Neuste Artikel

Supertrend Millennials: in die Digitalisierung investieren

Millennials verändern die Art und Weise, wie Geschäfte getätigt werden – die Digitalisierung durchdringt alle Bereiche des Lebens.

Als wahre «Digital Natives» sind Millennials mit unmittelbarem Zugriff auf Informationen aufgewachsen und erwarten dasselbe für Güter. Daher besteht nach wie vor grosser Spielraum, sich die Digitalisierung in der Werbung, im Detailhandel oder in den Medien zunutze zu machen.

Trends im Online-Detailhandel

Im Detailhandel entfallen nur 10 % der globalen Ausgaben auf den Onlinekanal. Gleichwohl wurden 2017 50 % der Weihnachtseinkäufe in den USA online getätigt. Produkte wie Bücher, die einfach zu kaufen sind, niedrige Erfüllungskosten haben und das erste Segment darstellen, das sich online entwickelt hat, weisen in den am stärksten fortgeschrittenen Märkten mittlerweile Durchdringungsraten von über 50 % auf.

Zugleich nimmt die Zahl der Kategorien zu, da die Online-Einzelhändler immer neue Wege finden, die Erfüllungskosten zu senken. Das Lebensmittelgeschäft, dessen Durchdringungsrate derzeit im niedrigen einstelligen Bereich liegt, ist eine der neueren Schwerpunktkategorien, zu denen auch bald Gesundheitsprodukte zählen dürften. Zudem bestehen regionale Unterschiede bei der Durchdringung des Online-Detailhandels: China und Grossbritannien stellen in dieser Hinsicht die fortschrittlichsten Märkte dar (Durchdringungsrate von rund 20 %), während andere Märkte hinterherhinken.

Datenschutz im Blickpunkt

Internetplattformen stehen aufgrund mangelnden Datenschutzes jedoch jüngst auf dem Prüfstand. Es besteht das Risiko einer strengeren Regulierung, vor allem in Europa und den USA. Wir räumen zwar ein, dass die grossen Internetfirmen im Hinblick auf die Regulierung und Besteuerung weiter im Fokus stehen könnten, gehen aber nicht davon aus, dass deren Geschäftsmodelle langfristig gefährdet sind, da Millennials ihr Verhalten kaum ändern.

Millennials sind in einer von technologischen Fortschritten geprägten Ära aufgewachsen und deshalb technikaffin. Zu ihren obersten Prioritäten zählen die sich rasant entwickelnden Bereiche Robotik und künstliche Intelligenz (KI). Die Expansion des Internets auf Mobilgeräte und das Internet der Dinge sowie fortschrittliche Sensorik und Analysefähigkeit bieten für die Automatisierung und Robotik neue Gelegenheiten bei konsumentennahen Anwendungen. Im letzten Jahr haben beispielsweise sprachgesteuerte virtuelle Assistenten wie Amazons Alexa oder Google Home Einzug in den Haushalten der Millennials gehalten. Der KI-Markt dürfte in den nächsten fünf bis zehn Jahren deutlich wachsen, was den damit verbundenen Unternehmen zugutekommt.