Das Turnier

In Crans-Montana seit 1948

Das Golfturnier in Crans-Montana hat eine lange Tradition. Der erste Wettbewerb fand 1948 auf dem Walliser Hochplateau statt. 1983 wurde das Swiss Open, wie das Turnier damals hiess, in European Masters umbenannt.

Bereits seit 1984 ist die Credit Suisse einer der Hauptsponsoren des Turniers. Die Bank ist ausserdem seit 30 Jahren Veranstalter des Gold Pro-Am sowie seit 2010 Veranstalter des Silver Pro-Am.

6. – 9. September 2018

Die eindrucksvolle Kulisse der Walliser Alpen, besonders aber die warmherzige Gastfreundschaft und familiäre Atmosphäre des European Masters machen dieses Turnier weltweit einzigartig. Preisgelder alleine besitzen für die besten Spieler keine absolute Priorität mehr. Sie konzentrieren sich auf die vier prestigeträchtigsten Majors und favorisieren zunehmend Turniere, auf denen sie sich wohlfühlen. Wie beliebt das Omega European Masters bei Weltklassespielern ist, lässt sich anhand der Liste von Topspielern ablesen, die regelmässig ins Wallis kommen, um am Turnier teilzunehmen.

In früheren Jahren waren dies Nick Faldo, Costantino Rocca und Severiano Ballesteros, nach dem der Parcours heute benannt ist. Aber auch der australische «Weisse Hai» Greg Norman und der Südafrikaner Ernie Els konnten auf dem anspruchsvollen Parcours schon bewundert werden. Der Spanier Miguel Ángel Jiménez und der zweifache Crans-Sieger Eduardo Romero aus Argentinien waren die letzten 20 Jahre Dauergäste im Wallis.

Last, but not least bietet das einzige Schweizer Turnier der European Tour immer wieder auch Schweizer Golfprofis Gelegenheit, sich auf heimischer Bühne zu präsentieren. Paolo Quirici verpasste 1989 um Haaresbreite das Podest, und der junge Westschweizer Julien Clément sorgte 2008 mit seinem dritten Platz für Furore.

Der Golfplatz

Das Omega European Masters steht im Zeichen der nachhaltigen Entwicklung. Sowohl was die Umwelt als auch was das sportliche Niveau angeht, engagiert sich das Turnier für höchste Standards und bietet dafür Innovationen, die ihresgleichen suchen.

Der «Espace Weisshorn» am 13. Green ist einer der spektakulärsten Orte, von dem aus Zuschauer das Omega European Masters verfolgen können. Die Weisshorn-Arena eröffnet den 3000 Zuschauern auf der Tribüne einen atemberaubenden Blick auf das 4505 Meter hohe Weisshorn und die umliegenden Greens. 2015 wurden die Fairways 1, 2, 4, 5 und 9 erneuert und die Bunker und Abschläge verlegt.

Wie jedes Jahr wird der Parcours Severiano Ballesteros die weltbesten Golfspieler vor neue Herausforderungen stellen und den Kampf um den Titel noch spannender machen.

Einen interaktiven Plan des Golfplatzes finden Sie unter folgendem Link: www.omegaeuropeanmasters.com

Das Spielformat

Das Omega European Masters ist ein Turnier der European Tour und wird über 72-Loch-Strokeplay gespielt.

150 Profis und 6 Amateure spielen die ersten beiden Runden am Donnerstag und am Freitag. Am Freitagabend wird der Cut vorgenommen, und diejenigen, die sich in die erste Tabellenhälfte gespielt haben, sind in den Finalrunden vom Samstag und Sonntag mit dabei.

Bei einem Gleichstand nach vier Runden wird der Sieger durch ein Playoff bestimmt.

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse des Omega European Masters werden unter dem folgenden Link zu finden sein:
www.omegaeuropeanmasters.com