Checkliste: Mit diesen zehn Tipps legen Sie Ihr Geld richtig an
Artikel

Checkliste: Mit diesen zehn Tipps legen Sie Ihr Geld richtig an

Investitionen sollten gut überlegt sein. Ein Fehlkauf geht ins Geld. Testen Sie deshalb vor dem Kauf mit dieser Checkliste, ob eine Anlage zu Ihnen passt und ob Sie genügend darüber informiert sind. 

1. Verstehe ich die Anlage?

Damit Sie Ihr Geld richtig anlegen, ist es wichtig zu wissen, worin Sie genau investieren. Womit handelt das Unternehmen, von dem ich Aktien kaufen will? Wer ist der Kreditnehmer einer Obligation? Bei einem Fonds sollte zwingend verstanden werden, wie er aufgebaut ist und nach welcher Strategie der Fonds­manager investiert. Komplexere Produkte wie Derivate oder Hedge-Fonds sollten Sie nur kaufen, wenn Sie deren Mechanismus begreifen.

2. Welche Markterwartungen habe ich?

Überprüfen Sie, welche Renditeerwartungen Sie haben. Sind diese realistisch? Um sich einen Überblick zu verschaffen, kann die Entwicklung der letzten Jahre betrachtet werden. Börsenkotierte Unterneh­men veröffentlichen zudem Jahresberichte. Dabei sollten Sie nicht nur die Anlage selber in die Überlegun­gen einbeziehen, sondern ebenso die Branche und das Land. Vergangene Performance ist allerdings kein Garant für künftige Gewinne.

3. Wie hoch ist das Risiko?

Eine hohe Rendite klingt toll, doch ist sie meist mit mehr Risiko verbunden. Vergewissern Sie sich, mit wie viel Risiko Sie bei einer Anlage rechnen müssen. Wie hoch sind die zu erwartenden Kursschwankungen? Ist ein Teil- oder gar ein Totalverlust möglich?

4. Deckt sich das Risiko mit meiner Anlagestrategie?

Kennen Sie das Risiko einer Anlage, vergleichen Sie dieses mit Ihrer Strategie. Bei zu hohem Risiko sollte besser nicht gekauft werden. Berücksichtigen Sie dabei auch den Mix im Portfolio. Existieren darin zurzeit viele risikoarme Anlagen, kann ein Wagnis eher eingegangen werden, als wenn die risikoreichen Investitionen bereits am oberen Limit sind.

5. Wer ist der Emittent?

Ein Risiko bei einem Wertpapier stellt der Emittent (Herausgeber von Wertpapieren) dar. Geht dieser Konkurs, ist oft auch die Anlage nichts mehr wert. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wer das Produkt auf den Markt gebracht hat. Bei Aktien handelt es sich dabei stets um Unternehmen, bei Anleihen kann dies ein Unternehmen, ein Staat oder ein anderes Institut sein. Bei Fonds und strukturierten Produkten finden Sie Informationen über das herausgebende Finanzinstitut im Produktbeschrieb. Kaufen Sie nur Produkte von Emittenten, denen Sie vertrauen und deren Kreditrisiko Sie kennen.

6. Wie lange ist der Anlagehorizont idealerweise?

Aktien sollten am besten langfristig gehalten werden. Ihre Kurse können stark schwanken. Obligationen gibt es mit kurzen bis langen Laufzeiten. Informieren Sie sich, für welchen Zeitraum eine Investition geeignet ist und ob sich dieser mit Ihren Bedürfnissen deckt. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn Sie eine Anlage verkaufen müssen, deren Kurs gerade unter dem Einstandswert liegt.

7. Ist das Portfolio auch nach dem Zukauf noch gut diversifiziert?

Ausreichende Diversifikation ist zwingend, um die Risiken im Portfolio auszugleichen. Prüfen Sie daher, ob Sie bereits ähnliche Anlagen besitzen. Der Mix bezüglich Anlage­klasse und weiteren Kriterien wie Länder und Branchen soll auch nach einem Zukauf gewährleistet sein.

8. Welche Gebühren gibt es?

Gebühren entstehen beim Kauf eines Wertpapiers. Bei Fonds kommen zusätzlich Verwaltungskosten hinzu. Sind die Gebühren zu hoch, können sie die Rendite einschränken. Deshalb ist es sinnvoll, die Kosten ähnlicher Produkte zu vergleichen und allenfalls das günstigere zu kaufen.
Lesen Sie mehr

9. Welches sind die Vor- und Nachteile der Anlage?

Für einen besseren Überblick kann eine Liste der Vor- und Nachteile erstellt werden. Dabei sollten Sie aber nicht nur die Plus- und Minuspunkte zählen. Bei einem gewichtigen Nachteil sollten Sie auf die Investition verzichten.

10. Bin ich ausreichend über das Produkt informiert?

Konnten Sie alle bisherigen Punkte der Checkliste zufriedenstellend beantworten, lohnt es sich, vor der Investition nochmals einen Schritt zurückzugehen. Gibt es noch offene Fragen zum Produkt? Falls ja, lassen Sie sich beraten.