Ins Metaverse investieren: digitale Chancen im Metaverse.
Unsere Expertise im Überblick

Weshalb sich Investitionen ins Metaverse lohnen können

Metaverse, Blockchain und NFTs (Non-Fungible Token) sind keine Zukunftsmusik mehr. Und die neuen Technologien werden die Wirtschaft in den nächsten Jahren prägen. Welche Entwicklungen sind zu erwarten, und was bedeuten diese für hochvermögende Investorinnen und Investoren?

Metaverse hat riesiges Potenzial

«Das Metaverse ist die Zukunft des Internets», sagt Dr. Martha Böckenfeld, Dean & Partners, Metaverse Academy, am letzten Credit Suisse Thought Leadership Event. Sie definiert das Metaverse als eine interaktive und interoperable Echtzeitplattform, die digitale und reale Welten miteinander verknüpft, auf der Menschen Kontakte knüpfen, arbeiten, Geschäfte abwickeln, spielen und etwas Neues erschaffen können.

Und warum ist das wichtig? Dr. Böckenfeld verweist auf die Grösse der Metaverse-Wirtschaft und die Möglichkeiten im Metaverse. «Es hat keine strukturelle Obergrenze, sondern wird durch die Vorliebe für digitale gegenüber physischen Erfahrungen begrenzt», sagt sie und zitiert dabei Matthew Ball, einen Risikokapitalgeber, der die Metaverse-Wirtschaft in den nächsten anderthalb Jahrzehnten auf 10 bis 30 Billionen US-Dollar geschätzt hat.

Wie wirkt sich das auf die Gesellschaft aus? Ihrer Meinung nach wird die sich entwickelnde Nutzung von Blockchain, digitalen Zwillingen und Identitäten eine neue Ära in den Bereichen Soziales, Unterhaltung, Bildung, Bauwesen und Immobilien sowie im Gesundheitswesen einläuten.

Metaverse schafft neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit

Marc Pollefeys, Direktor des Microsoft Mixed Reality und AI Lab in Zürich, spricht darüber, welche Möglichkeiten das Metaverse und digitale Welten für die Arbeitswelt bereithalten. Mixed Reality lasse die Grenzen zwischen der physischen und der digitalen Welt verschwinden. «Das ermöglicht es, mit anderen Menschen, Orten und Dingen zu interagieren, zu kommunizieren und die Anwesenheit anderer Personen zu fühlen – ohne dass man am gleichen Ort sein muss.»

Dieses Gefühl der Anwesenheit ist auch für Paul Wiedmeier, Head of Industries bei Meta Schweiz, das zentrale Merkmal der nächsten Phase des Internets. Heute sei man immer über ein 2D-Display online. «Immersive 3D-basierte Technologien wie Avatare können den Nutzern das Gefühl geben, wirklich dort zu sein», sagt er.

Metaverse verändert die Unterhaltungs- und die Retailbranche

Die Technologien haben ihren Wendepunkt heute überschritten und sind bereit für den Markt», ist Paul Wiedmeier überzeugt. So sieht er in naher Zukunft im Unterhaltungsbereich grosse Chancen, etwa bei 3D-Live-Events wie Sportveranstaltungen und Konzerten.

Das gilt aber auch für den Einzelhandel, wenn Kundinnen und Kunden beispielsweise Kleidung an ihren digitalen Avataren anprobieren, bevor sie sie kaufen. Oder für Möbelgeschäfte, wo die Kundschaft ein neues Möbelstück vor dem Kauf ins virtuelle Wohnzimmer stellen kann. «Diese Technologie hat das Potenzial, ein völlig neues Erlebnis für die Kunden zu schaffen.»

Mit NFTs die Customer Journey verbessern

Ein Beispiel dafür, wie die Verbindung der physischen mit der digitalen Welt schon heute in der Praxis funktioniert, ist Breitling. Der Uhrenhersteller verknüpft jede verkaufte Uhr mit einem NFT. Dieses dient dazu, dass Käuferinnen und Käufer den Besitz ihrer Uhr bestätigen können.

Aber nicht nur: «Die meisten unserer Uhren werden über Retailer verkauft», erklärt Antonio Carriero, Chief Digital and Technology Officer der Breitling SA. «Dank der NFT-Uhr kann Breitling mit den Uhrenbesitzern in Kontakt treten und sie auf anonyme Weise in die globale Reise mit der Marke einbeziehen.» Gleichzeitig schafft Breitling durch die NFTs und die Blockchain Transparenz und Rückverfolgbarkeit. So wird die Transaktionsgeschichte der Uhr oder auch die Herkunft der Materialien hinterlegt und dadurch genau nachverfolgbar.

Die Zukunft des Metaverse im Banking

Auch das Bankgeschäft steht im Zuge der Weiterentwicklung der Technologien vor Veränderungen. Im Wealth Management sucht die Kundschaft gemäss Joanne Hannaford, Chief Technology & Operations Officer der Credit Suisse AG, vermehrt einen konstanten Austausch mit ihrer Bank. «Das Metaverse bietet im Wealth Management die Möglichkeit, eine umfassendere, mehrdimensionale Schnittstelle zu unseren Kundinnen und Kunden zu schaffen – es hat das Potenzial, den Zugang zu neuen Anlageprodukten zu ermöglichen und nachhaltige Beziehungen zur Kundenberaterin oder zum Kundenberater zu schaffen.» Ein Beispiel dafür ist, dass Kundinnen und Kunden nicht mehr nur aggregierte Preislisten erhalten, sondern selbst mit den Daten interagieren können.

Unsere Beratung für Sie

Beratung vereinbaren This link target opens in a new window
In der heutigen Zeit entscheidet auch eine fundierte Beratung über erfolgreiche Vermögensverwaltung. Bei der Credit Suisse ist Ihr Kundenberater der direkte Ansprechpartner für Sie. So stehen Ihnen unsere weitreichenden Vermögensverwaltungskapazitäten sowie unsere Expertise im Bereich Unternehmensfinanzierung und Investment Banking offen. Wie Sie ganz konkret von unserer Erfahrung profitieren können, erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns einfach an.