Haus versichern: Gebäudeversicherung und weitere Hausversicherungen
Artikel

Schützen Sie Ihr Haus. So sind Sie gut versichert.

Wer sein Traumhaus gebaut oder gekauft hat, möchte dieses schützen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Haus zu versichern. Erfahren Sie, welche Hausversicherungen zwingend und welche weiteren Versicherungen sinnvoll sein können.

Gebäudeversicherung ist vielerorts ein Muss

Brennt es im Haus oder steht die Wohnung nach einem Unwetter unter Wasser, ist der Schock gross. Zur emotionalen Belastung kommt der finanzielle Schaden. Reparaturen und neue Anschaffungen verschlingen grosse Summen. Wichtig ist für Hausbesitzer deshalb, gegen derartige Schäden gut versichert zu sein.

Eine Gebäudeversicherung ist in den meisten Kantonen zwingend. Nur in den Kantonen Wallis, Genf, Tessin und Appenzell Innerrhoden ist sie freiwillig. Dort können Hausbesitzer ihre Immobilie aber über eine private Gesellschaft versichern. Die Gebäudeversicherung deckt Feuer- und Elementarschäden. Dazu zählen Hochwasser, Hagel, Sturm, Erdrutsch, Steinschlag oder Lawinen.

Zusätzliche Hausversicherung für Erdbeben und Wasserschäden

Nicht über die Gebäudeversicherung gedeckt sind Wasserschäden, die nicht auf Elementareinflüsse zurückzuführen sind, beispielsweise wenn ein Aquarium ausläuft. Doch die Folgeschäden können gross sein. Eigentümer, die sich absichern möchten, können freiwillig eine Gebäudewasserversicherung abschliessen.

Dasselbe gilt für Schäden nach einem Erdbeben. Auch diese sind nicht von der Gebäudeversicherung gedeckt. Eine Ausnahme bildet der Kanton Zürich, wo Erdbeben Bestandteil der Gebäudeversicherung sind. Erdbeben sind selten, können aber enorme Schäden verursachen. Je nach Region und Gefährdungslage sollten sich Eigentümer Gedanken bezüglich einer Erdbebenversicherung machen.

Hausratversicherung und Haftpflichtversicherung

Die Gebäudeversicherung kommt für Schäden auf, die am Haus entstehen. Dazu zählen auch feste Einrichtungen wie Kochherde, Badewannen, Einbauschränke, Cheminées oder Fensterläden. Schäden am Mobiliar und anderen beweglichen Gegenständen hingegen sind nicht über die Gebäudeversicherung gedeckt. Deswegen ist es empfehlenswert, eine Hausratversicherung abzuschliessen. Glas ist darin aber oft nicht eingeschlossen. Wer zum Beispiel eine teure Vitrine besitzt, kann sich mit einem Zusatz für Glasbruch absichern. Die Versicherungssumme sollte periodisch überprüft werden, um eine Unterdeckung zu verhindern.

Nicht obligatorisch, aber ratsam ist neben der Hausratversicherung auch eine Haftpflichtversicherung. Sie deckt Schadensansprüche von Drittpersonen. So beispielsweise, wenn ein Kind auf den Baum in Ihrem Garten steigt, ein morscher Ast bricht und das Kind sich verletzt. Oder wenn sich ein Eiszapfen von der Dachrinne löst und Schäden verursacht.

Gebäudehaftpflichtversicherung und Rechtsschutzversicherung

Die private Haftpflichtversicherung gilt aber nur für selbstbewohnte Häuser und ein selbstbewohntes Mehrfamilienhaus mit höchstens drei Wohnungen. Ist das Gebäude grösser oder wird es vermietet, kann die Stockwerkeigentümergemeinschaft eine Gebäudehaftpflichtversicherung abschliessen. Mit einer solchen können sich Stockwerkeigentümer oder Vermieter vor Forderungen Dritter schützen.

Für Vermieter kann zudem eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein. Diese freiwillige Versicherung bietet Unterstützung bei Mietrechtsstreitigkeiten und deckt allfällige Prozesskosten. Auch bei selbstbewohntem Eigentum kann eine Rechtsschutzversicherung helfen, beispielsweise bei Streit mit Nachbarn.

Haben Sie bei Ihrer Immobilie an alles Wichtige gedacht?

Termin vereinbaren
Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0844 100 111 an.