Supertrends. Wandel vorantreiben. Besorgte Gesellschaften

Besorgte Gesellschaften

Bei der Lancierung von «Unzufriedene Gesellschaften» sorgte eine verärgerte Mittelschicht für politische Umwälzungen, was einen Anstieg des politischen Populismus und Protektionismus zur Folge hatte. Drei Jahre später wird aus Unzufriedenheit Besorgnis. Angesichts der Corona-Krise stehen Regierungen und Unternehmen einer beispiellosen sozialen Verantwortung gegenüber. Anleger können und werden eine immer wichtigere Rolle bei der Lösung von Problemen spielen. Dazu gehören Ungleichheit, ein sich rasant wandelndes Arbeitsumfeld, Altersvorsorge, Erschwinglichkeit von Wohnraum, Gesundheit und Bildung. Das Zeitalter des integrativen Kapitalismus ist angebrochen.

Erschwinglichkeit

Die Zeiten sind hart

Angaben von Ipsos Public Affairs zufolge standen Armut und soziale Ungleichheit sowie Arbeitslosigkeit im Januar 2020 ganz oben auf der Sorgenliste der Bevölkerung, gefolgt von Verbrechen und Gewalt, finanzieller/politischer Korruption sowie Gesundheit. Die Corona-Krise rückt die öffentliche Gesundheit und die Arbeitsplatzsicherheit zusätzlich in den Fokus, während die Welt mit der Eindämmung des Virus und den wirtschaftlichen Folgen kämpft. Familien aus der Mittelschicht zeigen sich vor allem über steigende Lebenshaltungskosten besorgt. Im jüngsten Fortschrittsbarometer der Credit Suisse, für das über 16 ʼ000 Menschen in 16 Ländern befragt wurden, stimmten 71% der Umfrageteilnehmer der Aussage zu, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung immer reicher wird, während der Grossteil keinen Nutzen davonträgt.

was die welt bewegt

Quelle Ipsos Public Affairs, What Worries the World, Januar 2020 (zwischen dem 20. Dezember 2019 und dem 3. Januar 2020 durchgeführte Interviews, internationale Stichprobe unter 19’508 Erwachsenen, Ipsos Online Panel-System).

Laut dem Credit Suisse Anxiety Index, der nachverfolgt, ob die Unzufriedenheit in der Gesellschaft zu- oder abnimmt, nimmt der Unmut der Bevölkerung in den sechs im Index vertretenen Ländern, darunter vor allem Deutschland und China sowie zuletzt Frankreich, im Schnitt weiter zu. Der Index berücksichtigt Veränderungen bei spezifischen sozioökonomischen gleichgewichteten Indikatoren, die oftmals das Ziel von Protesten und Ausschreitungen darstellen, wenn öffentliche Besorgnisse nicht adressiert werden. Darunter fallen die Kriminalitätsrate, Korruption, Häuserpreise, Gesundheitskosten, Ungleichheit (gemessen am Pro-Kopf-BIP [Bruttoinlandprodukt]) sowie der soziale Fortschritt (gemessen an der Lebenserwartung bei Geburt). Die makroökonomische Politik dürfte die Wirtschaft auch weiterhin mittels fiskal- und geldpolitischer Instrumente unterstützen. Wir glauben aber auch, dass die gewählten Regierungen den Fokus verstärkt darauf legen werden, Lösungen durch eine Mischung aus öffentlichen und privaten Bestrebungen zu schaffen. Da die hohe Staatsverschuldung möglicherweise den Ausgabenspielraum der Regierungen einschränkt, dürfte Anlegern hierbei eine immer grössere Rolle zuteilwerden. Zu den wesentlichen Bereichen zählen Lösungen, die Wohnraum, Bildung und Gesundheitsversorgung erschwinglicher machen, die eine individuelle Altersvorsorge sicherstellen und die Beschäftigungsmöglichkeiten angesichts eines sich schnell wandelnden Arbeitsmarktes bieten.

die gesundheitsherausforderung

Quelle Global Health Observatory, Weltgesundheitsorganisation, Credit Suisse

Wohnraum stellt eine Belastung dar

Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) muss eine Familie mit zwei Kindern das 10.2-fache ihres Jahreseinkommens bezahlen, um eine 60 m² grosse Wohnung in einer Hauptstadt oder einem Finanzzentrum zu kaufen. 1985 lag dieser Wert noch beim 6.8-fachen. Die steigenden Wohnkosten stellen eine zunehmende Belastung für viele Haushalte dar.

Ein jüngst vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichter Insight Report mit dem Titel «Making Affordable Housing a Reality in Cities» skizziert verschiedene Ansätze zur Senkung der Wohnkosten, darunter Strategien zur Landnutzung wie transitorientierte Immobilienentwicklung oder Massnahmen zur Finanzierung erschwinglichen Wohnraums wie Steuervorteile oder staatlich garantierte Anleihen. Auch Innovationen in der Bautechnik, wie z.B. 3D-gedruckte Häuser oder der Einsatz digitaler Werkzeuge wie Bauwerksdatenmodellierung (Building Information Modeling, BIM), könnten zur Kostensenkung beitragen.

Gesundheitskosten reduzieren

Die Gesundheitsversorgung ist ein weiterer Bereich mit stark steigenden Kosten und wird weiter in den Fokus rücken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beziffert die globalen Gesundheitsausgaben 2017 auf 10% des BIP. Angesichts eines realen Wachstums von 3.9% (laut WHO) übersteigen diese das globale BIP-Wachstum.

