Schweiz Anlegen

Anlegen

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 181 anzeigen
Filter:
  1. Inflationsrate: Anstieg hat wenig Einfluss auf Wirtschaftserholung

    John Woods im Interview: Optimismus trotz steigender Inflationsrate

    Die steigende Inflationsrate wird die Märkte im 1. Halbjahr 2021 beschäftigen. Doch der Anstieg dürfte nur vorübergehender Natur sein. Die Zeichen auf den Finanzmärkten stehen gut, eine weitere Wirtschaftserholung ist daher möglich.

  2. Neun Prinzipien für eine optimale Vermögensverwaltung.

    Neun Prinzipien für eine optimale Vermögensverwaltung. 

    Vorhersagen werden für den Anlageerfolg oft über- und wichtige Grundsätze erfolg­reicher Investoren meist unterschätzt. Daher lohnt es sich, diese Prinzipien für eine erfolgreiche Anlagestrategie an der Börse zu rekapitulieren. 

  3. Anlegen im Februar: Zyklische Aktien bieten Chancen

    Anlegen im Februar: Unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Viele Faktoren deuten darauf hin, dass die negativen Auswirkungen der zweiten Corona-Welle auf die Wirtschaft geringer sein werden als bei der ersten. Daher belassen wir unsere Aktienallokation insgesamt unverändert, mischen aber mehr zyklische Titel bei.

  4. konjunkturerholung erwartet auf aktienmärkten

    Credit Suisse House View: An den Aktienmärkten steigt die Hoffnung 

    Die Wahrscheinlichkeit einer Konjunkturerholung wächst. Die aktuellen Impfkampagnen gegen das Coronavirus und Massnahmen im wirtschaftspolitischen Bereich bestärken diese Hoffnung. Das bringt Renditechancen auf den Aktienmärkten mit sich – besonders in Schwellenländern. 

  5. Gold kaufen: Diversifikation im Portfolio schaffen

    Gold kaufen als langfristige Anlage. Neu auch mit 2% jährlicher Ausschüttung.

    Seit der Entdeckung fasziniert Gold die Menschen durch seine Farbe, sein Gewicht und seine Seltenheit. In der Vergangenheit schrieben viele Kulturen Gold sogar übersinnliche Kräfte zu. Heute erfüllt das glänzende Edelmetall als langfristige Anlage aber eine andere Funktion: Sicherheit und Diversifikation im Anlageportfolio.

  6. Weltwirtschaft: Wirtschaftsentwicklung nach COVID-19

    Weltwirtschaft nach COVID-19. Die Folgen für die globalen Märkte.

    In welche Richtung bewegt sich die Weltwirtschaft nach dem COVID-19-Schock? Und welche Trends werden die Wirtschaftsentwicklung an den globalen Märkten nach der Pandemie prägen? Lesen Sie die Analysen der Credit Suisse-Finanzexperten in unserem Outlook.

  7. Krisensicher investieren. In Gold anlegen und Marktrisiken abfedern.

    Gegen das Risiko von Wirtschaftskrisen und hoher Inflation gibt es ein wirksames Mittel für Anleger: Gold kaufen. Denn das Edelmetall ist auch in turbulenten Zeiten eine sichere Geldanlage. Erfahren Sie, wie Investoren ihr Kapital in Gold anlegen können.

  8. Investment Outlook: Aktien attraktiv im Jahr 2021

    Investment Outlook: gute Aussichten für Aktienanlagen im Jahr 2021

    Die Pandemie hat weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaft. So verändern sich Finanzmärkte und wirtschaftliche Strukturen. Diese Disruption bietet aber auch Vorteile. Unter anderem dürften Aktien auch im Jahr 2021 attraktiv bleiben. Lesen Sie die Einschätzung der Credit Suisse Experten im Investment Outlook 2021.

  9. Anlagestrategie: Trotz tiefer Zinsen attraktive Erträge erzielen

    Anlagestrategie: Im Tiefzinsumfeld attraktive Erträge erzielen.

    Die US-Notenbank (Fed) kündigte an, dass die Zinsen noch jahrelang nahe null liegen werden. Was das für die Entwicklung der Erträge und Anlagestrategien heisst, analysieren Anlageexperten der Credit Suisse im Investment Outlook.

  10. Anlegen im Dezember: Aktien in Schwellenländern gewinnen an Bedeutung

    Anlegen im Dezember: unsere Einschätzungen in Kürze

    Die Sicht der Credit Suisse auf die kurz- bis mittelfristige Entwicklung der Wirtschaft und Finanzmärkte und die Implikationen für Anleger. Die Erholung der Konjunktur wird in Europa und den USA durch die derzeitige Corona-Welle beeinträchtigt – nicht so in China sowie anderen nordasiatischen Ländern, die das Virus besser im Griff haben. Für Anleger dürften Schwellenländer momentan besonders interessant sein.