Schweiz Säule 3a

Säule 3a

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 34 anzeigen
Filter:
  1. Einkauf in die Pensionskasse: Ein Gespräch mit Finanzplanerin Manuela Meier-Gloor.

    Einkauf in die Pensionskasse: Lücken füllen und Steuern sparen.

    Ein freiwilliger Einkauf in die Pensionskasse eignet sich, um Steuern zu sparen. Worauf man achten sollte, erklärt Manuela Meier-Gloor, Finanzplanerin aus Zug.

  2. Maximalbeträge Säule 3a

    Säule 3a – Maximalbeträge 2019

    AHV und berufliche Vorsorge (BVG) decken nach der Pensionierung lediglich 60 bis 70 Prozent des bisherigen Haushaltseinkommens. Wer im Alter nicht auf den gewohnten Lebensstandard verzichten will, sollte deshalb jedes Jahr in die Säule 3a einzahlen.

  3. Freudig in Rente. Handelszeitung: Der grosse 3a-Wertschriftenvergleich

    Handelszeitung: Der grosse 3a-Wertschriftenvergleich

    Im grossen 3a-Wertschriftenvergleich der Handelszeitung schnitt die Credit Suisse mit der Bewertung «gut» ab. Die Anlagegruppe CSA Mixta-BVG Basic wurde als einer der Testsieger ausgezeichnet. Bereits in den drei vorhergehenden Jahren belegte die Credit Suisse einen Spitzenplatz.

  4. AHV-Beitragslücken feststellen

    AHV Beitragslücken – was Sie wissen müssen

    Wer in der AHV Beitragslücken aufweist, wird eine niedrigere Rente erhalten. Doch wie entstehen die allseits gefürchteten Beitragslücken? Wie kann man sie feststellen und was gegen sie tun?

  5. Performancebericht 3. Säule

    Jahresbericht 2017 zur Säule 3a

    Wie verlief das Börsenjahr 2017 aus Sicht der Credit Suisse Privilegia Vorsorgestiftung 3. Säule und wie sind die erwirtschafteten Resultate zu bewerten? Im Jahresbericht 2017 zur Säule 3a erfahren Sie auch, welche Entwicklung für das Börsenjahr 2018 prognostiziert wird.

  6. Säule 3a: Steuern sparen

    Wie gross ist die Steuerersparnis dank Säule 3a in Ihrer Region tatsächlich?

    Wie sehr sich mit der Säule 3a Steuern sparen lassen, variiert von Region zu Region. Die detaillierten regionalen Unterschiede bei der Steuerbelastung beleuchten die Ökonomen der Credit Suisse in ihrer neuen Studie zur privaten Altersvorsorge.

  7. Pillar 3a: Start early and consistently make deposits

    Säule 3a: Früh anfangen und konstant einzahlen lohnt sich – auch bei kleineren Beträgen

    In ihrer neuen Studie zur Säule 3a zeigen die Ökonomen der Credit Suisse, wie sich das Vermögen in der Säule 3a entwickeln kann. Entscheidend sind nicht nur Zins- bzw. Renditeniveau, sondern vor allem, wie lange und wie regelmässig eingezahlt wird.

  8. Ein Drittel der Schweizer hat keine Säule 3a

    Über ein Drittel der Schweizer Erwerbstätigen hat keine Säule 3a

    Wer zahlt in die Säule 3a ein? Und wie viel? Die Ökonomen der Credit Suisse haben in ihrer neuen Studie das Sparverhalten der Schweizer Bevölkerung in der gebundenen privaten Vorsorge genauer unter die Lupe genommen. Deutliche Unterschiede gibt es unter anderem zwischen den Regionen: Westschweizer und Tessiner nutzen die Säule 3a weniger als Deutschschweizer.

  9. Vorsorgekonto oder Wertschriftenvorsorge

    Säule 3a: Wertschriften bieten langfristig mehr Renditechancen als ein Vorsorgekonto

    Die private Vorsorge (3. Säule) ergänzt die staatliche und die berufliche Vorsorge. Sie ergibt auch aus steuerlicher Sicht Sinn. Als Folge der anhaltend tiefen Zinsen hat das Vorsorgekonto in den letzten Jahren an Attraktivität verloren. Wer frühzeitig mit der Vorsorge beginnt, sichert sich mit einer Wertschriftenlösung die Chance auf eine höhere Rendite.

  10. Private Vorsorge

    Neue Studie: Die private Vorsorge wird immer wichtiger

    Die 1. und die 2. Säule geraten finanziell unter Druck. Umso wichtiger ist die private Vorsorge, die 3. Säule. Wie fleissig Schweizerinnen und Schweizer in der Säule 3a sparen, hängt von ihrem Alter, dem Geschlecht, aber auch ihrem Wohnort ab. Profitieren könnten sie alle. Das zeigen die Ökonomen der Credit Suisse in ihrer neuen Studie.