Unternehmen Economics

Economics

Filter Optionen

Artikel 1- 10 von 145 anzeigen
Filter:
  1. Edutainment – spielerisch lernen

    Von manchen Dingen kann man nie genug haben. Von Bildung zum Beispiel. Derzeit sorgt die Digitalisierung für grundlegende Umwälzungen im Bildungssektor. Dabei spielt vor allem Edutainment eine immer grössere Rolle.

  2. Vermögen nach Ländern: in den meisten Ländern höher als 2007

    Vermögen nach Ländern: in den meisten Ländern höher als 2007

    Im globalen Vergleich ist das Vermögen der Privathaushalte von Land zu Land sehr unterschiedlich. Hier sind die wichtigsten Punkte.

  3. Wo Innovation an erster Stelle steht. Gleich hinter Gesundheit.

    Gesundheit ist unser aller höchstes Gut. Zwei von insgesamt acht jungen Unternehmen präsentierten am 5. Private Innovation Circle in Hongkong Lösungen, die Schmerzpatienten und Diabetikern zu einer höheren Lebensqualität verhelfen.

  4. Global CIO Video: "Rezessionsängste sind unberechtigt"

    Global CIO Video: "Rezessionsängste sind unberechtigt"

    Abgesehen vom Beginn des neuen Jahres hatten Anleger im letzten Monat oder sogar im letzten Quartal kaum Grund zum Feiern. Sorgen über die Entwicklung an der Handelsfront fielen mit einer überraschenden Gewinnwarnung des US-Technologieschwergewichts Apple sowie einer Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank (Fed) zusammen, was Ängste vor einer markanten Konjunkturabkühlung oder sogar einer unmittelbar bevorstehenden Rezession weckte.

  5. Virtual Reality. Innovationen für die wirkliche Welt.

    Virtual Reality. Innovationen für die wirkliche Welt.

    Gestern noch waren Virtual Reality und Augmented Reality Zukunftsmusik. Heute dagegen sind sie nahezu unverzichtbar. Drei Unternehmen zeigten am 5. Private Innovation Circle in Hongkong, wie sich diese Technologien gewinnbringend anwenden lassen.

  6. Globaler Vermögensaufbau in diesem Jahrhundert ist breit abgestützt

    Nach der Finanzkrise förderte der globale Vermögensaufbau zunächst die Ungleichheit. Diese Phase scheint vorüber zu sein.

  7. Globaler Vermögensausblick: Schwellenländer holen auf

    Die Schwellenländer werden für fast ein Drittel des weltweiten Wachstums verantwortlich sein, obwohl sie nur knapp über ein Fünftel des aktuellen Vermögens auf sich vereinen. Der Vermögensanstieg wird primär durch das Wachstum im mittleren Segment bedingt sein, aber auch die Anzahl der Millionäre wird in den nächsten fünf Jahren deutlich steigen und einen Rekordwert von 55 Millionen erreichen.

  8. Globale Vermögenspyramide: Wachstum – aber regional unterschiedlich

    Globale Vermögenspyramide: Wachstum – aber regional unterschiedlich

    China führt das Segment des Mittelstandes an und seit dem Jahr 2000 ist auch die Zahl der Superreichen im Land deutlich gestiegen: um das 200-Fache.

  9. CIO View «Korrektur eröffnet Chancen»

    CIO View «Korrektur eröffnet Chancen»

    Der Oktober stellte die Anleger auf die Probe. Das makroökonomische Umfeld bleibt aber robust und Wachstumswerte wie Aktien sollten daher noch Aufwärtspotenzial bieten.

  10. Asiens aufstrebende Länder generieren bis 2050 mehr als die Hälfte der Weltwirtschaftsleistung

    Asiens aufstrebende Länder generieren bis 2050 mehr als die Hälfte der Weltwirtschaftsleistung

    Bis 2050 dürfte der Anteil der asiatischen Schwellenländer an der Weltwirtschaftsleistung 55 Prozent erreichen. Die Aktien- und Bondmärkte der Region sind auf bestem Weg, bis 2030 einen globalen Anteil von fast 30 Prozent auszumachen. Der Bericht «Asia in Transition» Report des Credit Suisse Research Institute hebt die wichtigsten wirtschaftlichen, sozialen, technologischen und politischen Veränderungen in der Region hervor.