News und Insights

ILS-Anlagen, Trends und Ausblick für den Rückversicherungsmarkt sowie Auswirkungen von COVID-19

Niklaus Hilti, Chief Executive Officer und Chief Investment Officer von Credit Suisse Insurance Linked Strategies (ILS), gab ein Interview mit Artemis1 über den gegenwärtigen Stand der versicherungsgebundenen Anlagen sowie Trends im Rückversicherungsmarkt.

Hilti erläuterte zunächst, dass sein Team seit der ersten Warnung im Januar die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den ILS-Markt genau beobachtet.

Sehen Sie hier das Video in voller Länge

Ein Interview mit Niklaus Hilti, Credit Suisse ILS, Juni 2020

Anschliessend schilderte Hilti ausführlich die Arbeit seines Teams im Hinblick auf die Bewertung der Liquidität sowie die Suche nach Möglichkeiten zur Verringerung von Risiken und Bestimmung von Absicherungen für sowohl Leben- als auch Nicht-Leben-Risiken.

Er drückte die Hoffnung aus, dass es bei anhaltender Eindämmung der Pandemie nur zu einem begrenzten nominellen Verlust kommen wird, und mahnte entsprechend zur Vorsicht: «Es ist noch deutlich zu früh, von einem Ende der Krise zu sprechen.»

Darüber hinaus erklärte Hilti, die Kapitalflucht im Nicht-Leben-Bereich erinnere an die Ereignisse von 2008. Obwohl das ILS-Segment insgesamt etwas weniger stark betroffen sei als das Versicherungs- und Rückversicherungsgeschäft, müsse mit potenziellen Turbulenzen für den Gesamtmarkt gerechnet werden.

Zum Ausblick für ILS erklärte Hilti, er erwarte «für die Zukunft eine starke Nachfrage und äusserst attraktive Renditen». Aus seiner Sicht führt die Pandemie wahrscheinlich nicht nur zu einem Umdenken in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit und dem Ausmass von Pandemierisiken, sondern auch dazu, dass Risikomanager bestimmte Spitzenrisiken und ihre Korrelation unter solch einschneidenden Szenarien künftig anders betrachten werden. Beides kann in naher Zukunft grosse Chancen sowohl auf dem Leben- als auch auf dem Nicht-Leben-ILS-Markt bieten.