Sergio Garcia Sergio Garcia

Sergio Garcia

Zur Person Sergio Garcia

Sergio Garcias Werdegang liest sich wie der eines Wunderkinds. Seine Begabung wurde bereits im zarten Alter von drei Jahren erkannt – nicht ganz zufällig, wie man sich denken kann. Sergio Garcias Vater Victor war selbst begeisterter Golfer und Clubprofi in Castellón. Als Trainer und Mentor nahm er seinen Sohn unter seine Fittiche und begleitete ihn auf seinem Karriereweg.

Mit gerade einmal zwölf Jahren gewann Sergio Garcia die erste Clubmeisterschaft, und es war offensichtlich, dass er das Talent zu einem absoluten Ausnahmespieler hatte. Beim Turespaña Open Mediterranea stellte er 1995 einen neuen Rekord als jüngster Spieler auf, der bei einem European-Tour-Turnier den Cut schaffte. 1999 wechselte er bereits im Alter von 19 Jahren zu den Profis und gewann an Berühmtheit durch sein Duell mit Tiger Woods bei der PGA Championship, bei der er letztendlich Zweiter wurde. Mit neun Teilnahmen und sechs Siegen ist der Spanier nicht nur einer der erfahrensten Spieler, sondern auch der erfolgreichste Golfer in der Geschichte des Ryder Cup. Die drei Punkte aus vier Spielen, mit denen Sergio Garcia zum Ryder-Cup-Teamsieg im Jahr 2018 beitrug, beförderten ihn an die Spitze der Punkteliste: Mit 25,5 Punkten ist Sergio Garcia neuer Punkte-Champion des Ryder Cup. Er erzielte mehr Punkte als der bisherige Rekordhalter, Sir Nick Faldo, und zwar mit nur neun Teilnahmen, während Faldo den früheren Rekord über elf Ryder-Cup-Austragungen aufstellte. Sein Ruf als einer der besten Golfspieler kommt nicht von ungefähr: Während des grössten Teils seiner Karriere gehörte er zu den Top 10 des Official World Golf Ranking (OWGR). 34 Turniersiege weltweit und 23 Platzierungen unter den Top 10 bei Weltmeisterschaften sprechen für sich.

Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er 2017, als er mit dem Gewinn des Masters in Augusta seinen ersten Major-Titel errang. Mit diesem legendären Sieg sicherte er sich nicht nur das berühmte grüne Jackett, sondern auch das lebenslange Teilnahmerecht am Masters.

Seine Zeit widmet er jedoch nicht nur seiner Leidenschaft für den Golf, sondern auch seinem eigenen Sozialprojekt. Mit der «Sergio Garcia Foundation» schuf er 2002 ein Instrument, das seine beiden Herzensangelegenheiten auf ideale Weise verbindet. Die Stiftung hat die soziale Integration von körperlich benachteiligten oder aus armen Verhältnissen stammenden Kindern mithilfe von Benefizveranstaltungen und Sport als Freizeitaktivität zum Ziel.

Weitere Informationen zu seiner Stiftung finden Sie auf www.sergiogarcia.com

Unser Golfpartner und seine Beziehung zur Schweiz

Wir sind stolz darauf, mit Sergio Garcia einen der besten Golfspieler der Welt als Golfpartner zu haben, und freuen uns, mit einem solchen Ausnahmetalent zusammenzuarbeiten.

Ob Europa, Amerika, Afrika oder Asien – Sergio Garcia hat golfend die Welt erobert. Umso mehr ist es als Kompliment zu werten, dass er als Weltbürger sein Domizil in der Schweiz gewählt hat.

Seit 2002 ist Crans-Montana Sergio Garcias zweite Heimat. Hierher kommt er, um zu entspannen und sich eine Auszeit von seinem vollen Terminkalender zu gönnen. Er liebt es, im Golfclub Crans-sur-Sierre zu trainieren, und dieses Training hat sich mit dem Sieg des Omega European Masters 2005 offensichtlich bezahlt gemacht. Obwohl er es nicht jedes Jahr zum Turnier in seiner «Schweizer Heimat» schafft, sagt er: «Dieser Platz macht so viel Spass und bietet so viele Möglichkeiten. Man kann aggressiv spielen und versuchen, die Par-4-Löcher mit wenigen Schlägen zu erreichen, oder konservativ mit Wedges spielen und dabei ein paar Birdies schaffen.»

Trotz seines gut gefüllten Tourplans darf für ihn die gesellschaftliche Verantwortung nicht zu kurz kommen. Er fühlt sich weniger begünstigten Menschen gegenüber verpflichtet. Auch bei der Credit Suisse sind wir stolz auf unser hohes Mass an Professionalität, mit dem wir unsere Ziele verfolgen, während wir gleichzeitig grossen Wert auf Corporate Citizenship legen. Aus diesem Grund ist Sergio Garcia der perfekte Golfpartner für die Credit Suisse: Wir teilen die gleichen Grundwerte und freuen uns daher, diesen charismatischen Ausnahmesportler in unserem Team zu haben.