So hilft die Roger Federer Foundation Kindern in Malawi

Aufwachsen in Malawi – Episode 9: Reportage über die grösste Bildungsinitiative der Stiftung.

Im Rahmen ihrer langfristigen Partnerschaft mit Roger Federer verpflichtete sich die Credit Suisse 2009, zehn Jahre lang die Roger Federer Foundation (RFF) mit jeweils einer Million Dollar pro Jahr zu unterstützen. Diese neu erschlossenen Mittel ermöglichten der RFF 2011 die Lancierung einer neuen, langfristig ausgelegten Initiative zur Förderung der frühkindlichen Bildung in Malawi.

Die Dokumentarvideo-Serie «Aufwachsen in Malawi» informiert seit 2011 über die Fortschritte dieser RFF-Initiative, die vor Ort von der Hilfsorganisation ActionAid Malawi durchgeführt wird. Zu diesem Zweck begleitet jeweils ein Videoteam die Projektverantwortliche Jaynet Kuyeli bei ihren regelmässigen Besuchen von zwei ausgewählten Musterkinderhorten. Das ist zum einen der Kinderhort von Thundu, der sich in einer ländlichen Gegend befindet und von Grund auf aufgebaut wurde, und zum anderen der renovierte Hort in Mbwetu, der im semiurbanen Bereich in der Nähe der malawischen Hauptstadt Lilongwe liegt.

In der aktuellen, neunten Folge geht Jayet Kuyeli speziell auf das schwierige Thema der Hygiene ein. Sie sucht unter anderem nach Gründen, warum immer noch so viele Kinder ungewaschen im Hort von Thundu erscheinen. Zumal die Situation im Satellitenhort von Mutumba wesentlich besser ist. Dort entpuppt sich nicht nur der Hort als wahres Schmuckstück. Auch die Toiletten sind sehr schön und ein Beweis dafür, dass Hygiene mit einfachsten Mitteln möglich ist.