Mid-Market Lending: Wann die flexible Finanzierungslösung Sinn macht

Mid-Market Lending: Wann die flexible Finanzierungslösung Sinn macht

Es gibt viele Situationen, die den normalen Finanzbedarf eines KMU übersteigen können, und Umstände, in denen sich KMU aussergewöhnliche Finanzierungsmodelle wünschen. Mehr denn je sind Kapitalgeber heute gefordert, neuartige und spezielle Lösungen zu entwerfen, um den Ansprüchen der Unternehmer zu entsprechen. Der strategische Partner des Swiss Venture Club, die Credit Suisse (Schweiz) AG, hat bereits 2010 mit der «SVC AG für KMU Risikokapital» eine 100%ige Tochtergesellschaft gegründet, die rund CHF 100 Millionen in KMU und in Jungunternehmer investiert. Ende 2016 folgte der nächste Schritt mit dem neuen und flexiblen Finanzierungsinstrument: Mid-Market Lending.

Ob nun eine strategische Firmenübernahme ansteht oder das Auszahlen von Teilhabern, ob der Wunsch nach einer Vorfinanzierung von Dividendenausschüttungen als Alternative zum Unternehmensverkauf besteht oder sich ein Unternehmen in einer starken Wachstumsphase befindet, die vorübergehend viel Kapital absorbiert – diese Situationen können den Einsatz von viel Fremdkapital und den Wunsch nach einer flexiblen Finanzierungsstruktur hervorrufen. Diese Situationen lassen sich indessen nicht mit einer klassischen Bankfinanzierung lösen, da sie den Risikoappetit von finanzierenden Banken übersteigen. In solchen Fällen kann eine Finanzierung sinnvoll sein, die den Einsatz von höherem Leverage zulässt, und dabei ein flexibles Amortisationsprofil und meist eine längere Laufzeit aufweist als ein üblicher Bankkredit.

Eine solche Finanzierungslösung bietet die Credit Suisse seit Anfang letzten Jahres unter dem Namen Mid-Market Lending an. Mid-Market Lending ist ein ergänzendes Angebot zur klassischen Bankfinanzierungslösung, das sich primär auf die zukünftigen Cash-Flows eines Unternehmens abstützt und sich an solide, mittelständische Schweizer Unternehmen mit einem operativen Betriebsergebnis (EBITDA) zwischen CHF 5 und 50 Mio. richtet. Mid-Market Lending kann fest zugesagte Kredite von bis zu CHF 250 Mio. zur Verfügung stellen, bei Bedarf auch in Form von Full-Underwritings. Um insbesondere bei grösseren Kreditvolumen das Klumpenrisiko aus Sicht der Bank zu minimieren, syndiziert die Bank ähnlich wie bei klassischen Syndikatskrediten einen Teil des Kreditvolumens an Investoren. Da bei klassischen Syndikatskreditteilnehmern die Aufnahmekapazität für diese Art von Krediten limitiert ist, wird bei einer Mid-Market-Lending Finanzierung eng mit institutionellen Investoren zusammengearbeitet, die im aktuellen Marktumfeld ein hohes Interesse an dieser Art von Anlagen bekunden. Ob nun eine Syndizierung notwendig ist oder nicht – Credit Suisse behält in allen Fällen einen signifikanten Kreditbetrag auf den eigenen Büchern, um die Interessen von Unternehmen, Bank und, sofern nötig, Investoren bestmöglich gerecht zu werden. Kreditvolumen von bis zu CHF 30 Mio. kann die Bank auch alleine vergeben.

Natürlich hat diese Finanzierungslösung nicht nur Vorteile: Die höhere Flexibilität und der höhere Verschuldungsgrad führen zu höheren Finanzierungskosten für die Unternehmung, als dies beim klassischen Kredit der Fall ist, da sie aus Sicht der Bank höhere Risiken bergen. Die Marge ist eine Funktion aus der flexiblen Ausgestaltung des Kredites und dem effektiven Verschuldungsgrad. Um eine möglichst kosteneffiziente Finanzierungslösung anzubieten, wird die Kreditmarge an den Verschuldungsgrad angebunden, das heisst: Bei einem abnehmenden Verschuldungsgrad reduziert sich auch die Marge.

Aufgrund der längeren Laufzeiten und dem erhöhten Risikoprofil des Kredites besteht ein weitgehender Informationsbedarf seitens der Bank, speziell in der Anfangsphase des Kreditprüfungsprozesses. Grundvoraussetzung für eine möglichst rasche und effiziente Kreditvergabe sind: ein präzises Grundverständnis und eine qualitativ gute Informationsbasis zum Geschäftsmodell, zu den Kernmärkten, Interessenvertretern, Produkten und zum Businessplan. Während der Kreditlaufzeit begleitet die Credit Suisse als Bank für Unternehmer die KMU sehr eng und verfolgt die Geschäftsentwicklung, wie dies bei klassischen Krediten der Fall ist.