Alternative investments Stabilitätsfaktoren für Portfolios

Stabilitätsfaktoren für Portfolios

In einem Umfeld, das sich durch extrem niedrige Anleihenrenditen und recht hohe Bewertungen von Risikoanlagen auszeichnet, ist es weiterhin durchaus sinnvoll, ein diversifiziertes Portfolio an Hedge-Fonds zu halten. Die Performance erfahrener Hedge- Fonds-Manager wird voraussichtlich weiter moderat ausfallen, aber dennoch die Wertentwicklung von Investment-Grade-Anleihen übertreffen.

Bis Ende August 2019 bewegte sich die Performance des breit gefassten Hedge-Fonds-Index (HFRI-Index) in USD im mittleren einstelligen Bereich. Sie schnitt damit deutlich besser ab als 2018 (–4.7%), näherte sich aber dem zehnjährigen Durchschnitt von 4.28% an. Darüber hinaus war die Streuung der Renditen unter den unterschiedlichen Hedge-Fonds-Managern hoch, wobei nicht wenige negative Renditen auswiesen.

Die Auswahl von spezialisierten Managern ist entscheidend

Hedge Fonds konnten im vergangenen Jahrzehnt zwar ihren Fremdkapitalanteil erhöhen, aber unseres Erachtens verringern eine institutionalisiertere Verfahrensweise sowie vorsichtigere Liquiditätsvorkehrungen das Risiko. Anders als in den Jahren vor der globalen Finanzkrise von 2008 belohnt die Branche daher Anleger mit geringerem Risiko, aber auch mit bescheideneren Renditen.

Nichtsdestotrotz sind die Renditen der Branche insgesamt weiterhin in einem gewissen Ausmass von traditionellen Vermögenswerten abhängig. Wir sind der Meinung, dass erfahrene Hedge- Fonds-Manager mit ausgewiesenen Wertschöpfungskompetenzen in jeder Phase des Konjunkturzyklus in dem von uns beschriebenen Umfeld gut abschneiden werden. 2020 ist daher die Auswahl spezialisierter Fondsmanager in unserem Anlageprozess entscheidend.

Ein Hedge-Fonds-Anteil wirkt als Stabilisator in Portfolios.

Barometer zeigt auf Fonds mit tiefem Beta

Das Hedge-Fonds-Barometer der Credit Suisse, das Indikatoren für Marktvolatilität, Liquidität, systemisches Risiko und den Konjunkturzyklus erfasst, gibt Kunden Hinweise darauf, welche Art von Hedge-Fonds-Engagement für bestimmte Marktkonditionen angemessen ist. Das Barometer zeigte zuletzt negative Werte an, was signalisiert, dass Engagements im Aktienmarktrisiko (Beta) innerhalb des Hedge-Fonds-Universums zu vermeiden sind. Dies spricht für diversifizierte Makro- und opportunistische Long/Short-Aktienstrategien sowie unkorrelierte Strategien, die in alternative Risikoprämien investieren, wie zum Beispiel Momentum oder Carry. In jedem Fall kommt dem Einsatz von Experten, die ausführliche und sachkundige Due-Diligence-Prüfungen in Bezug auf die verschiedenen Hedge-Fonds-Manager durchführen, weiterhin zentrale Bedeutung zu.

Barometer deutet auf überdurchschnittliches Risiko hin

Barometer deutet auf überdurchschnittliches Risiko hin

Hedge-Fonds-Barometer der Credit Suisse