Maximalbeträge Säule 3a
Artikel

Säule 3a – Maximalbeträge 2019

AHV und berufliche Vorsorge (BVG) decken nach der Pensionierung lediglich 60 bis 70 Prozent des bisherigen Haushaltseinkommens. Wer im Alter nicht auf den gewohnten Lebensstandard verzichten will, sollte deshalb jedes Jahr in die Säule 3a einzahlen.

Die 1. Säule (staatliche Vorsorge/AHV) und die 2. Säule (berufliche Vorsorge/BVG) des Schweizer Vorsorgesystems haben zum Ziel, den Lebensstandard nach der Pensionierung aufrecht zu erhalten. Sie decken zusammen jedoch lediglich zwischen 60 und 70 Prozent des bisherigen Haushaltseinkommens ab. Die 3. Säule ermöglicht es, individuelle Vorsorgelücken zu schliessen. Wer diese Option nutzen möchte, zahlt deshalb den jährlichen Maximalbetrag in die Säule 3a ein und profitiert gleichzeitig von mehreren Vorteilen.

Die Maximalbeträge werden jährlich vom Bundesamt für Sozialversicherungen festgelegt. Für das Jahr 2019 lauten sie wie folgt:

  • Für Erwerbstätige mit Pensionskasse: CHF 6’826
  • Für Erwerbstätige ohne Pensionskasse: 20 % des Nettoerwerbseinkommens, maximal CHF 34’128

Mit dem höheren Maximalbetrag erhalten Selbstständige ohne Pensionskasse die Möglichkeit, die anfallende Vorsorgelücke in Eigenregie zu kompensieren.

Wer früher auf ein 3a-Konto einzahlt, spart mehr

Der Betrag, den Sie auf das Konto der Säule 3a einzahlen wollen, muss bis 31. Dezember 2019 auf dem Vorsorgekonto verbucht sein. Um die Steuervorteile nicht zu verpassen, lohnt es sich, die Einzahlungen frühzeitig vorzunehmen – am besten vor den Feiertagen. Noch besser ist es, den Maximalbetrag bereits zu Beginn des Jahres zu überweisen. Denn der Zins auf dem 3a-Konto ist deutlich höher als auf einem Privat- oder Sparkonto.

Steuern sparen mit der Säule 3a

Diese beiden Beispiele verdeutlichen auf eindrückliche Art und Weise, wie viel Steuern Ehepaare und Einzelpersonen mit einer Einzahlung in die Säule 3a sparen können.

Beispiel 1

Alleinstehende Person, reformiert, steuerbares Einkommen: CHF 60’000, Steuersätze 2018, Maximalbetrag 2019, Stadt Zürich

  Ohne Säule 3a Mit Säule 3a
Teilzahlung
Mit Säule 3a
Maximalbetrag
Jährliche Einzahlung   CHF 3'000 CHF 6'826
Total Steuern CHF 7'220 CHF 6'579 CHF 5'825
Jährliche Steuerersparnis*   CHF 641 CHF 1'395

* Bei der Auszahlung wird das Vorsorgekapital – getrennt vom übrigen Einkommen – zu einem reduzierten Satz versteuert.

Beispiel 2

Ehepaar, reformiert, steuerbares Einkommen: CHF 120’000, Steuersätze 2018, Maximalbetrag 2019, Stadt Zürich

  Ohne Säule 3a Mit Säule 3a
Teilzahlung
Mit Säule 3a
Maximalbetrag
Jährliche Einzahlung   CHF 3'000 CHF 6'826
Total Steuern CHF 18'088 CHF 17'326 CHF 16'355
Jährliche Steuerersparnis*   CHF 762 CHF 1'733

* Bei der Auszahlung wird das Vorsorgekapital – getrennt vom übrigen Einkommen – zu einem reduzierten Satz versteuert.

Die Steuervorteile der Säule 3a

  • Die jährlichen Spareinlagen können bis zum gesetzlichen Maximum vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.
  • Während der gesamten Vorsorgedauer fallen keine Vermögens-, Einkommens- und Verrechnungssteuern an.
  • Bei der Auszahlung wird das angesparte Geld zu einem reduzierten Satz und getrennt vom übrigen Einkommen versteuert.
  • Das Vermögen auf dem Vorsorgekonto 3a kann zum Kauf von selbst genutztem Wohneigentum verwendet werden. Der Bezug ist steuerpflichtig – allerdings zu einem reduzierten Satz und getrennt vom übrigen Einkommen.