Schweiz Schweizer Vorsorgesystem

Schweizer Vorsorgesystem

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 33 anzeigen
Filter:
  1. Schweizer Altersvorsorge: Konstant ist nur die Veränderung

    Was vor rund 150 Jahren noch Soldaten und Beamten vorbehalten war, gibt es heute für alle: eine geregelte Altersvorsorge. Bis es so weit war, wurde um das Schweizer Drei-Säulen-System mit harten Bandagen gekämpft. 1985 wurde es endlich gesetzlich verankert. Happy End? – Nein, ohne tiefgreifende Veränderungen droht bereits eine neue Altersarmut. Die Geschichte wird weitergeschrieben.

  2. Vorsorge Schweiz: Was Zugezogene über die drei Säulen wissen müssen

    Neu in der Schweiz? So behalten Sie Ihre Vorsorge im Blick.

    Sie sind neu in der Schweiz? Erfahren Sie, wie Sie das Schweizer Vorsorgesystem aus staatlicher, beruflicher und privater Vorsorge richtig nutzen und dieses im Blick behalten. So sind Sie optimal für den Ruhestand abgesichert.

  3. «Ich lasse mich mit 75 frühpensionieren.»

    Das Arbeitsleben des Ehepaars Roduner ist viel zu spannend, um sich zur Ruhe zu setzen. Mit Erreichen des Pensionsalters nahm der Professor ein Projekt in Südafrika an, das für unser Klima entscheidend sein könnte. Und auch Hanny Roduner dachte nicht im Traum daran, ihre geliebte Arbeit aufzugeben.

  4. In der Schweiz sorgt sich gemäss Sorgenbarometer 2019 Jung und Alt um die Altersvorsorge

    Problem Nr. 1: Altersvorsorge

    Im dritten Jahr in Folge sehen die Schweizer Stimmberechtigten die Altersvorsorge als das grösste Problem, das in der Schweiz gelöst werden muss. Dies über alle Bevölkerungsgruppen hinweg, wie das Credit Suisse Sorgenbarometer zeigt.

  5. Die maximale AHV-Ehepaar-Rente beträgt 150 % der Maximalrente für Einzelpersonen.

    Maximale AHV-Rente: Darauf kommt es an

    Welche Faktoren beeinflussen die Höhe der AHV-Rente? Und wie erreicht man die Maximalrente?

  6. AHV-Beiträge: Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Selbstständige

    AHV-Beiträge: Wie viel zahlen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Selbstständige?

    Bei Angestellten übernimmt der Arbeitgeber die Hälfte der AHV-Beiträge. Selbstständige müssen tiefer in die Tasche greifen, weil sie für alle Beiträge selber aufkommen müssen. Wie hoch sind die unterschiedlichen Lohnabzüge?

  7. Was Yoga mit AHV zu tun hat

    Warum man alle vier Jahre fünf Minuten Zeit in seine AHV investieren sollte

    Die AHV fristet eine Art Stiefmütterchendasein neben der 2. und der 3. Säule: Zwar begleitet sie uns ein Leben lang, doch entstehen bei einigen Versicherten aus Unwissenheit unnötige Beitragslücken. Das Resultat: empfindlich niedrigere Renten. Fünf Minuten Aufmerksamkeit alle vier Jahre würden in den meisten Fällen reichen, um dies zu vermeiden.

  8. AHV-Beiträge bei Nichterwerbstätigen

    AHV-Beiträge: Wie viel zahlen Nichterwerbstätige?

    Auch Nichterwerbstätige müssen ab dem 1. Januar nach der Vollendung des 20. Altersjahres bis zum ordentlichen Rentenalter AHV-Beiträge zahlen. Doch wie setzen sich diese Beiträge zusammen und wer gilt überhaupt als nichterwerbstätig? Wir zeigen auf, wie sich die AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige berechnen lassen und wie hoch Minimal- und Maximalbeitrag sind. Zur Veranschaulichung finden Sie unten ein Rechenbeispiel.

  9. 3-Säulen-Modell der Schweiz

    Altersvorsorge Schweiz. Das 3-Säulen-Prinzip einfach erklärt.

    Die Altersvorsorge in der Schweiz wird von drei Säulen getragen. Zusammen bilden sie das solide Tragwerk für eine umfangreiche Absicherung im Alter. Zusätzlich bieten die drei Säulen finanzielle Sicherheit im Falle von Tod und Invalidität. Erfahren Sie im Video, wie das 3-Säulen-Prinzip aufgebaut ist und wie dieses funktioniert.

  10. Gaetano Cardillo, Ausbildner für Kundenberater bei der Credit Suisse, über Vorsorgelücken

    Vorsorgelücken schliessen – fast alle sind betroffen

    Wie entstehen Vorsorgelücken, und wie kann man sie schliessen? Die Fragen dazu beantwortet Gaetano Cardillo, Ausbildner für Kundenberater bei der Credit Suisse. Sein Rat: Das Problem «Vorsorgelücken» sollte man früh genug angehen.