Designwerk produziert E-Lkw in Winterthur

Elektromobilitätspioniere aus Winterthur

Kraftvoll, leise und gänzlich ohne Abgase: Elektromobilität ist ein Versprechen für die Zukunft. Die Designwerk-Gruppe produziert eine breite Produktpalette von Schnellladegeräten bis hin zu elektrisch angetriebenen Lkw in Winterthur.

«Es gibt mehr Steckdosen als Tankstellen auf der Welt.» Diese Erkenntnis steht am Ursprung der Designwerk-Gruppe. Auf einer Weltumrundung mit einem selbst gebauten Elektromotorrad erkannten die zwei Gründer Frank Loacker und Tobias Wülser das grosse Potenzial der E-Mobilität. Was 2008 als kleines Ingenieurbüro begann, ist heute zu einem innovativen Unternehmen angewachsen. In der Werkhalle in Winterthur fertigen die Ingenieure serienmässig mittlerweile nicht nur mobile Schnellladegeräte und Batteriesysteme, sondern auch vollständig elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge und Lkw der eigenen Marke Futuricum. Die Bandbreite reicht hier von Sattelschleppern bis hin zu Betonmischern und Kehrichtwagen.

Einzigartige Kompetenz ermöglicht starkes Wachstum

Genau diese Vielseitigkeit – die Mischung aus Ingenieurwesen und eigener Produktion – mache das Unternehmen so einzigartig, sagt CEO Adrian Melliger, der 2018 zum Unternehmen stiess. «Wir beherrschen sämtliche Disziplinen der Elektromobilität und können vom Prototyp bis zur Serie alles komplett inhouse fertigen.» Das zahlt sich aus: Die Designwerk-Gruppe ist auf der Überholspur. Dank der tieferen Betriebskosten gegenüber Dieselfahrzeugen erfreuen sich die elektrifizierten Nutzfahrzeuge des KMU wachsender Beliebtheit.

Wir können vom Prototyp bis zur Kleinserie alles komplett inhouse fertigen.

Adrian Melliger, CEO Designwerk-Gruppe

Das Unternehmen konnte seinen Umsatz in den letzten Jahren mehr als verdoppeln, die Zahl der Mitarbeitenden stieg von 26 auf 105 an. Diese Entwicklung bringt aber auch Herausforderungen mit sich, denn die Designwerk-Gruppe ist einem ständigen und schnellen internen Wandel unterworfen. «Die Firma sieht heute völlig anders aus als noch vor drei Monaten. Und in den nächsten drei Monaten wird sie sich wieder komplett verändern», erklärt Adrian Melliger. Auch die Finanzierung im produzierenden Betrieb ist komplex. «Wir müssen ständig sicherstellen, dass genügend Liquidität vorhanden ist, um das Wachstum zu bewältigen und um zu gewährleisten, dass wir immer alle Materialien für den laufenden Betrieb zur Verfügung haben.»

Produktionshalle für E-Lkw der Designwerk-Gruppe

Hochschulnähe trägt zentral zum Erfolg bei

Innovation spielt für die junge Firma eine wichtige Rolle. «Sie ist unser Kern. Wir müssen immer mindestens zwei Jahre Vorsprung gegenüber den grossen Fahrzeugherstellern haben, sonst haben wir keine Chance», so Adrian Melliger. Deshalb ist der Standort Winterthur für den erfahrenen Unternehmer ein zentraler Erfolgsfaktor, besonders wegen der Nähe zur Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW). Durch Kooperationen mit der Hochschule gewinnt die Firma nicht nur neue Erkenntnisse, sie findet unter den Absolventinnen und Absolventen auch talentierte und motivierte Mitarbeitende.

Für die Zukunft hat das Unternehmen die Weichen bereits gestellt. Im Frühjahr 2021 konnte die Designwerk-Gruppe die Volvo Group als neuen Hauptinvestor gewinnen. «Das gibt uns ganz neue Möglichkeiten, besonders durch den Zugang zu den Sales- und Aftersales-Bereichen von Volvo», bestätigt Adrian Melliger. Das KMU erhält dadurch eine einmalige Chance, die Expansion in den europäischen Markt und die Weiterentwicklung seiner Produkte voranzutreiben.

Persönliche Beratung

Kontaktaufnahme This link target opens in a new window
Für Beratungen und Fragen sind wir immer für Sie da, gerne auch persönlich.