Vorzeitige Pensionierung mit Teilpensionierungslösungen der Pensionskasse
Articles

Teilpensionierung mit 62: Was gilt es zu beachten?

Je nach Pensionskasse ist eine Teilpensionierung möglich. Wichtig sind die Wahl des richtigen Zeitpunkts zum Rentenbezug, die Planung der Teilschritte sowie der vorsorge- und steuer­rechtlichen Konsequenzen.

Falls das Reglement einer Pensionskasse eine Teilpensionierung vorsieht, steht dem Wunsch grundsätzlich nichts im Weg. Es stellen sich aber immer komplexe Fragen, wie zum Beispiel die nach dem richtigen Zeitpunkt für den Rentenbezug, sofern bei einzelnen Schritten auch Kapital­bezüge geplant sind. Soll man gleich beim ersten Schritt Rente beziehen, weil der Umwand­lungssatz der Pensionskasse künftig tiefer sein könnte? Oder besser am Schluss, weil der Umwandlungssatz mit dem Alter zunimmt? Auch die Teilschritte sollten gut geplant werden.

Vorsorge- und steuerrechtliche Konsequenzen abklären

Aus steuerrechtlicher Sicht erfordert vor allem die Teilpensionierung mit Kapitalbezügen eine genaue Prüfung, da die Steuerpraxis kantonal sehr unterschiedlich ist. In einzelnen Kantonen wird eine bestimmte Reduktion des Arbeitspensums vorausgesetzt, und die Anzahl der Teil­schritte ist limitiert. Zudem kann es auch hinsichtlich der maximalen Anzahl von Kapitalbezügen Einschränkungen geben. Darum kann die Frage nicht ohne genauere Prüfung beantwortet werden. Mehr Flexibilität bedeutet auch, dass die vorsorge- und steuerrechtlichen Konse­quenzen sorgfältig abzuklären sind.