Schweiz Vorsorge

Vorsorge

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 61 anzeigen
Filter:
  1. Rocco Baldinger, Credit Suisse: Das Führen von mehreren Säule-3a-Konten kann steuerlich sinnvoll sein.

    Mehrere Säule-3a-Konten führen und dadurch gegebenenfalls Steuern sparen

    Wer seine Vorsorgegelder auf verschiedene 3a-Konten einzahlt, kann in vielen Kantonen Steuern sparen, weil so die Auszahlung gestaffelt über mehrere Jahre erfolgen kann. Wir zeigen auf, wie viele Konten sinnvoll sind und in welchem Zeitrahmen der Bezug stattfinden darf.

  2. 3. Säule, Finanzplanung Pensionierung, Vorsorge Schweiz, Maximalbetrag 2018

    Was Sie über die 3. Säule wissen müssen

    Was genau ist die 3. Säule? Welchen Maximalbetrag dürfen Erwerbstätige im Jahr 2020 einzahlen? Wo und wie kann man Alterskapital freiwillig ansparen? Und ab wann respektive unter welchen Bedingungen darf man sein Geld aus der privaten Vorsorge beziehen? Das sind die wichtigsten Fakten zur 3. Säule.

  3. Ausländische Rente beantragen und versteuern: So gehen Sie vor

    Ausländische Rente beantragen und versteuern: So gehen Sie vor.

    Sie wohnen in der Schweiz, haben zuvor in einem anderen Land gelebt und dort Vor­sorgeguthaben angespart? Dann steht Ihnen bei der Pensionierung eine Rente aus dem Ausland zu. Erfahren Sie, wie Sie eine ausländische Rente beantragen und wie die Besteuerung ausländischer Renten in der Schweiz funktioniert.

  4. Maximum Pillar 3a amount in 2019

    Maximalbetrag 2020 der Säule 3a

    AHV und berufliche Vorsorge (BVG) decken nach der Pensionierung lediglich 60 bis 70 Prozent des bisherigen Haushaltseinkommens. Wer im Alter nicht auf den gewohnten Lebensstandard verzichten will, sollte deshalb jährlich den gesetzlichen Maximalbetrag in die Säule 3a einzahlen. Doch wie hoch sind die Säule 3a Maximalbeträge im Jahr 2020?

  5. Wertschriftensparen: Mit Säule-3a-Fonds langfristig Renditechancen sichern

    Wertschriftensparen: Diese Vorteile bieten Säule-3a-Fonds 

    Die private Vorsorge, genannt dritte Säule, ergänzt die staatliche und die berufliche Vorsorge. Alternativ zum Vorsorgekonto ist Wertschriftensparen eine attraktive Anlagelösung. Denn wer frühzeitig in die Vorsorge investiert, sichert sich mit Säule-3a-Fonds die Chance auf eine höhere Rendite.

  6. Schweizer Altersvorsorge: Konstant ist nur die Veränderung

    Was vor rund 150 Jahren noch Soldaten und Beamten vorbehalten war, gibt es heute für alle: eine geregelte Altersvorsorge. Bis es so weit war, wurde um das Schweizer Drei-Säulen-System mit harten Bandagen gekämpft. 1985 wurde es endlich gesetzlich verankert. Happy End? – Nein, ohne tiefgreifende Veränderungen droht bereits eine neue Altersarmut. Die Geschichte wird weitergeschrieben.

  7. Vorsorge Schweiz: Was Zugezogene über die drei Säulen wissen müssen

    Neu in der Schweiz? So behalten Sie Ihre Vorsorge im Blick.

    Sie sind neu in der Schweiz? Erfahren Sie, wie Sie das Schweizer Vorsorgesystem aus staatlicher, beruflicher und privater Vorsorge richtig nutzen und dieses im Blick behalten. So sind Sie optimal für den Ruhestand abgesichert.

  8. In der Schweiz sorgt sich gemäss Sorgenbarometer 2019 Jung und Alt um die Altersvorsorge

    Problem Nr. 1: Altersvorsorge

    Im dritten Jahr in Folge sehen die Schweizer Stimmberechtigten die Altersvorsorge als das grösste Problem, das in der Schweiz gelöst werden muss. Dies über alle Bevölkerungsgruppen hinweg, wie das Credit Suisse Sorgenbarometer zeigt.

  9. Paying into the second and third pillars improves retirement provision. Both pillars have advantages and disadvantages.

    Freiwillige Vorsorge: In die 2. Säule oder in die Säule 3a einzahlen?

    Wer seinen Lebensabend finanziell absichern will, hat unter anderem zwei Möglichkeiten mit Steuervorteilen im Rahmen der freiwilligen Vorsorge: Einkäufe in die Pensionskasse oder Einzahlungen in die Säule 3a. Erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile die beiden Varianten mit sich bringen, damit Sie die optimale Entscheidung für Ihre Lebenssituation treffen können.

  10. Was Yoga mit AHV zu tun hat

    Warum man alle vier Jahre fünf Minuten Zeit in seine AHV investieren sollte

    Die AHV fristet eine Art Stiefmütterchendasein neben der 2. und der 3. Säule: Zwar begleitet sie uns ein Leben lang, doch entstehen bei einigen Versicherten aus Unwissenheit unnötige Beitragslücken. Das Resultat: empfindlich niedrigere Renten. Fünf Minuten Aufmerksamkeit alle vier Jahre würden in den meisten Fällen reichen, um dies zu vermeiden.