Über uns Wirtschaftliches Know-how

Wirtschaftliches Know-how

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 382 anzeigen
Filter:
  1. Credit Suisse und Universität St. Gallen stärken gemeinsam Forschung und Lehre

    Die Credit Suisse geht eine neue Partnerschaft mit der Universität St. Gallen (HSG) ein mit dem Ziel, Forschung und Lehre bei der Entwicklung von Know-how an den Schnittstellen zwischen Finance, Management und Recht zu stärken. Im Rahmen dieser Partnerschaft trägt die Credit Suisse während der kommenden zehn Jahre 20 Millionen Franken zur Förderung von Bildung und Forschung bei und ermöglicht als Founding Partner und als strategischer Partner die Gründung des HSG Center for Financial Services Innovation und somit den Aufbau mehrerer Professuren.

  2. Global CIO Video: «Der Zinsanstieg war angemessen»

    Global CIO Video: «Der Zinsanstieg war angemessen»

    In den USA haben rasche Fortschritte mit den COVID-19-Impfprogrammen und ein massives neues Stimuluspaket für markant bessere Wachstumsperspektiven gesorgt, was die Staatsanleihenrenditen weltweit steigen liess. 

  3. Global CIO Video: «Die Märkte sind liquiditätsgetrieben»

    Global CIO Video: «Die Märkte sind liquiditätsgetrieben»

    Die Fortschritte an der COVID-19-Front sind schleppend und von Rückschlägen gezeichnet, sodass sich viele Industrieländer nach wie vor in mehr oder weniger strikten Lockdowns befinden. Wir rechnen effektiv damit, dass die fortgesetzten Beschränkungen im laufenden Quartal zu einer Flaute der Wirtschaftsaktivität führen werden.

  4. Global CIO Video: «Bei Aktien sehen wir weiteres Potenzial für positive Renditen»

    Global CIO Video: «Bei Aktien sehen wir weiteres Potenzial für positive Renditen»

    Die Aktienmärkte sind ähnlich ins neue Jahr gestartet, wie sie das alte beendet haben: mit viel Aufwärtsdrang.

  5. Global CIO Michael Strobaek: «Die Märkte schauen über all dies hinweg.»

    Global CIO Michael Strobaek: «Die Märkte schauen über all dies hinweg.»

    Das laufende Jahr war bisher reich an marktbewegenden Ereignissen, und die letzten Wochen waren in dieser Hinsicht keine Ausnahme.

  6. Global CIO Video: Wir erwarten, dass sich die Konjunktur weiter erholt

    Global CIO Video: Wir erwarten, dass sich die Konjunktur weiter erholt

    Die Finanzmärkte wurden im bisherigen Jahresverlauf von der COVID-19-Pandemie und ihren Folgen beeinflusst. Dennoch hat sich die Aufmerksamkeit im letzten Quartal 2020 nun etwas auf die mit Spannung erwarteten Wahlen in den USA verlagert.

  7. Global CIO Video: «Wir sind weiterhin optimistisch in puncto Wachstum.»

    «Alles hat einmal ein Ende.» So haben unsere Ökonomen jüngst den Zenit der Wirtschaftsaktivität beschrieben, mit dem sie im Anschluss an die starke Konjunkturerholung dieses Sommers in den kommenden Wochen rechnen.

  8. Global CIO Michael Strobaek: Wir haben eine der tiefsten Rezessionen der Geschichte hinter uns

    Die globale Coronavirus-Pandemie ist zwar noch keineswegs ausgestanden. Dennoch legten die meisten risikoreicheren Vermögenswerte in den Sommerwochen weiter zu. US-Aktien allgemein notierten nahe ihrer Allzeithochs, während Technologietitel auf neue Höchststände kletterten. Derweil fielen die Renditen von US-Treasurys trotz wieder besserer Konjunkturdaten weiter, was Edelmetallen Auftrieb gab.

  9. Global CIO Podcast: "Es war vernünftig, Gewinne teilweise mitzunehmen"

    Alle Rallys legen irgendwann eine Pause ein. Die Rally, dank der Aktien im 2. Quartal 2020 wieder deutlich zugelegt haben, ist keine Ausnahme: Seit Mitte Juni tendieren die Aktienmärkte mehrheitlich seitwärts, und selbst überraschend positive Konjunkturdaten haben keine nachhaltige Dynamik auszulösen vermocht.

  10. Global CIO Podcast: «Wir erkennen erste Anzeichen einer Erholung.»

    Global CIO Podcast: «Wir erkennen erste Anzeichen einer Erholung.»

    Die Widerstandsfähigkeit der Finanzmärkte wurde in den letzten Wochen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. US-Aktien gaben zwar jüngst nach, doch stiegen die Märkte meist, da viele Anleger befürchteten, die Rally zu verpassen. Insgesamt konnten zahlreiche Aktienindizes einen beträchtlichen Teil ihrer seit Jahresbeginn erfahrenen Verluste wieder wettmachen. In einigen Fällen waren sie sogar in der Lage, die gesamten unterjährigen Verluste wieder auszugleichen.