Asset Management Was ist ESG?

Was ist ESG?

Um ein Unternehmen ganzheitlich zu bewerten, genügen heute rein finanzielle Aspekte nicht mehr. Ebenso wichtig ist die Prüfung, wie Unternehmen hinsichtlich einzelner ESG-Kriterien abschneiden.

ESG steht für Environmental, Social and Governance (Umwelt, Soziales und Unternehmensführung). Der Begriff hat sich in der Finanzbranche als Grundlage für die Beurteilung der Nachhaltigkeit von Anlagen etabliert. Die Integration von ESG-Kriterien hat das Potenzial, die Rendite-Risiko-Eigenschaften von Anlageportfolios zu verbessern.

Diese drei ESG-Faktoren sind entscheidend für die Beurteilung der Nachhaltigkeit und der relevanten Risiken einer Anlageposition:

Anlageargumente

Die Praxis bestätigt, dass es sich bei den ESG-Kriterien um zentrale Merkmale der langfristigen Unternehmensqualität handelt. Unternehmen, die ESG-Aspekte ernst nehmen, werden im Allgemeinen besser geführt und wirtschaften nachhaltiger und zukunftsorientierter. Unternehmen mit hohen ESG-Werten sind besser gegen Krisen gewappnet und erreichen im Schnitt bessere Performancewerte als ihre Peers.

Zusammenhang zwischen ESG-Kriterien und Unternehmensperformance

Zusammenhang zwischen ESG-Kriterien und Unternehmensperformance: % der Studien, die einen negativen bzw. positiven Zusammenhang feststellen

Quelle: Bassen, Alexander, Busch, Timo und Friede, Gunnar (2015): ESG and financial performance: aggregated evidence from more than 2,000 empirical studies, Journal of Sustainable Finance & Investment.

Argumente für nachhaltige Anlagen

  • ESG-Anlagen können Risiken begrenzen und gleichzeitig Positives bewirken.
  • ESG-Anlagen weisen tendenziell bessere Rendite-Risiko-Eigenschaften auf als entsprechende traditionelle Anlagen.
  • ESG-Kriterien sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Potenzielle Risiken

  • Die tatsächliche Wertentwicklung hängt von der jeweiligen Anlagestrategie und dem Marktumfeld ab.
  • Bei nachhaltigen Anlagestrategien besteht das Risiko von höheren Tracking-Errors, insbesondere wenn sich die Strategien an traditionellen Benchmarks (nicht ESG-konformen Benchmarks) orientieren.
  • Die Risiken einzelner Anlagen erläutert Ihnen gerne Ihr Kundenberater.

Publikationen

Erfahren Sie mehr zum Nachhaltigkeitsansatz von Credit Suisse Asset Management.

Kontaktieren Sie uns für weitere Auskünfte