Unternehmen Press Release

Press Release

Credit Suisse Group AG gibt Umwandlung der im Juli 2012 emittierten Mandatory and Contingent Convertible Securities («MACCS») in Namenaktien der Credit Suisse Group AG bekannt

Die Credit Suisse Group AG hat heute bekannt gegeben, dass sie die Umwandlung der bedingten Pflichtwandelanleihen (Mandatory and Contingent Convertible Securities, MACCS) im Umfang von CHF 3,8 Mia. in Namenaktien der Credit Suisse Group AG am 8. April 2013 abschliessen wird. Die MACCS mit Fälligkeitsdatum 29. März 2013 waren im Rahmen der im Juli 2012 angekündigten Kapitalmassnahmen ausgegeben worden.

Die bedingten Pflichtwandelanleihen (Mandatory and Contingent Convertible Securities, MACCS) im Umfang von CHF 3,8 Mia. wandeln in 233’452'670 Namenaktien der Credit Suisse Group AG. Die MACCS waren im Juli 2012 durch die Credit Suisse Group (Guernsey) V Limited ausgegeben worden, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Credit Suisse Group AG, im Rahmen der Massnahmen der Credit Suisse Group AG zur weiteren Stärkung ihrer Kapitalbasis. Die Aktien werden den MACCS-Inhabern am 8. April 2013 geliefert. Die Umwandlung der MACCS führt dazu, dass sich nach Abschluss der Transaktion die Anzahl der ausgegebenen Namenaktien der Credit Suisse Group AG auf 1’539’616'660 belaufen wird. Die mit den MACCS verbundene Zinszahlung von umgerechnet 4% per annum wurde den MACCS-Inhabern am 2. April 2013 ausbezahlt.