Haus verkaufen: Wohnung inserieren und Immobilienverkauf tätigen
Artikel

Eigenheim verkaufen: Tipps für Inserat und Besichtigung

Sie möchten Ihre Wohnung oder Ihr Haus verkaufen? Ein Immobilienverkauf ist für viele Eigentümer Neuland. Diese Tipps und Tricks helfen Ihnen, das Haus oder die Wohnung perfekt zu inserieren und eine gelungene Besichtigung durchzuführen. 

Schritt 1: gekonnt Haus oder Wohnung inserieren

Angebotspreis ermitteln

Wer sein Haus oder seine Wohnung privat verkaufen möchte, sollte als Erstes den Wert seines Objekts schätzen lassen. Am besten wenden Sie sich an einen Experten einer Bank oder einen professionellen Gutachter. Denn Spezialisten können mit ihrem Fachwissen und ihrer Erfahrung auch Besonderheiten wie Ausstattungsmerkmale berücksichtigen. Damit Sie Ihre entstehenden Kosten beim Verkauf decken können, kalkulieren Sie die anfallende Grundstücksgewinnsteuer und die Gebühren für die Auflösung Ihrer Hypothek in den Angebotspreis mit ein.

Generell ist es ratsam, den Verkaufspreis realistisch und nicht aus emotionalen Gründen zu hoch anzusetzen. Denn oft verläuft die Vermarktung bei überteuerten Immobilien nur schleppend oder kommt gar nicht zum Abschluss. Nachträgliche Reduktionen des Preises können dazu führen, dass das Haus oder die Wohnung unter dem eigentlichen Marktwert verkauft wird.

Fotos vom Objekt machen lassen

Lassen Sie einen Fotografen hochwertige Bilder von Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus, vom Grundstück und von der Umgebung machen. Diese können Sie für Verkaufsunterlagen und Inserate nutzen. Professionelle Fotos schaffen Vertrauen und begeistern potenzielle Käufer schneller als Laienfotos. Achten Sie darauf, dass Sie Zimmer ansprechend präsentieren. Neben Putzen und Aufräumen ist es ratsam, vereinzelt stilvolle Dekorationselemente zu platzieren. Sie möchten Interessenten mit den Fotos ein erstes Gefühl für die Immobilie vermitteln – und zu einer Kontaktaufnahme animieren.

Verkaufsdokumentation erstellen

Erstellen Sie eine detaillierte Verkaufsdokumentation für künftige Interessenten. Darin enthalten sein sollten:

  • Name und Adresse des Verkäufers
  • Ausführliche Beschreibung des Objekts, inklusive Baujahr, Ausstattung und gegebenenfalls Modernisierungsmassnahmen
  • Fotos von den Räumen, der Aussenansicht, dem Grundstück und der Umgebung
  • Lageplan in der Gemeinde oder der Stadt
  • Angaben zu Infrastruktur und Umgebung (Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung)
  • Kataster- und Grundrisspläne
  • Grundbuchauszug
  • Verkaufsbedingungen und Preis

Inserat schalten

Wenn die Verkaufsdokumentation vollständig ist, schalten Sie ein Inserat auf einer Immobilienplattform und, falls Ihrer Zielgruppe entsprechend, in der Zeitung. Hier geht es vor allem darum, die Aufmerksamkeit potenzieller Käufer zu fesseln. Eine aussagekräftige Überschrift und ein Titelbild, das die Vorzüge der Immobilie herausstellt, sind online besonders wichtig. Listen Sie im Inserat kurz Grunddaten und die Adresse der Immobilie auf und beschreiben Sie das Objekt mit informativem Mehrwert.

Übertriebene Beschönigungen sollten Sie vermeiden, diese wirken schnell unprofessionell. Die Verkaufsdokumentation kann als PDF zum Download bereitgestellt werden. Lassen Sie bei Erfolglosigkeit das Inserat nicht zu lange online stehen – das schafft Misstrauen. Ein guter Tipp ist, das Immobilienportal zu wechseln oder die Anzeige mit einem neuen Bild und Titel nach kurzer Pause wieder hochzuladen.

Schritt 2: die richtige Besichtigung für den gelungenen Immobilienverkauf

Immobilie attraktiv präsentieren

Sorgen Sie vor der Besichtigung für Sauberkeit im und um das Wohneigentum. Der erste Eindruck zählt. Überprüfen Sie Geräte und Installationen auf ihre Funktiona­lität und reparieren Sie sie wenn nötig. Persönliche Gegenstände gehören für die Besichtigung weggeräumt. So geben Sie Interessenten die Chance, sich gedanklich im zu­künftigen Eigenheim einzunisten. Dekorationselemente wie frische Blumen schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Vorbereitet sein und neutral bleiben

Planen Sie Besichtigungstermine bei Tageslicht. Je nach Objekt und Nachfrage können Sie Käufer einzeln oder in kleinen Gruppen einladen. Alternativ können Sie einen offenen Besichtigungstermin im Inserat angeben. Kleiden Sie sich professionell und drucken Sie die Verkaufsdokumentation zum Verteilen aus. So wirken Sie kompetent und vorbereitet.

Wichtig ist, trotz emotionaler Verbindung zum Objekt auch bei kritischen Fragen sachlich und souverän zu bleiben. Die Neutralität gegenüber der Immobilie wird Vertrauen bei den Interessenten schaffen. Stellen Sie die potenziellen Käufer in den Mittelpunkt und geben Sie ihnen genug Zeit und Freiraum, sich ausgiebig umzusehen.

Grössere Mängel nicht verschweigen

Mängel am Haus oder an der Wohnung müssen offen kommuniziert werden. Sonst kann der Käufer eine Reduktion des Verkaufspreises verlangen. Dies mit der Begründung, er habe die Mängel nicht gekannt. Daher ist es ratsam, Mängel aufzulisten und später dem Kaufvertrag anzuhängen.

Lösung für die Hypothek finden

Der Verkaufszeitpunkt fällt oft nicht mit dem Ablauf der Hypothek zusammen. Ihnen stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

Auflösung der Hypothek

Die Hypothek kann bei Verkauf aufgelöst werden. Anfallende Kosten werden durch den Unterschied des Zinsniveaus bei Abschluss und bei Auflösung sowie durch die Restlaufzeit beeinflusst.

Übernahme der Hypothek durch den Käufer

Die Hypothek kann durch den Käufer übernommen werden – vorausgesetzt, die Beurteilung der Tragbarkeit durch die Bank ist positiv ausgefallen.

Hypothek auf das neu erworbene Objekt übertragen

Sollten Sie selbst ein neues Objekt erwerben, können Sie die Hypothek mit gleichen Konditionen und gleicher Restlaufzeit auf die neue Liegenschaft übertragen.

 
 

Schritt 3: die Wohnung oder das Haus verkaufen

Hat sich ein Käufer gefunden, erstellt ein Notar einen Entwurf des Kaufvertrags. Diesen prüfen Sie und der Käufer gemeinsam und ergänzen den Text, bis beide Parteien einverstanden sind. Der Vertrag wird dann notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen.

Natürlich müssen Sie bei den Verhandlungen sicher sein, dass der Käufer auch zahlungsfähig ist. Zum Beweis seiner Zahlungsbereitschaft kann er Ihnen eine unwiderrufliche Zahlungsgarantie seiner Bank aushändigen. Diese belegt, dass die Zahlung bei Grundbucheintrag getätigt wird. So kommt Ihr Hausverkauf erfolgreich zum Abschluss und Sie können sich neuen Projekten widmen.

Haben Sie Fragen zum Verkauf Ihres Eigenheims?

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 100 111 an.