Schweiz Pensionskasse

Pensionskasse

Filter Optionen

Artikel 11- 20 von 27 anzeigen
Filter:
  1. Splitting von AHV, Pensionskasse und Säule 3a bei Scheidung

    Was geschieht bei einer Scheidung mit AHV, Pensionskasse und Säule 3a?

    Für AHV, Pensionskasse und Säule 3a gilt bei einer Scheidung das gleiche Prinzip: Die während der Ehe erwirtschafteten Ansprüche und Vermögen werden geteilt. Die Umsetzung unterscheidet sich allerdings von Säule zu Säule. 

  2. Vorsicht bei Altersvorsorge von Frauen bei Teilzeitarbeit und Erwerbspausen

    Frauen: Bei Teilzeitarbeit und Erwerbspausen an die Altersvorsorge denken

    Teilzeitarbeit und Erwerbsunterbrüche sind wesentliche Gründe, warum Frauen weniger in die Säule 3a investieren, so eine aktuelle Studie der Credit Suisse. Ein stärkeres Engagement in dieser Säule wäre aber besonders wichtig für sie, um Einbussen der AHV- und BVG-Rente zu kompensieren, die wegen der reduzierten Beiträge entstehen.

  3. Das können alleinerziehende Frauen für ihre Altersvorsorge tun

    Altersvorsorge für Alleinerziehende: vier Tipps, damit Sie im Alter selbstbestimmt leben können

    Frauen mit Kindern sind sich der Wichtigkeit, fürs Alter zu sparen, bewusst. Das zeigt eine aktuelle Studie der Credit Suisse. Vermutlich auch aufgrund eines zu knappen Budgets zahlt jedoch weniger als die Hälfte der alleinstehenden Frauen mit Kindern regelmässig in die Säule 3a ein – mit entsprechenden negativen Folgen für die Alters­vorsorge. Wir geben vier Tipps, wie Sie für mehr finanzielle Selbstbestimmung im Alter sorgen können.

  4. Niedrigere Löhne und Teilzeitarbeit hindern Frauen am Einzahlen in die Säule 3a

    Frauen würden mehr in die Säule 3a einzahlen – wenn sie könnten

    Geringeres Einkommen und mehr Teilzeitbeschäftigung sind die Hauptursachen, weshalb Frauen seltener in die Säule 3a einzahlen als Männer. Eine aktuelle Studie der Credit Suisse zeigt: Unter gleichen Bedingungen würden Frauen leicht mehr in ihre private Vorsorge investieren als Männer.

  5. Neue Option: 1e-Vorsorgepläne

    1e-Vorsorgepläne in der 2. Säule werden attraktiver

    Eine Änderung des Freizügigkeitsgesetzes dürfte den 1e-Vorsorgeplänen der Pensionskassen zum Durchbruch verhelfen. National- und Ständerat haben eine Gesetzesänderung beschlossen, die mehr Eigenverantwortung und zusätzliche Anlagemöglichkeiten für die Versicherten beinhaltet.

  6. Wohnsitzwechsel nach Pensionierung

    Umzug nach der Pensionierung – das gilt es zu beachten

    Die Kinder sind ausgezogen, das Einfamilienhaus ist zu gross geworden. Mit der Pensionierung rückt bei vielen Paaren der Wunsch nach einer kleineren, altersgerechten Wohnung in den Vordergrund. Angehende Pensionäre sollten sich gründlich informieren, welche finanziellen Konsequenzen ihr Umzug in einen anderen Kanton haben kann.

  7. Zunehmende Teilzeitarbeit stellt Vorsorgesystem auf die Probe

    Zunehmende Teilzeitarbeit stellt Vorsorgesystem auf die Probe 

    Teilzeitarbeit ist in der Schweiz stark verbreitet, insbesondere bei Frauen. Aber auch bei Männern hat sie in den letzten Jahren stetig zugenommen. Für das aktuelle Vorsorgesystem stellt diese Entwicklung eine ernsthafte Herausforderung dar. 

  8. Welche Bedeutung hat die 2. Säule für die finanzielle Lage im Alter?

    Eine Analyse der Ökonomen der Credit Suisse zeigt, dass die Abdeckung der Schweizer Bevölkerung durch die berufliche Vorsorge zwar von Generation zu Generation gestiegen ist. Die 2. Säule stellt jedoch auch bei der jüngeren Rentnergeneration erst bei höheren Einkommensklassen einen zentralen Einkommenspfeiler dar.

  9. Pensionskassen: Tiefe Zinsen und Umverteilung zwingen zum Handeln

    Pensionskassen: Tiefe Zinsen und Umverteilung zwingen zum Handeln

    Die Credit Suisse hat knapp 200 Schweizer Vorsorgeeinrichtungen befragt. Als grösste Herausforderung wird nach wie vor das anhaltende Tiefzinsumfeld genannt. Auch der demografische Wandel und der zu hohe Mindestumwandlungssatz gehören zu den Hauptsorgen der Pensionskassen.

  10. Was Arbeitnehmer aus dem Ausland über die Altersvorsorge in der Schweiz wissen müssen

    Was Arbeitnehmer aus dem Ausland über die Altersvorsorge in der Schweiz wissen müssen

    Die Vorsorge in der Schweiz basiert auf drei Säulen: 1. AHV/IV (Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung), 2. BVG (berufliche Vorsorge) und 3. private Vorsorge (Säulen 3a und 3b). Die Säulen 1 und 2 sind gesetzlich vorgeschrieben. Die Säulen 3a und 3b sind freiwillig.