Arbeitgeber Talent Development

Talent Development

Mit umfassender Schulung und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden stellen wir sicher, dass wir die Qualität unserer Service- und Beratungsleistungen weiterentwickeln und den Marktbedürfnissen Rechnung tragen. Unser Fachbereich Leadership & Professional Development bietet den Mitarbeitenden kontinuierlich Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Lernangebote zielen darauf ab, die Kompetenzen der Mitarbeitenden zu stärken und Talente auf Schlüsselpositionen vorzubereiten.

Qualitätssicherung in der Kundenberatung

In Zusammenarbeit mit den verschiedenen Geschäftsbereichen erarbeiten die Fachstellen von Leadership & Professional Development Entwicklungs- und Schulungsprogramme, in denen unsere Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräfte zu professionellen und verlässlichen Partnern für unsere Kunden ausgebildet werden.

Die Sicherstellung einer hohen Kundenzufriedenheit ist grundlegend für unser Geschäft. Wir wollen gewährleisten, dass unsere Produkte und Dienstleistungen die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und dass wir uns das langfristige Vertrauen über kompetente und umfassende Beratung sichern.

Programme für Kundenberater

Förderung der Beratungsqualität: Zertifizierung für Kundenberater

Mit der Schulung und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden stellen wir sicher, dass wir die Qualität unserer Service- und Beratungsdienstleistungen weiterentwickeln und uns laufend den sich verändernden Markt- und Kundenbedürfnissen anpassen. Mit dem Ausbildungsprogramm One Curriculum bieten wir unseren Mitarbeitenden in den Divisionen Swiss Universal Bank und International Wealth Management ein umfassendes Onboarding mit Informationen und Schulungen zur Beratung, zu spezifischen Produkten der Credit Suisse sowie zu Risk und Compliance. Unsere Verhaltens- und Ethikstandards sind integraler Bestandteil dieses Onboarding-Programms.

Seit 2017 müssen unsere Front-Office-Mitarbeitenden zudem die Zertifizierung durch die Swiss Association for Quality (SAQ) absolvieren. Damit soll die Zusammenarbeit zwischen Schweizer Banken und Instituten auf dem Gebiet der Ausbildung intensiviert werden. Bisher haben rund 1'900 Mitarbeitende der Credit Suisse das SAQ-Zertifikat erhalten, und über 500 Mitarbeitende befinden sich derzeit im Zertifizierungsprozess.

Sicherstellung von Compliance und Kontrolle

Ein wichtiger Faktor, mit dem wir das Vertrauen der Kunden sowie der Investoren und Aufsichtsbehörden gewinnen, ist eine starke Compliance- und Kontrollkultur. Die Credit Suisse ist bestrebt, bei ihrer Geschäftstätigkeit den höchsten Standards zur Sorgfaltspflicht zu entsprechen sowie nationale und internationale Gesetze und regulatorische Bestimmungen strikt einzuhalten. Sämtliche Mitarbeitenden sind persönlich dafür verantwortlich, dass sie bei der Ausübung ihrer jeweiligen Tätigkeiten intern geltende Regeln und Richtlinien einhalten, dass sie Problemfälle melden oder zur Klärung an die zuständigen Fachstellen weiterleiten.

Verhaltens- und Ethikstandards

Wie wir mit Kunden, externen Stakeholdern und untereinander interagieren, ist für die Umsetzung unserer Strategie von zentraler Bedeutung. Gleichzeitig achten Aktionäre, Kunden, Mitarbeitende, Gesetzgeber und politische Entscheidungsträger vermehrt auf Ethik, Verhalten und Integrität von Banken. Daher haben wir eine neue Governance eingeführt, die festlegt, wie wir bei der Credit Suisse mit dem Thema Verhalten und Ethik umgehen. Diese Governance umfasst ein Group Conduct and Ethics Board (CEB), dedizierte CEBs auf Ebene der Divisionen und ein gemeinsames CEB für unsere Corporate Functions. Anfang 2017 haben wir sechs Verhaltens- und Ethikstandards für das gesamte Unternehmen eingeführt, um ein gemeinsames Verständnis und einheitliche Erwartungen in Bezug auf unsere Kultur und unser Verhalten sicherzustellen. Die Initiative wird vom Verwaltungsrat und von der Geschäftsleitung der Credit Suisse getragen, was ihre strategische Bedeutung für die Bank unterstreicht.

