Schweiz Pensionskasse

Pensionskasse

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 39 anzeigen
Filter:
  1. Niedrigere Löhne und Teilzeitarbeit hindern Frauen am Einzahlen in die Säule 3a

    Frauen würden mehr in die Säule 3a einzahlen – wenn sie könnten

    Geringeres Einkommen und mehr Teilzeitbeschäftigung sind die Hauptursachen, dass Frauen seltener in die Säule 3a einzahlen als Männer. Eine aktuelle Studie der Credit Suisse zeigt: Unter gleichen Bedingungen würden Frauen leicht mehr in ihre private Vorsorge investieren als Männer.

  2. Pensionskassenausweis (Vorsorgeausweis) lesen

    So lesen Sie Ihren Pensionskassenausweis

    Der Pensionskassenausweis – auch Vorsorgeausweis – enthält konkrete Informationen zu Ihrer 2. Säule, die nicht nur das Rentenalter betreffen. Einige Fachbegriffe und Hintergründe muss man jedoch verstehen, um den Vorsorgeausweis lesen zu können. Wir erklären sie an einem Beispiel Punkt für Punkt.

  3. Einkauf in die Pensionskasse: Ein Gespräch mit Finanzplanerin Manuela Meier-Gloor.

    Einkauf in die Pensionskasse: Lücken füllen und Steuern sparen.

    Ein freiwilliger Einkauf in die Pensionskasse eignet sich, um Steuern zu sparen. Worauf man achten sollte, erklärt Manuela Meier-Gloor, Finanzplanerin aus Zug.

  4. Pensionskassengeld auszahlen lassen

    Pensionskassengeld auszahlen. Wann ist der Vorbezug möglich und wie geht man dabei vor?

    Die Ersparnisse in der Pensionskasse kann man zu verschiedenen Zeitpunkten vorbeziehen. Was sind die Voraussetzungen für einen Vorbezug und wie geht man dabei am besten vor?

  5. Neue Option: 1e-Vorsorgepläne

    1e-Vorsorgepläne in der 2. Säule werden attraktiver

    Eine Änderung des Freizügigkeitsgesetzes dürfte den 1e-Vorsorgeplänen der Pensionskassen zum Durchbruch verhelfen. National- und Ständerat haben eine Gesetzesänderung beschlossen, die mehr Eigenverantwortung und zusätzliche Anlagemöglichkeiten für die Versicherten beinhaltet.

  6. Was ist der Umwandlungssatz?

    Was ist der Umwandlungssatz?

    Mit dem Umwandlungssatz wird die jährliche BVG-Rente aus dem vorhandenen Alterskapital berechnet. Wer wissen möchte, welche Rente nach der Pensionierung realistisch ist, muss in Bezug auf die 2. Säule drei Dinge wissen:
    1. Der Umwandlungssatz für den obligatorischen Teil des Pensionskassenguthabens beträgt derzeit 6,8 %.
    2. Dennoch rechnen die meisten Pensionskassen mit einem niedrigeren Umwandlungssatz, weil sie ihn mit dem Satz des Überobligatoriums kombinieren.
    3. Die Umwandlungssätze werden in absehbarer Zeit sinken, weil sie gegenwärtig zu hoch sind.

  7. AHV-Beitragslücken feststellen

    AHV Beitragslücken – was Sie wissen müssen

    Wer in der AHV Beitragslücken aufweist, wird eine niedrigere Rente erhalten. Doch wie entstehen die allseits gefürchteten Beitragslücken? Wie kann man sie feststellen und was gegen sie tun?

  8. Das 3-Säulen-Prinzip einfach erklärt

    Das Vorsorgesystem der Schweiz wird von drei Säulen getragen. Zusammen bilden sie das solide Fundament für ein sorgenfreies Leben im Alter. 

  9. Paying into the second and third pillars improves retirement provision. Both pillars have advantages and disadvantages.

    Freiwillige Vorsorge: in die 2. oder in die 3. Säule einzahlen?

    Wer seine Altersvorsorge aufbessern will, hat in der Regel zwei Möglichkeiten: Einzahlungen in die 2. Säule (berufliche Vorsorge nach BVG) oder in die 3. Säule (private Vorsorge). Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Welcher Weg sinnvoller ist, hängt von der persönlichen Situation ab.

  10. Wohnsitzwechsel nach Pensionierung

    Umzug nach der Pensionierung – das gilt es zu beachten

    Die Kinder sind ausgezogen, das Einfamilienhaus ist zu gross geworden. Mit der Pensionierung rückt bei vielen Paaren der Wunsch nach einer kleineren, altersgerechten Wohnung in den Vordergrund. Angehende Pensionäre sollten sich gründlich informieren, welche finanziellen Konsequenzen ihr Umzug in einen anderen Kanton haben kann.