Schweiz Expertenwissen

Expertenwissen

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 51 anzeigen
Filter:
  1. Schnell, schneller. Hochfrequenzhändler.

    Es geht um Millisekunden: Hochfrequenzhändler versuchen mit Hilfe von Supercomputern und schnellen Datenverbindungen Gewinne im Börsenhandel zu erzielen. Wie funktioniert dieser automatisierte Aktienhandel?

  2. Prognose Wirtschaft 2019: Marktanalyse von drei Szenarien

    Prognose für die Wirtschaft 2019: drei mögliche Szenarien 

    Eine Marktanalyse der vergangenen Jahre zeigt: Märkte bergen Überraschungen. Daher orientieren sich erfolgreiche Anleger an Wahrscheinlichkeiten, sind flexibel und ziehen verschiedene Marktszenarien in Betracht. Bekannte Szenarien in der Konjunktur sind das optimistische «Bullen-Szenario», das mittlere Szenario und das pessimistische «Bären-Szenario». Drei Prognosen für die Wirtschaft im Jahr 2019:

  3. TINA-Prinzip ist out. Prognosen für Weltwirtschaft 2019 sind gut.

    Alternativlos? TINA ist out – 2019 kann kommen

    Das TINA-Prinzip (= There Is No Alternative) scheint out zu sein. 2019 wird ein interessantes Jahr für die Weltwirtschaft. Denn globale Divergenzen beim Wachstum sowie in der Geld- und Geopolitik dürften die Anleger vor Herausforderungen stellen.

  4. Investment Outlook: Welt folgt dem Straffungskurs der Fed

    Die Inflation dürfte in den Industrieländern leicht ansteigen, während sie sich in den Schwellenmärkten stabil hält. Zusammen mit einer straffen Geldpolitik der Fed wirkt sich dies markant auf die Finanzmärkte aus. Das zeigt der Investment Outlook der Credit Suisse.

  5. Börse in China: Folgt bald die Morgendämmerung?

    Chinas Wirtschaft hat 2018 einen starken Ausverkauf chinesischer Aktien erlebt. Doch ein asiatisches Sprichwort erinnert, dass wenn die Nacht am dunkelsten ist, auch der Morgen bereits am nächsten ist. Dürfen wir an der Börse in China auf eine Morgendämmerung hoffen?

  6. Ungleichheit in der Vermögensverteilung. Frauen holen auf.

    Das Vermögen der Frauen wächst – nicht nur vereinzelt, sondern weltweit. Dennoch stellen sich einer universellen Vermögensgleichheit zwischen Frau und Mann noch Hürden. Die neusten Erkenntnisse aus dem Global Wealth Report der Credit Suisse.

  7. schwellenlaenderaktien-bieten-attraktive-analgemoeglichkeiten

    Anlegen in Schwellenländern. 5 gute Gründe.

    Schwellenmarktanlagen weisen derzeit ansprechende, von den Fundamentaldaten losgelöste Bewertungen auf. Dies und die geringere Marktpositionierung machen sie zu einer attraktiven Anlagegelegenheit. Fünf Gründe für Schwellenländeraktien.

  8. Das globale Vermögen wächst. China und Indien profitieren am meisten.

    Das globale Vermögen ist im vergangenen Jahr um 4,6 Prozent gestiegen. Dies zeigt der Global Wealth Report der Credit Suisse. Doch nicht überall hat der Wohlstand gleichermassen zugenommen. Wichtige Erkenntnisse und Perspektiven für Anleger.

  9. Der-Schweizer-Wohlstand-in-Zahlen-(von-der-Credit-Suisse)

    Vermögen pro Erwachsenen: Die Schweiz verteidigt ihren Titel

    Die Schweiz gilt als eines der reichsten Länder der Welt. Doch wie reich ist die Schweiz? Der Global Wealth Report der Credit Suisse enthält die aktuellen Daten zum weltweiten Vermögen der privaten Haushalte – einschliesslich Vermögen pro Erwachsenen in der Schweiz.

  10. Aktienmärkte im Herbst. Noch keine Zinswende in Sicht.

    Bärenfallen und Bullenmärkte – Anlegen im Herbst

    Goldener Herbst oder stürmischer Herbst? Kaufen oder verkaufen? Wenn Bären den Bullen wiederholt Fallen stellen, fragen sich Anleger, wer im Kampf wohl den Sieg tragen davon wird. Ein Ausblick auf die Entwicklung der Aktienmärkte im Herbst.