Unsere Verhaltens- und Ethikstandards sind in unsere HR-Kernprozesse eingebettet, zum Beispiel in das Performance Management, die Rekrutierung, den Beförderungsprozess, die Entwicklung und den Disziplinarprozess. Die Geschäftsleitung hat an einer Reihe von Videos mitgewirkt, in denen sie allen Mitarbeitenden ihre Unterstützung und ihre Einschätzung der einzelnen Standards erläutert. Mit der Einführung des Credit Suisse Employee Award auf der Basis unserer Verhaltens- und Ethikstandards würdigen wir darüber hinaus das Engagement der Mitarbeitenden und fördern die weitere Umsetzung dieser Verhaltensnormen in der gesamten Bank.

Unser breites Spektrum an Weiterbildungsprogrammen umfasst Seminare, E-Learning-Kurse, Videoschulungen und Online-Lerngemeinschaften. Zudem können unsere Mitarbeitenden Schulungsprogramme auf ihren mobilen Geräten absolvieren, womit die Benutzerfreundlichkeit verbessert und ein Angebot an kürzeren Schulungseinheiten geschaffen wird. So entwickelten wir 2017 über 70 neue obligatorische E-Learning-Programme zu regulatorischen Themen wie Finanzkriminalität, operatives Risikomanagement und Einhaltung unserer Verhaltens- und Ethikstandards. Zusätzlich absolvieren unsere Kundenberater Schulungen zum grenzüberschreitenden Geschäft sowie zu sich verändernden EU-Vorgaben wie beispielsweise der EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) II. 2017 hat jeder Mitarbeitende mindestens sechs Pflichtmodule absolviert, abhängig von seinem Verantwortungsbereich.

Weiterbildungsaktivitäten

2017 haben wir unseren Mitarbeitenden, Führungs- und Nachwuchskräften eine Palette von fachspezifischen Kursen und Trainings angeboten.

2017

580

Leadership-Schulungen für Führungskräfte

64300

Kursteilnehmende

51100

durchgeführte Schulungstage

741

tausend Teilnehmende an E-Learning-Kursen

Führungskräfteentwicklung

Professionelle und vorbildliche Führungskräfte sind entscheidend für eine starke Unternehmenskultur und das Erreichen unserer Geschäftsziele. 2017 haben wir ein neues Konzept zur Entwicklung unserer Führungskräfte eingeführt. Ein zentraler Bestandteil davon ist das Management Excellence Program, ein obligatorisches Programm für alle neuen Führungskräfte innerhalb der Bank. Ein globaler und divisionsübergreifender Ausbildungsplan bietet zusätzlich gezielt Möglichkeiten zur Entwicklung der Führungsfähigkeiten für unsere erfahrenen Manager. Sämtliche neuen Ausbildungsprogramme basieren auf unseren Verhaltens- und Ethikstandards und auf dem Leadership Code, unserem spezifischen Führungsmodell. Beide Bestandteile des Ausbildungsplans schaffen einen Rahmen für erwartetes Führungsverhalten, helfen, die Führungskultur bei der Credit Suisse auszubauen, und fördern die Entwicklung von Führungskompetenzen. Die Programme umfassen eine Mischung aus modularen Classroom Trainings, E-Learning-Kursen, Mentoring und Coaching, Arbeit in Lerngruppen, Assessments sowie Networking-Möglichkeiten.

