Michael Strobaek: «Korrektur ist eine Kaufgelegenheit»
Neuste Artikel

Michael Strobaek: «Korrektur ist eine Kaufgelegenheit»

Die Finanzmärkte haben sich etwas stabilisiert. Obwohl die wirtschaftlichen Daten eine leicht rückläufige Dynamik zeigen, sollte das Wachstum hoch genug bleiben für weitere Gewinne an den Aktienmärkten.

Im Video sehen Sie die Kommentare von Global CIO Michael Strobaek zu den jüngsten Entwicklungen an den Finanzmärkten.

Inflationsbefürchtungen

Inflationsbefürchtungen haben die Volatilität im Februar deutlich erhöht. In jüngerer Zeit zeigten sich die Märkte nervös, weil das Thema Protektionismus wieder in den Vordergrund rückte, nachdem die US-Regierung die Einführung von Strafzöllen auf Stahl- und Aluminiumimporten angekündigt hatte. Wir erachten einen ausgewachsenen Handelskrieg zwar als unwahrscheinlich, weitere deutliche Worte zu handelspolitischen Fragen könnten aber bisweilen zu einer sprunghaften Zunahme der Risikoabneigung führen.

Indessen erinnern wir daran, dass das Wachstum robust bleibt. Die leichte Wachstumsabkühlung, die jüngst zu beobachten war, sollte sich unserer Meinung nach als nur oberflächlich und vorübergehend erweisen. Derweil wird die Inflation voraussichtlich weiterhin nur graduell anziehen. Sie stellt daher in unseren Augen auf kurze Sicht keine substanzielle Bedrohung für die Märkte dar.

Positiv für Aktien, neutral für Fixed Income

Wir halten an unserem positiven Ausblick für Aktien fest und bleiben bei einer Sektorpositionierung, die sich unseres Erachtens auch bei erhöhter handelspolitischer Unsicherheit behaupten kann. Wir sind zudem zu einer Übergewichtung des JPY gegenüber dem USD übergegangen, zumal dieser Schritt zur Risikominderung beiträgt. Im Rahmen unserer neutralen Einschätzung von Fixed Income als Anlageklasse haben wir des Weiteren unseren positiven Ausblick für Investment-Grade-Anleihen geschlossen, die mittlerweile nicht mehr attraktiv bewertet sind. Auch dies reduziert das Gesamtrisiko.