Unternehmen Press Release

Press Release

Mit der Ernennung des neuen globalen Leiters ESG Strategy investiert die Credit Suisse in den Bereich nachhaltige Finanzlösungen

Daniel Wild wechselt von RobecoSAM zum Impact Advisory & Finance Department der Gruppe

Die Credit Suisse gab heute einen bedeutenden Neuzugang im Bereich Impact Advisory & Finance Department (IAF) bekannt: Daniel Wild wird die neu geschaffene Rolle des Managing Director und globalen Leiters Environmental, Social and Governance (ESG) Strategy übernehmen. Er kommt von RobecoSAM, wo er Co-CEO des führenden Anlagespezialisten im Bereich der nachhaltigen Vermögensverwaltung war.

Daniel Wild ist ein Pionier auf dem nachhaltigen Finanzmarkt und zeichnet sich durch seine umfassende Erfahrung im Bereich ESG und Nachhaltigkeit aus. Dies macht ihn zur idealen Besetzung, um die ESG-Aktivitäten der Credit Suisse zu stärken und zu erweitern. Er übernimmt die Verantwortung für die Entwicklung von ESG-Produkten und -Dienstleistungen, die Weiterentwicklung des ESG-Konzepts der Credit Suisse und die weltweite Integration von ESG-Aspekten in den Divisionen der Bank.

Dank der Expertise, die Daniel Wild in den Bereichen Produktentwicklung, Research und quantitative Analyse mitbringt, wird es der Gruppe ermöglichen, die stetig steigende Nachfrage von Kunden im Wealth Management, Investment Banking und Asset Management zu bedienen. Seine umfassenden Kenntnisse der aktuellen aufsichtsrechtlichen Entwicklungen im Bereich ESG wird die Umsetzung von Best Practices bei den Beratungs- und Anlagelösungen der Credit Suisse sicherstellen.

Daniel Wild wird seine neue Rolle in Zürich später in diesem Jahr antreten und an Marisa Drew, CEO IAF, berichten, die erklärte:
«Seit der Gründung des IAF Department im Oktober 2017 haben wir in unseren Bereich erheblich investiert, um dem enorm gestiegenen Interesse unserer Kunden an ESG-Anlagen und Impact-Investing-Möglichkeiten zu entsprechen . Ich freue mich sehr, einen so erfahrenen und angesehenen Experten wie Daniel Wild willkommen zu heissen, der uns helfen wird, unser ESG-Angebot auf die nächste Stufe zu heben.»

«Er verfügt über die Fähigkeiten und die Expertise, um uns dabei zu unterstützen, das Thema ESG noch stärker mit unserer Arbeit bei der Credit Suisse zu verknüpfen. Das ist eine grossartige Gelegenheit für uns, da ESG-Kriterien in der Finanzwelt zunehmend als Grundlage für Anlageprodukte und -dienstleistungen betrachtet werden und auch in unserem Berufsalltag als Bank eine grosse Rolle spielen.»

Daniel Wild blickt auf eine herausragende Laufbahn von über 12 Jahren bei RobecoSAM zurück, wo er seit 2018 als Co-CEO ein Vermögen von CHF 21 Mia. verwaltete und 100 Mitarbeitende betreute.

Gleichzeitig hatte er zudem die Rolle des Head of Sustainability and Impact für die Muttergesellschaft Robeco inne. Darüber hinaus bekleidete er innerhalb von RobecoSAM verschiedene Funktionen, wie etwa die des Head of Research and Development und die des Head of Industrials. Zuvor war er zwei Jahre im Staatssekretariat für Wirtschaft tätig und davor war er Leiter des Geschäftsbereichs Umwelttechnologie bei der Ernst Basler & Partners AG.

Daniel Wild sagte zu seiner neuen Herausforderung:
«Meine neue Rolle bei der Credit Suisse als Leiter der ESG-Aktivitäten der Bank ist für mich sehr spannend, da ich auf das starke Engagement und den hohen Anspruch des Führungsteams im Bereich Nachhaltigkeit aufbauen kann. Ich bin überzeugt, dass sich die Credit Suisse als global tätiges Finanzinstitut nicht nur in einer optimalen Lage befindet, um eine führende Rolle im ESGBereich einzunehmen, sondern auch wesentliche Veränderungen im Hinblick auf die wahren Auswirkungen für eine nachhaltige Wirtschaft bewirken kann.»