Eine Kultur der Leistung und der Entwicklung

Die Zielvorgaben für unsere Mitarbeitenden sind auf die Strategie der Bank ausgerichtet, die unsere Kunden ins Zentrum unserer gesamten Tätigkeit stellt. Entsprechend messen wir unsere Mitarbeitenden daran, wie und was sie zur Erreichung der Geschäftsziele beitragen. 2017 haben wir das bestehende Kompetenzmodell mit den neuen Verhaltensund Ethikstandards ersetzt, um sicherzustellen, dass die Leistung der Mitarbeitenden an unseren Erwartungen bezüglich Verhalten und Unternehmenskultur gemessen wird. Unser global einheitlicher Beurteilungsprozess ermöglicht es Linienvorgesetzten, jährlich die Leistungen, das Verhalten und das Entwicklungspotenzial ihrer Mitarbeitenden noch besser zu beurteilen. Damit wir unseren Talentpool wirksam steuern und gleichzeitig die individuelle Entwicklung unserer Angestellten fördern können, haben wir 2017 für unsere Mitarbeitenden wiederum Potenzialeinschätzungen erhoben. Die Führungsverantwortlichen lernen in verschiedenen Schulungen, wie sie ihre Mitarbeitenden bestmöglich bei der Erreichung beruflicher Ziele unterstützen können.

Wir vergüten unsere Mitarbeitenden marktgerecht und leistungsbezogen auf der Basis von Gehaltsstrukturen, die sich an der Zielerreichung orientieren. Dabei gilt es, den Ansprüchen von Mitarbeitenden, Aufsichtsbehörden und Aktionären gerecht zu werden. Unsere Vergütungsprogramme sind auf unsere strategischen Ziele abgestimmt und werden in enger Abstimmung mit den Aktionären und gemäss den regulatorischen Vorgaben entwickelt.

Nachwuchsförderung

Wir bieten attraktive Karriereperspektiven, um Nachwuchstalente und Studienabgänger zu gewinnen und sie im Unternehmen zu halten. Nachwuchskräfte erhalten entsprechende Schulungen, Mentoring und Karriereberatung, um ihnen beim Übergang in eine Vollzeitbeschäftigung zu helfen. Ein Beispiel dafür ist unser Programm «Steps to Success», das nun bereits zum fünften Mal durchgeführt wird und Hochschulstipendien für britische und US-amerikanische Studierende aus unterprivilegierten und unterrepräsentierten Schichten finanziert. Wir rekrutieren unsere Mitarbeitenden weltweit an führenden Schulen und Universitäten, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir bieten universitäre Ausbildungen wie den Studiengang «Financial Risk Analytics and Business Management» am BITS Pilani in Indien an, aber auch interaktive Webinare zu Fallstudien im Bereich Impact Investing und nachhaltige Anlagen, die Experten aus unserer Division Asia Pacific für interessierte Studierende von Universitäten aus aller Welt durchführen. Zudem unterstützen wir die Entwicklung unserer jüngsten Mitarbeitenden. Lernende der Credit Suisse waren 2017 auf Einsätzen in Wroclaw, Schanghai und New York, um an Projekten mitzuarbeiten und ihre multikulturellen Kompetenzen zu erweitern. Im Jahr 2017 haben wir zudem weltweit Programmierwettbewerbe veranstaltet, um die besten Entwickler zu einer Karriere im Bereich Finanztechnologie zu ermuntern. Auch in unserem Schweizer Heimmarkt, wo die Credit Suisse zu den wichtigsten Arbeitgebern gehört, bieten wir einer grossen Anzahl junger Menschen diverse Möglichkeiten, in die Bankindustrie einzusteigen.

Nachwuchsförderung im Heimmarkt Schweiz 2017

315

Hochschulabsolventen in Career-Start-Programmen

222

Studierende in einem Praktikum (zwölf Wochen bis sechs Monate)

601

Young Talents (Lernende im kaufmännischen und im IT-Bereich, HMS und Junior Banker)

68

Mittelschulabsolventen

533

Lernende im kaufmännischen und im IT-Bereich

1138

Absolventen verschiedener Schulstufen profitierten von einem systematischen Ausbildungsprogramm

Zudem helfen wir jungen Menschen, die einer Minderheit angehören, Fuss in der Finanzindustrie zu fassen: Seit längerem gibt es entsprechende Praktikumsstellen in den USA und in Australien.