Sechs wichtige Entwicklungen für Anleger 2019
Neuste Artikel

Sechs wichtige Entwicklungen für Anleger 2019

Anlegen im Jahr 2019 bedeutet, in einer späten Phase des Konjunkturzyklus nach Wachstum zu suchen. In unserem Investment Outlook 2019 identifizieren wir sechs wichtige Markttreiber und Risiken, die im nächsten Jahr für die Anleger besonders wichtig sein werden.

Das vergangene Jahr war für Anleger schwieriger als erwartet. Eine Kombination aus disruptiven wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen liess die Volatilität stark steigen und hatte zwei deutliche Korrekturen in Risikomärkten zur Folge. Anfang 2018 führte die Angst vor einer steigenden Inflation in den USA zu höheren Zinserwartungen. Dies stärkte wiederum den USD, setzte aber zugleich Anlagen in Schwellenländern unter Druck, die von der USD-Liquidität abhängig sind.

Durch die Eskalation der Handelsspannungen wurde der Abwärtsdruck auf die Schwellenländeranlagen noch verschärft. Im späteren Jahresverlauf erhöhte sich zudem die Risikoaversion aufgrund der Sorgen über das nachlassende Wachstum in China und der Eurozone. Und nicht zuletzt war die Reduktion der Gewinnerwartungen in Schlüsselbranchen ein Rückschlag für den Spitzentechnologiesektor.

Faktoren, die den Konjunkturzyklus verlängern

Wir glauben, dass es gute Gründe gibt, für das Jahr 2019 mit einer Stabilisierung der Risikoanlagen zu rechnen. In unserem neuesten Investment Outlook vertreten wir die Ansicht, dass die Entwicklung von mindestens sechs Schlüsselfaktoren gestützt wird.

Die Inflation dürfte moderat bleiben. Dies reduziert das Risiko grösserer Zinsschocks, deutet aber auch darauf hin, dass der US-Dollar und andere Währungen sich als stabiler erweisen dürften als 2018.

Das Wachstum in China sollte den Handelsspannungen dank einer moderaten geldpolitischen Lockerung voraussichtlich standhalten, während die fragileren Schwellenmärkte wohl ihre Ungleichgewichte korrigieren. Und schliesslich erwarten wir eine Abnahme der politischen Spannungen in Europa, während Innovationen in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen weiterhin das langfristige Wachstum und die Aktienmärkte stützen dürften.

Sehen Sie sich eine kurze Erläuterung des Outlook für 2019 durch unseren Global Chief Investment Officer Michael Strobaek an.

Quelle: Credit Suisse