David

Titel: Associate
Unternehmensbereich: Equity Derivatives Sales
Standort: London
Bei der Credit Suisse seit: 2012

Aufgrund meines Faibles für Wirtschaft und Mathematik habe mich immer schon für Finanzen interessiert. Ich wurde in Deutschland geboren, bin aber in Grossbritannien zur Schule und Universität gegangen. Während meines Studiums habe ich sehr früh ein Internship bei einer anderen Bank gemacht. Bei dieser Bank arbeitete ich für den Derivatives Sales Desk; am meisten gefiel mir dabei der analytische Aspekt der Position. Mein Summer Internship bei der Credit Suisse bestätigte dann, dass Derivatives Sales der richtige Bereich für mich ist. Dabei stellte ich ausserdem fest, dass die Credit Suisse eine grossartige Kultur hat.

Ich kam als Analyst zur Bank. Mittlerweile bin ich Associate im Team Equity Derivatives Sales in London. Ich betreue eine breite Palette an Produkten; ich fungiere als Verbindungsstelle für unsere institutionellen Anleger, Vermögensverwalter und Hedge-Fonds-Kunden. Wir arbeiten mit Kunden in Grossbritannien, Europa und Nordamerika zusammen, die in unserer Region Anlagen tätigen möchten. Ich stelle diesen Kunden Ideen zu interessanten Deals und meine Einschätzungen zum aktuellen Marktumfeld zur Verfügung. Mein Ziel ist es, dass die Kunden möglichst rentable Renditen erzielen.

Meine Position ist eine der wenigen Stellen, bei denen ich eine Idee initiieren, sie dem Kunden vorstellen und dann den Deal selbst abschliessen kann. Ich bin am ganzen Prozess, vom ersten bis zum letzten Schritt, beteiligt. Für mich ist diese vollumfängliche Arbeit, vom Vorschlagen des Plans über die Umsetzung hin zur Sicherstellung, dass der Kunde mit der Transaktion zufrieden ist, ein äusserst lohnenswerter Bestandteil meiner Position.

Die Kultur im Unternehmen ist sehr unternehmerisch ausgerichtet. Ob die Idee von einem Associate oder einem Analysten stammt, spielt bei uns keine Rolle. Wenn es sich um eine gute Idee handelt und der Managing Director sie unterstützt, kann sie sehr schnell umgesetzt werden. Wir probieren die ganze Zeit neue Sachen aus. Wir möchten, dass die Mitarbeitenden unabhängig denken, damit die Bank die guten Ideen verwirklichen und sich weiterentwickeln kann.

Mir gefiel ausserdem der internationale Aspekt, weil man mit so vielen intelligenten Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenarbeiten kann. Ich bin zweisprachig mit Deutsch und Spanisch aufgewachsen und habe dann auch Englisch und Französisch gelernt. In meiner Rolle kann ich meine Sprachkompetenzen jeden Tag im Umgang mit den Kunden einsetzen; in einem derart internationalen Umfeld haben sie sich als äusserst nützlich erwiesen. Ein Beispiel: rechts neben mir sitzt ein Italiener, links von mir ein Franzose und hinter mir ein Brite. Wir arbeiten alle zusammen und alle sind positiv eingestellt. Die Mitarbeitenden wollen als ein Team zusammenarbeiten, was ein weiterer Motivationsfaktor für gute Leistungen ist.

Ich komme gegen 6.30 Uhr ins Büro, bevor der Markt öffnet. Wir haben dreimal die Woche ein informelles Meeting zur Besprechung des Marktumfelds, was unter Umständen über Nacht passiert ist und zu allfälligen Aktualisierungen zu unseren Kunden. Sobald die Märkte öffnen, wird die Arbeit sehr hektisch. Kein Tag ist wie der andere. Unsere Arbeit hängt immer davon ab, welche Anfragen wir von unseren Kunden erhalten und wie sich die Märkte verhalten. Sobald die US-Märkte öffnen, wird es wieder hektisch; zwischen 17 und 18 Uhr beruhigt sich alles langsam.

Das Netzwerk, das man bei der Credit Suisse aufbauen kann, ist äusserst wertvoll. Als ich als Analyst angefangen habe, habe ich am einführenden Ausbildungsprogramm für Analysten in New York teilgenommen. Dort habe ich andere Analysten getroffen, die ähnlichen Positionen in verschiedenen Regionen auf der ganzen Welt zugewiesen worden waren. Mit vielen von diesen Analysten habe ich auch heute noch regelmässig Kontakt. Der Zugang zum Senior Management ist ebenfalls wichtig; hier bei der Credit Suisse können neue Mitarbeitende problemlos mit leitenden Führungsverantwortlichen interagieren. Alle Mitarbeitenden, von jüngeren Kollegen bis hin zu leitenden Führungskräften, unterstützen einen, wenn man Neues lernen und sich weiterentwickeln möchte.

Meine grosse Leidenschaft ist Sport. Unter der Woche und am Wochenende versuche ich, Fussball, Basketball oder Tennis zu spielen. Mit einem Team von Kollegen der Credit Suisse spiele ich regelmässig Basketball. Ausserdem reise ich gerne innerhalb von Europa und geniesse es, wenn ich verschiedene neue Speisen ausprobieren kann.