Ratgeber Artikel

Artikel

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 126 anzeigen
Filter:
  1. Erbschaft Schweiz: Nach dem Umzug in die Schweiz das Erbe planen

    Umzug in die Schweiz. Was bedeutet das für das Erbe?

    Zuzügerinnen und Zuzüger, die ihren Lebensabend in der Schweiz verbringen möchten, sollten sich bezüglich ihres Erbes gut vorbereiten. Denn nach dem Umzug kann eine Erbschaft kompliziert werden. Besonders dann, wenn Vermögenswerte oder Immobilien in der Heimat oder im sonstigen Ausland vorhanden sind. Das sollte man wissen, damit beim Erbe schon zu Lebzeiten alles einwandfrei geklärt ist.

  2. Maximum Pillar 3a amount in 2022

    Maximalbetrag 2022 der Säule 3a

    AHV und berufliche Vorsorge (BVG) decken nach der Pensionierung lediglich 60 bis 70 Prozent des bisherigen Haushaltseinkommens ab. Wer im Alter nicht auf den gewohnten Lebensstandard verzichten will, sollte deshalb jährlich den gesetzlichen Maximalbetrag in die Säule 3a einzahlen. Doch wie hoch sind die Säule 3a Maximalbeträge im Jahr 2022?

  3. Haus überschreiben: Immobilie zu Lebzeiten vererben

    Das Haus an die Kinder überschreiben – was dabei zu beachten ist.

    Wird Ihnen das grosse Familienheim mit Garten langsam zu viel? Könnten Ihre Kinder den Platz besser gebrauchen? Viele Erblasserinnen und Erblasser entschliessen sich aus dieser Überlegung heraus dazu, ihre Immobilie schon zu Lebzeiten an ihre Nachkommen zu vererben. Drei Möglichkeiten, wie Sie Ihr Haus an Ihre Kinder überschreiben.

  4. Ehe und Konkubinat im Vergleich

    Ehe oder Konkubinat? Das sind die Unterschiede bei der Vorsorge.

    Ehe oder Konkubinat? Hinter dieser Frage türmen sich bei den Vorsorgeleistungen gesetzliche Argumente. Klare Vorteile einer Ehe liegen in den gesetzlich geregelten Renten- und Erbansprüchen, deren Schutz Paare ohne Trauschein nicht geniessen. Hingegen bietet das Konkubinat in der Schweiz mehr Flexibilität. Diese Unterschiede zwischen Ehe und Konkubinat bestehen nach wie vor.

  5. Lebenspartner absichern: So gehen eingetragene Partnerschaften vor.

    Lebenspartner absichern. Das müssen gleichgeschlechtliche Paare wissen.

    Gemeinsam leben und Verantwortung füreinander übernehmen: Das können gleichgeschlechtliche Paare in einer eingetragenen Partnerschaft. Doch was, wenn ein Partner krankheitsbedingt nicht mehr arbeiten kann oder stirbt? Erfahren Sie, welche Leistungen Ihre Vorsorge bei Erwerbsunfähigkeit oder in Ihrem Todesfall entrichtet.

  6. Pillar 3a: Start early and consistently make deposits

    In die Säule 3a einzahlen lohnt sich. Auch bei kleineren Beträgen.

    Mit der Säule 3a den gewohnten Lebensstandard auch nach der Pension sichern. Das kann, wer alle Einflussfaktoren beachtet. Entscheidend sind nicht nur Zins- beziehungsweise Renditeniveau, sondern vor allem, wie lange und wie regelmässig eingezahlt wird.

  7. AHV 21: Das sind die wichtigsten Änderungen

    Reform AHV 21: die wichtigsten Änderungen im Vergleich zu heute

    Mit der Reform AHV 21 will der Bundesrat die 1. Säule bis zum Jahr 2030 sichern. Dabei kommt er den Versicherten mit einem flexibleren Eintritt ins Rentenalter entgegen. Zudem setzt der Bundesrat Anreize für eine längere Erwerbstätigkeit. Finanziert wird die Reform durch die Angleichung des Rentenalters der Frauen an jenes der Männer und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer.

  8. Richtig vererben. Familienwerte erhalten.

    Drei Familien – drei unterschiedliche Geschichten rund ums Erbe. Eine Adelsfamilie, ein Unternehmersohn und zwei Firmenerben erzählen, welche Herausforderungen das Erbe für sie bereithielt und wie sie vorgehen, damit die Werte der Familie nahtlos an die nächste Generation übergeben werden.

  9. Pauschalbesteuerung: Was ausländische Steuerpflichtige wissen müssen

    Pauschalbesteuerung: Was Sie wissen müssen

    Die Pauschalbesteuerung kann für ausländische Steuerpflichtige ein sehr vorteilhaftes Besteuerungsmodell sein. Erfahren Sie, was es über die beliebten Besteuerungsmodalitäten zu wissen gibt.

  10. Revision des Erbrechts: ein neues Erbrecht für die Schweiz

    Revision des Erbrechts: mehr Selbstbestimmung beim Nachlass

    Mehr Selbstbestimmung über den Nachlass. Das verspricht die erwartete Revision des Erbrechts. Denn das geltende Schweizer Erbrecht ist vor mehr als 100 Jahren in Kraft getreten und nicht mehr zeitgemäss. Welche Gesetzesänderungen der Bund vorsieht und 2023 in Kraft setzt.