Hauptanlageklassen Fokus auf Wachstumssektoren und Dividenden

Fokus auf Wachstumssektoren und Dividenden

Trotz zahlreicher Gegenwinde bescherte der MSCI World Index Anlegern in den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 eine Gesamtrendite von knapp über 20%. Diese lag deutlich über der Rendite eines Durchschnittsjahres. Für 2020 erwarten wir eine verhaltenere Performance, zumal die wichtigsten Zentralbanken die Zinsen nicht weiter senken dürften.

Sector views image
Sector views image

2019 wurden die negativen Auswirkungen der nachlassenden Wachstumsdynamik auf Aktien durch den erheblichen Auftrieb niedrigerer Zinsen mehr als wettgemacht. 2020 dürfte sich das Wirtschaftswachstum stabilisieren, wobei die Liquiditätsbedingungen trotz nur beschränkter Unterstützung durch die Zentralbanken entgegenkommend bleiben werden. Insbesondere die US-Notenbank (Fed) wird die Zinsen unserer Einschätzung nach gar nicht oder bestenfalls nur sehr geringfügig senken. Darüber hinaus wird der Margendruck voraussichtlich zunehmen, zumal die Arbeitskosten steigen. Somit rechnen wir mit Aktienrenditen im Rahmen eines durchschnittlichen Jahres. 

Positives Basisszenario für Aktien 

Dennoch ist unser Basisszenario für Aktien positiv. Die geopolitischen Spannungen lassen nach, und der Handelskrieg entspannt sich, zumindest teilweise. Das Geschäftsklima dürfte sich daher verbessern und zu einer Erholung der Industrieproduktion beitragen. Höhere Fiskalausgaben, vor allem in Europa, sowie die Nachwirkungen der geldpolitischen Lockerungs- massnahmen des Jahres 2019 dürften das Wirtschafts- und Umsatzwachstum ebenfalls unterstützen. Und auch die relativen Bewertungen sprechen nach wie vor eindeutig für Aktien. Bei wachstumsorientierten Sektoren und Aktien, die von anhaltenden langfristigen gesellschaftlichen Veränderungen profitieren, ist eine fortgesetzte Outperformance wahrscheinlich. Aktien, die stabile Dividenden liefern, gehören ebenfalls zu den Favoriten. 

Margen im Blickpunkt 

Seit der Finanzkrise haben relativ niedrige Kosten den Unternehmensgewinnen generell Auftrieb verliehen. Einige Kostenfaktoren werden sich auch in Zukunft kaum bemerkbar machen, andere dagegen schon. Die Zinskosten werden voraussichtlich in absehbarer Zukunft sehr gering ausfallen und könnten sogar sinken, wenn fällig werdende Verbindlichkeiten zu niedrigeren Zinsen refinanziert werden. Die Löhne steigen in Industrieländern hingegen inzwischen schneller, insbesondere in den USA.

Der wachsende Anteil der Löhne an den Gesamtkosten ist ein typisches Phänomen im fortgeschrittenen Wirtschaftszyklus, das auch noch einige Jahre Bestand haben dürfte, selbst wenn die Wirtschaft in eine Rezession abgleiten sollte. Zudem hat sich das Produktivitätswachstum zwar verbessert, es dürfte aber kaum ausreichen, um diese zusätzlichen Kosten in vollem Umfang zu kompensieren. Steigende Arbeitskosten könnten zu niedrigeren Cashflows führen. In Verbindung mit einem ohnehin hohen Verschuldungsgrad könnte dies Aktienrückkäufe begrenzen. Diese haben in den letzten Jahren eine wichtige Rolle gespielt. 

Die grosse Unbekannte: US-Präsidentschaftswahl 

Die Phase vor den Präsidentschafts- und Kongresswahlen in den USA im November 2020 könnte sich auch erheblich auf die Aktienmärkte auswirken. Allerdings gibt es keine verlässlichen statistischen Belege dafür, dass sich Aktien in einem Wahljahr anders entwickeln.

Dieses Mal könnte das Wahljahr jedoch aufgrund der tiefen Spaltung der US-Wahlbevölkerung ungewöhnlich turbulent sein. Sollte zudem einer der linksgerichteten Kandidaten der Demokraten in den Meinungsumfragen klar vorne liegen, könnten einige Sektoren, z.B. Gesundheitswesen, Energie oder Finanzen, in denen die Politik zukünftig intervenieren könnte, unter Druck geraten. 34

Gewinnanteil dürfte mit besserer Arbeitsmarktlage weiter sinken

Gewinnanteil dürfte mit besserer Arbeitsmarktlage weiter sinken

Gewinnanteil nach Steuern und Löhnen am US-Sozialprodukt (in %), gleitender Durchschnitt über 4 Quartale

Renditesuche in einem renditeschwachen Umfeld 

Für das kommende Jahr prognostizieren wir zwar nur verhaltene Aktienrenditen im mittleren einstelligen Bereich, trotzdem dürften die Renditen deutlich höher ausfallen als bei Investment- Grade-Anleihen. Aktien von Unternehmen, die nachhaltige Dividendenausschüttungen bieten, sollten gut unterstützt sein.

Ausgehend von den derzeitigen Aktienkursen erwarten wir für den MSCI World Dividendenrenditen von rund 2.5% im Jahr 2020. Einige Sektoren wie Finanz-, Energie- und Versorgungsunternehmen sollten weiterhin überdurchschnittliche Dividenden ausschütten. 

Auf Wachstumskurs

Eher wachstumsorientierte Anleger könnten vielversprechende Sektoren oder Themen in Betracht ziehen, bei denen von einem starken Gewinnwachstum ausgegangen werden kann. Dazu gehört die Bildungstechnologie, bei der mit kräftigem Wachstum zu rechnen ist. Bildung wird zunehmend digital und dadurch kostengünstiger und wirkungsvoller vermittelt. 

Abgesehen davon gewinnt das Thema Nachhaltigkeit nicht nur bei Konsumenten und Unternehmen, sondern auch bei Anlegern zunehmend an Bedeutung. Unseres Erachtens befinden wir uns ganz am Anfang eines Übergangs hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft. Einige Unternehmen und Sektoren könnten unter Druck geraten, anderen werden sich dagegen ganz neue, wichtige Chancen und Möglichkeiten eröffnen. Die fünf unseres Erachtens vielversprechenden Supertrends betreffen diese und andere höchst relevante Themen – Einzelheiten dazu sind auf Seite 40 zu finden.