Unternehmen Press Release

Press Release

Veröffentlichung der angepassten früheren Finanzergebnisse im Zusammenhang mit der angekündigten neuen Organisationsstruktur der Credit Suisse

Die Credit Suisse hat heute historische Finanzergebnisse veröffentlicht, die an die zuvor angekündigten Änderungen der divisionsbezogenen und organisatorischen Berichterstattungsstruktur für die Divisionen Swiss Universal Bank und Asia Pacific angepasst wurden. Die Änderungen haben keinen Einfluss auf die konsolidierten Ergebnisse der Credit Suisse Group.

Wie bereits am Investorentag im Dezember 2016 und bei der Veröffentlichung der Ergebnisse für das vierte Quartal 2016 angekündigt, hat die Credit Suisse Group eine Reorganisation und eine Änderung der Finanzberichterstattung für die Divisionen Swiss Universal Bank (SUB) und Asia Pacific (APAC) vorgenommen. Für diese beiden Divisionen hat die Credit Suisse heute die angepassten historischen Finanzergebnisse für alle Quartale der Jahre 2014 bis 2016 sowie für die vollständigen Geschäftsjahre 2012 und 2013 veröffentlicht. Beginnend mit den Ergebnissen der Credit Suisse für das 1. Quartal 2017, die am oder um den 26. April 2017 veröffentlicht werden, wird die neue Berichterstattungsstruktur für diese beiden Divisionen angewandt.

Die Änderungen wirken sich nicht auf die konsolidierten Ergebnisse der Credit Suisse Group aus.

Um ihre Schweizer Kunden noch besser betreuen zu können, setzt die SUB per 1. Januar 2017 die folgenden vier dedizierten Geschäftsbereiche für die Kundenbetreuung ein: Private & Wealth Management Clients sowie Premium Clients innerhalb des Bereichs Private Clients (vormals Private Banking) und Corporate Clients sowie Institutional Clients innerhalb des Bereichs Corporate & Institutional Clients (vormals Corporate & Institutional Banking). Die wichtigste Veränderung im Zusammenhang mit der Anpassung der Organisationsstruktur bezieht sich auf den Transfer des Bereichs External Asset Managers vom früheren Bereich Private Banking zum früheren Bereich Corporate & Institutional Banking.

In unserer Division APAC arbeiten die Vermögensverwaltungs-, Finanzierungs-, Emissions- und Beratungsteams noch enger bei der Bereitstellung von integrierten Beratungsleistungen und Lösungen für unsere Ultra-High-Net-Worth-, Unternehmer- und Firmenkunden zusammen. Unser neuer Geschäftsbereich Wealth Management & Connected umfasst nun unsere Aktivitäten bezüglich Vermögensverwaltung (vormals Private Banking) und Finanzierung, Emissionen und Beratung für diese wichtige Kundengruppe (vormals Teil des Investment Banking). Unser neuer Geschäftsbereich Markets (vormals Teil des Investment Banking) repräsentiert unseren bestehenden Bereich für Anleihen- und Aktienhandel in Asia Pacific, der nach wie vor unsere Vermögensverwaltungsaktivitäten unterstützt, sich aber auch umfassend um ein grösseres Spektrum an institutionellen Kunden kümmert. Die Margenberechnungen für den Bereich Wealth Management & Connected stehen weiterhin im Einklang mit den Performancekennzahlen des früheren Bereichs Private Banking und den damit verbundenen verwalteten Vermögen.

Ein Spreadsheet mit den angepassten früheren Finanzergebnissen finden Sie auf der Quartalsberichterstattungsseite.

Die neue Berichterstattung steht im Einklang mit dem jüngsten Kommentar bezüglich der Performance unserer Division APAC, deren Entwicklung im ersten Quartal 2017 den im vierten Quartal 2016 beobachteten Trends entsprachen. Diese wiederspiegeln eine anhaltende Dynamik im Bereich Wealth Management & Connected, allerdings mit einem verhaltenen Umfeld für unseren Geschäftsbereich Markets. Innerhalb der Division IWM profitierte das Asset Management von Private-Equity- und Anlagegewinnen in der Höhe von CHF 45 Mio. im ersten Quartal 2016 und CHF 24 Mio. im zweiten Quartal 2016.