Silver Economy – in den demografischen Wandel investieren
Latest Articles

Silver Economy – in den demografischen Wandel investieren

Bis 2050 wird die Zahl der Senioren voraussichtlich auf über zwei Milliarden wachsen. Eine alternde Bevölkerung bedeutet gute Gewinnaussichten für auf Senioren ausgerichtete Unternehmen: Insbesondere der Gesundheitssektor und die Versicherungsbranche dürften von dieser Entwicklung profitieren.

Der demografische Wandel ist eine globale Tatsache. Er wird Märkte und Volkswirtschaften stark beeinflussen und sowohl Herausforderungen als auch Chancen für Anleger mit sich bringen.

Einfluss des demografischen Wandels auf die Konjunktur

Die Geburtenraten sind seit Jahrzehnten rückläufig und liegen in vielen Ländern bereits unterhalb des Reproduktionsniveaus von 2,1, das für eine Aufrechterhaltung der Bevölkerung erforderlich ist. Das weltweite Medianalter dürfte bis 2050 von derzeit 29,6 Jahren auf 36,1 Jahre ansteigen. Die Lebenserwartung wird alle fünf Jahre um ein Jahr zunehmen. Sechs von zehn Frauen und knapp über fünf von zehn Männern, die zwischen 2000 und 2005 geboren wurden, dürften ein Alter von 80 Jahren erreichen. Während derzeit sieben Erwerbstätige auf eine ältere Person kommen, dürfte diese Zahl bis 2030 auf 4,9 sinken. Bereits heute erhalten 48 Prozent der Bevölkerung im Ruhestand keine Rente. 80 Prozent der älteren Bevölkerung, auf die schätzungsweise 75 Prozent der Gesundheitsausgaben entfallen, leiden an mindestens einer chronischen Erkrankung. Die Kaufkraft der über 60-Jährigen dürfte Schätzungen zufolge bis 2020 USD 15 Bio. erreichen. Die zunehmende Alterung dürfte künftig einen starken gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Treiber darstellen, der eine Neuausrichtung der Konsumentenmärkte und einen Wandel der Gesundheits- und Immobilienmärkte nach sich zieht. Darüber hinaus ergeben sich aus der Alterung grosse Herausforderungen im Hinblick auf die Finanzierung. Private Altersvorsorgeprodukte dürften an Bedeutung gewinnen, da staatliche Programme nicht ausreichen werden.

Geschwindigkeit des demografischen Wandels in ausgewählten Ländern

Geschwindigkeit des demografischen Wandels in ausgewählten Ländern

Je steiler die Linie, desto schneller altert die Bevölkerung.

Quelle: United States Census Bureau – An Aging World: 2015

Lebensstil und Konsumverhalten von Senioren

Senioren sind die am schnellsten wachsende Altersgruppe unter den Konsumenten weltweit. Ihre Kaufkraft wächst, vor allem in den Industrieländern. In den USA beispielsweise gehören 60 Prozent der Menschen mit einem Jahreseinkommen von über USD 200'000 zur Generation der Babyboomer (über 50-Jährige), und ihr durchschnittliches Haushaltsvermögen ist mehr als dreimal so hoch wie bei Menschen in der Altersgruppe zwischen 25 und 50 Jahren. Zudem entfallen schon jetzt über 50 Prozent der Konsumausgaben in den Industrieländern auf die Babyboomer. 

Die Konsumausgaben von Ruheständlern übersteigen die Ausgaben der Erwerbsbevölkerung deutlich

Die Konsumausgaben von Ruheständlern übersteigen die Ausgaben der Erwerbsbevölkerung deutlich

Quelle: NTA, Credit Suisse/IDC

Bedürfnisse erkennen

Da ältere Menschen im Vergleich zu jüngeren Altersgruppen andere Bedürfnisse, Prioritäten und ein anderes Konsumverhalten aufweisen, könnte sich dies deutlich auf das verarbeitende Gewerbe und den Detailhandel auswirken. Angesichts verschiedener Aspekte – z. B. der geringeren Mobilität und der Gesundheitsprobleme von Senioren, aber auch durch ihren Wunsch nach einem aktiven Leben und attraktiven Äusseren – dürften die Gewinnaussichten von Detailhändlern, Reisebüros, Anbietern von Fitness- und Schönheitsprodukten sowie von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln steigen.

Auch wenn allgemeines Einvernehmen über die mit dem demografischen Wandel verbundenen Trends besteht, sind wir angesichts der Beschleunigung des Alterungsprozesses schlecht gerüstet, um das Ausmass zu erfassen, in dem sich die Zusammensetzung der Gesellschaft verändern wird. Wir gehen davon aus, dass die Zunahme der Zahl der Senioren um über eine Milliarde enorme Herausforderungen, aber auch Chancen mit sich bringen wird. Unseres Erachtens dürften Anleger, die sich für die künftigen Wünsche und Bedürfnisse älterer Menschen positionieren, attraktive Renditen erzielen.

In dem nächsten Artikel zum Thema Silver Economy befassen wir uns ausführlicher mit der Wohnsituation und der Gesundheitsversorgung von Senioren und unterbreiten entsprechende Anlagevorschläge.