Agritech-Start-up Pula | Credit Suisse

Eine Innovation, die etwas bewegt: wie das Agritech-Start-up Pula Landwirte schützt

Das innovative technologiebasierte Geschäftsmodell für Versicherungen von Pula hilft Millionen von Kleinbauern, ihre Risiken zu steuern, und stärkt gleichzeitig Produktivität und unternehmerisches Denken.

Das Problem

 

Kleinbauern sind oft einem finanziellen Risiko ausgesetzt

Mais ist eine wichtige Getreidesorte in Subsahara-Afrika. Unvorhersehbare Witterungsbedingungen und Schädlinge machen es Millionen von Kleinbauern jedoch schwer, vom Maisanbau zu leben. Die traditionellen Agrarversicherungsmodelle berücksichtigen die besonderen Risiken und Herausforderungen dieser Form der Landwirtschaft allerdings nicht. 

 

 

Die Lösung

 

Bereitstellung von Daten und Technologie zum Risikoabbau in der Landwirtschaft

Pula ist ein Agrartechnologie-Start-up, das eine innovative Lösung gefunden hat, um die Risiken für Landwirte zu verringern. Das Unternehmen entwickelt mithilfe von Daten und Technologie erschwingliche und bedarfsgerechte Produkte für die Landwirte, die sie benötigen. Anstelle physischer Besuche auf den Farmen werden die Klimabedingungen anhand von Satellitendaten überwacht.

«Mir wurde gesagt, dass es in Afrika keine Versicherungskultur gibt. Das werden wir ändern.»

Rose Goslinga, Mitbegründerin und CEO von Pula

Pioneers of Progress: Pula (EN)

Funktionsweise

 

Innovative Mikroversicherungen speziell für Kleinbauern 

Pula arbeitet mit Partnern zusammen, um Versicherungen mit landwirtschaftlichem Bedarf wie Saatgut und Dünger zu bündeln. Dies stärkt die Akzeptanz von Versicherungen unter den Landwirten, die bislang keine Versicherungen abgeschlossen haben. Die Produkte sind einfach und leicht verständlich und decken die vielzähligen potenziellen Risiken der Landwirte ab.

 

 

Der Impact

 

Millionen von Landwirten sind vor Katastrophen geschützt

Bis heute hat Pula 3,4 Millionen Landwirte in ganz Afrika und Teilen Asiens versichert. Möglich wurde dieser Erfolg durch einen kombinierten Ansatz, bei dem das Unternehmen auf die Möglichkeiten digitaler Technologien und den Aufbau von Netzwerken basierend auf vertrauensvollen Beziehungen setzt. Dies hat positive Auswirkungen für die Landwirte, die gegen Katastrophen abgesichert sind und sich auf Geschäftswachstum und Effizienzsteigerungen konzentrieren können. 

Rose Goslinga und Thomas Njeru, Mitbegründer und Co-CEOs von Pula