Eine Möglichkeit zur Senkung der Gesundheitskosten ist der Einsatz von Generika und Biosimilars als günstigere Alternativen zu innovativen Produkten. Laut der US Food & Drug Administration (FDA) liegen die Kosten für Generika in den USA im Schnitt um 80% – 85% niedriger. Auch die Technologie bietet Möglichkeiten, Kosten zu senken. In einem Bericht aus dem Jahr 2019 legte McKinsey & Company dar, dass technologische Innovationen bis 2025 jährliche Wertsteigerungen in Höhe von USD 350 – 450 Mrd. zur Folge haben könnten. Wir glauben, dass dies durch die aktuelle Krise des Gesundheitswesens beschleunigt wird. 

Renten in Gefahr 

Ein weiterer Sorgenpunkt ist das Risiko bei den künftigen Rentenzahlungen. Eine alternde Bevölkerung und die niedrigen Zinsen setzen viele Rentensysteme unter Druck. In ihrem Bericht «Fixing the Pensions Crisis» gehen die G30-Länder davon aus, dass sich die Finanzierungslücken bei den Renten weltweit von USD 1.1 Bio. im Jahr 2017 auf USD 15.8 Bio. im Jahr 2050 ausweiten wird. Das Rentenproblem bedarf einer Lösung – und zwar so schnell wie möglich. 

Das dringlichste Problem ist die Finanzierung der derzeitigen Renten, ohne die jüngeren Generationen übermässig zu belasten. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, sind eine Reihe von Massnahmen erforderlich, die den Lebenszyklus, wie wir ihn kennen, komplett verändern. Dazu gehören die Verlängerung der Erwerbstätigkeit der Arbeitnehmer mittels individuellerer Work-Life-Modelle, die Reform des Rentensystems durch stärkeren Schwerpunkt auf die private Altersvorsorge und eine potenziell weiter verbreitete individuelle Verwaltung von Rentenfonds.

Arbeitsplatzsicherheit

Eine gesunde Belegschaft

Die Arbeitswelt ist in einem rasanten Wandel begriffen. Der technologische Fortschritt und der Klimawandel werden Millionen von Arbeitsplätzen überflüssig machen, gleichzeitig aber auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten hervorbringen, die jedoch ganz andere Qualifikationen als bisher erfordern, während Pandemien eine erhöhte Arbeitsflexibilität verlangen. Einem Bericht von McKinsey & Company aus dem Jahr 2017 zufolge könnte die Automatisierung bis 2030 zwischen 400 und 800 Millionen Arbeitnehmern den Arbeitsplatz kosten, die sich dann nach einer neuen Beschäftigung umsehen müssen. Ebenso geht die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) davon aus, dass die Bestrebungen im Hinblick auf eine nachhaltige Energieversorgung zwar zum Verlust von 6 Millionen Arbeitsplätzen führen, im Gegenzug aber weitere 24 Millionen Stellen schaffen werden. Laut Aussage der IAO stellen Investitionen in die Fähigkeiten der Arbeitnehmer einen von drei Stützpfeilern dar, die zusammengenommen Wachstum, Gleichheit und Nachhaltigkeit für künftige Generationen fördern dürften. Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung ist die Förderung lebenslangen Lernens, wobei der Fokus auf Kompetenzerwerb, Umschulung und Weiterbildung im Zuge der sogenannten vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) liegt.

Persönliche Sicherheit

Vertriebene Bevölkerungsgruppen und Pandemien

Die geopolitische Landschaft gestaltet sich nach wie vor instabil. Konflikte sowie politisch und wirtschaftlich bedingte Unruhen haben nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen etwa 70.8 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Obschon geopolitische Risiken nicht unterschätzt werden sollten, stellen alltägliche Herausforderungen grössere Sorgen für die Menschen dar. So stand das Risiko einer Pandemie bis zum jüngsten Ausbruch des neuartigen Coronavirus in China beispielsweise nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Laut eines Berichts des Global Preparedness Monitoring Board (GPMB) von 2019 tragen Krankheitsverstärker wie das Bevölkerungswachstum, die Urbanisierung oder der zunehmende internationale Reiseverkehr zum globalen Risiko bei. Das GPMB schlägt verschiedene Massnahmen zur Verbesserung der Vorsorge vor, so z.B. Investitionen in innovative Impftechnologien und Therapeutika.

datenschutzverletzungen seit 2009

Quelle Information is Beautiful

Innerhalb des Subthemas «Persönliche Sicherheit» stellt Internetsicherheit weiterhin unser Hauptthema dar. Infolge der öffentlichen Empörung über Datenschutzverletzungen sowie den Missbrauch von Daten beginnen die Regierungen allmählich, Massnahmen zu ergreifen. Anfang dieses Jahres trat der California Consumer Privacy Act (CCPA) in Kraft, der neue Konsumentenrechte in Bezug auf den Zugang, die Löschung und den Austausch persönlicher Daten formuliert. Trotz derartiger regulatorischer Bemühungen nimmt die Zahl der Datenschutzverletzungen weiter zu, sogar während der Pandemie. Daher erkennen wir grosses Potenzial bei Unternehmen, die Lösungen mit End-to-End-Verschlüsselung bieten, sowie bei Anbietern spezialisierter Sicherheitssoftware der nächsten Generation.