Erfolgreich exportieren: Switzerland Global Enterprise (S-GE) unterstützt exportierende Schweizer und Liechtensteiner KMU mit Informationen, Beratung und einem Netzwerk.

Besserer Zugang zu unbekannten Märkten dank S-GE und Credit Suisse.

Beim Export in ferne Märkte sind persönlicher Kontakt und Dialog besonders wichtig.

Das Schweizer Unternehmen Regloplas AG ist weltweit führend im Nischenmarkt für Temperiertechnik. International aufgestellt, mit Tochtergesellschaften in Deutschland, Frankreich, den USA und China sowie eigenen Serviceorganisationen in mehr als 50 Ländern, weiss das KMU, worauf es beim Geschäften in fremden Märkten und Kulturen ankommt. So setzt das Unternehmen, das 92 Prozent des Umsatzes durch Exporte generiert, auf persönliche Beziehungen und Kundennähe. Gerade in fernen oder kulturell unbekannten Märkten sind regelmässige Treffen und der Dialog auf Geschäftsleitungsstufe massgeblich für den Aufbau von Geschäftsbeziehungen. CEO Christian Eckert sagt dazu: «Wir reisen viel, denn persönliche Beziehungen fördern die Kundenbindung. Diese dienen ausserdem der Abklärung von Marktpotenzialen und dem Aufbau von Exportnetzwerken.» Genau hier unterstützt Switzerland Global Enterprise (S-GE) und hilft KMU wie der Regloplas AG dabei, Vor- und Nachteile eines Markteintritts abzuwägen, vermittelt Kontakte sowie Partner vor Ort und zeigt neue Geschäftsoptionen in allen möglichen Exportdestinationen auf – sei es im Mittleren Osten, in den USA oder in China. In keiner anderen Region hat in den vergangenen Jahren ein so rasantes Wachstum einer immer kaufkräftigeren Mittelschicht stattgefunden wie in Asien. Diese «Rising Middle Class» wird sich weltweit in den nächsten 15 Jahren von heute 2,5 auf 5 Milliarden Konsumenten verdoppeln. Nach China, den USA und der EU ist Südostasien die viertgrösste Wirtschaftsgemeinschaft.

Das Potenzial in Asien erkannt hat auch die Biazzi SA. Die weltweit tätige Firma entwickelt seit über 80 Jahren Techno­logien und Anlagen für die chemische Industrie – seit Kurzem auch in Indonesien. Für die Biazzi SA erstellte S-GE eine detaillierte Marktstudie und identifizierte 20 potenzielle Distributionspartner. «Heute steht die Zusam­menarbeit mit einem Partner. Und der Auf- und Ausbau des Kundennetzes ist in vollem Gang», so Bruno Tettamanti, Leiter Marketing & Sales. «Wir haben bereits in den USA und Singapur gute Erfahrungen gemacht mit S-GE, das Projekt in Indonesien bestätigt dies.»

Um Schweizer KMU in den asiatischen Wachstumsmärkten noch besser zu unterstützen, hat S-GE im Sommer 2017 einen neuen Swiss Business Hub in Indonesien eröffnet. Daneben ist S-GE in der Region auch mit Swiss Business Hubs in China, Hongkong, Indien, Japan, Korea und Singapur vertreten. Die Swiss Business Hubs sind Teil des weltweiten Netzwerks von S-GE. Diese sind bei einer Schweizer Botschaft oder einem Schweizer Generalkonsulat angesiedelt. Die lokalen Teams unterstützen Schweizer Unternehmen bei der Markterschliessung und informieren ausländische Firmen über die Vorteile einer Ansiedlung am Wirtschaftsstandort Schweiz. Durch ihren offiziellen Status in den Schweizer Botschaften verfügen die Teams über Kontakte zu Regierungsvertretern, Unternehmen sowie Kunden vor Ort, Absatzmittlern und Behörden. Sie kennen die interkulturellen Unterschiede und agieren als Türöffner zu Entscheidungsträgern. Gerade in Asien brauchen KMU eine langfristige Perspektive, eine klare Markterschliessungsstrategie, den richtigen lokalen Partner und eine persönliche, vertrauensvolle Beziehung zu ihren Kunden. Über konkrete Dienstleistungen wie die Swiss Pavilions, denen sich Schweizer Unternehmen an internationalen Handelsmessen anschliessen können, oder Unternehmerreisen in das Ausland hilft S-GE KMU, einen Dialog zu potenziellen Geschäftspartnern in Zielmärkten aufzubauen. Über die Mitgliedschaft bei S-GE können KMU wie die Biazzi SA und die Regloplas AG zudem vom Netzwerk der über 2200 Mitglieder umfassenden Community profitieren.

Zoll, Bürokratie oder ständig wechselnde gesetzliche Regelungen sind zusätzliche Herausforderungen, die KMU zu meistern haben. Dies schreckt viele exportorientierte Unternehmen davon ab, in Indonesien oder anderen fernen Ländern Wurzeln zu schlagen. S-GE unterstützt KMU bei der korrekten Anwendung von Exportformalitäten, Freihandelsabkommen oder Fragen rund um den Warenursprung – mit Checklisten, FAQs, einer Zolldatenbank und individuellen Abklärungen. Das ExportHelp-Team von S-GE gibt KMU innert 24 Stunden eine Rückmeldung, Recherchen bis zu einer Stunde Aufwand sind dabei kostenlos.