Nachhaltige Anlagen und Impact Investing Der Aufstieg des verantwortungsbewussten Konsumenten

Der Aufstieg des verantwortungsbewussten Konsumenten

Der Klimawandel wirft ernsthafte Fragen über die Nachhaltigkeit unseres Lebensstils auf. Als Konsumenten können wir bereits mit unserem täglichen Einkauf nachhaltige Unternehmen unterstützen. Im Gegenzug sind verantwortungsbewusste Unternehmen gut positioniert, um bei Anlegern, die sowohl an finanzieller Rendite als auch an einer positiven Wirkung ihrer Engagements interessiert sind, Interesse zu wecken. In unserem neuen Bericht untersuchen wir die Gründe für den Aufstieg des verantwortungsbewussten Konsums und gehen der Frage nach, welche Sektoren vor diesem Hintergrund von Umwälzungen betroffen sein könnten.

Der Konsumgütersektor fungiert in vielen Teilen der Welt als Motor des Wirtschaftswachstums und stellt einen Grossteil des globalen Handelsvolumens. Die Grösse des Sektors hat jedoch ihren Preis. 60 % der weltweiten Treibhausgasemissionen und 80 % des Trinkwasserverbrauchs gehen auf Konsumgüter zurück. Der WWF (World Wide Fund for Nature, bis 1986 World Wildlife Fund) bezeichnete dies als eine drohende «ökologische Kreditklemme», also eine Erdüberlastung.

Ökosysteme am Abgrund

Durch die Art und Weise, wie wir Güter herstellen, produzieren und konsumieren, werden die natürlichen Ressourcen erschöpft. Unsere ineffizienten Lieferketten führen häufig zur Verschmutzung der Umwelt. Schätzungen zufolge wird bis zum Jahr 2050 der Anteil an Plastik in den Weltmeeren grösser sein als der Fischbestand. Das System ist zudem geprägt von verschwenderischen Praktiken: Jedes Jahr wird etwa ein Drittel der weltweit produzierten Nahrungsmittel weggeworfen.

Die zunehmende Sensibilisierung für diese Tatsache führt zu einem neuen Fokus auf verantwortungsbewussten Konsum. Das zwölfte Ziel der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) strebt nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster an. Dieses Ziel zu erreichen, würde mehr als nur die Rettung des Planeten bedeuten. Dadurch könnten auch enorme neue wirtschaftliche Vorteile entstehen. Von Secondhand-Mode bis hin zu pflanzlichen Proteinen – eine nachhaltigere Konsumwirtschaft könnte neue Chancen im Volumen von USD 4,5 Bio. pro Jahr nach sich ziehen.

Neue Chancen für Anleger

Diese Trends dürften für Umwälzungen in vielen Konsumgütersektoren sorgen. Anleger müssen überdenken, wie sie ihr Vermögen nachhaltiger einsetzen. Das wirkt sich nicht nur auf die Umwelt, sondern auch auf den langfristigen Erfolg ihrer Portfolios aus.

Die Herausforderung besteht darin, Unternehmen zu ermitteln, die sich bereits frühzeitig auf regulatorische und konsumbezogene Veränderungen vorbereiten. Es muss also geprüft werden, wie Unternehmen mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen.

Geschäftsmodelle, die auf verantwortungsbewusste Konsumenten ausgerichtet sind, werden Umwälzungen besser bewältigen können. Anleger, die sich bei diesen Unternehmen engagieren, können ihre Portfolios auf lange Sicht besser positionieren und gleichzeitig Gutes tun.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns