Globale Vermögenspyramide: leichter Rückgang an der Basis
Neuste Artikel

Globale Vermögenspyramide: leichter Rückgang an der Basis

Das globale Vermögen ist auf 280 Billionen Dollar angewachsen und zur untersten Stufe der Vermögenspyramide zählen nun etwas weniger Menschen als zuvor. Die drei anderen Stufen hingegen haben sich verbreitet und die Welt ist nun um über 2'000'000 neue Dollar-Millionäre reicher.

Um die Vermögensverteilung analysieren zu können, haben Wissenschaftler vier Vermögensstufen festgelegt: 1) unter 10'000 Dollar, 2) 10'000−100'000 Dollar, 3) 100'000−1'000'000 Dollar und 4) über 1 Million Dollar. Seit der ersten Ausgabe des Global Wealth Report im Jahr 2010 hat sich die Zusammensetzung der Pyramide im Grossen und Ganzen kaum verändert. Lediglich bei der obersten Stufe ist der Zuwachs ungebrochen: Es gibt immer mehr Dollar-Millionäre mit immer grösseren Vermögen.

Die globale Vermögenspyramide 2017

Die globale Vermögenspyramide 2017

Quelle: Credit Suisse Global Wealth Databook 2017

Breite Basis

Der untersten Vermögensstufe gehören nach wie vor mehr Menschen an als den anderen Stufen, sie bildet daher die Basis der Pyramide. Ganze 70 Prozent der Erwachsenen sind in diese Kategorie einzuordnen und verfügen zusammengenommen über weniger als 3 Prozent des globalen Vermögens bzw. weniger als 8 Billionen Dollar. Zwar handelt es sich immer noch um die grösste Stufe, doch es hat sich etwas getan: Die Zahl der Erwachsenen auf dieser Stufe ist im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozentpunkte zurückgegangen und zugleich hat das Gesamtvermögen an der Basis der Pyramide leicht zugenommen.

Die unterste Stufe weist zwar die gleichmässigste Verteilung über die Regionen auf, doch auch hier sind bedeutende Unterschiede festzustellen. Ein Viertel derjenigen, die ihr angehören, leben im asiatisch-pazifischen Raum (ohne China und Indien). Zählt man die ausgenommen Länder – also China und Indien – hinzu, erhöht sich dieser Anteil auf 66 Prozent. Der Anteil von Nordamerika, Europa und Lateinamerika an dieser Gruppe liegt hingegen im einstelligen Bereich, nämlich bei jeweils 2, 7 und 8 Prozent. Diese Länder machen insgesamt weniger als 18 Prozent aus.

Für die Mehrheit der Erwachsenen in Industrieländern ist die Zugehörigkeit zu dieser Kategorie vorübergehend, viele Einwohner von Niedriglohnländern gehören jedoch ihr Leben lang der Basisstufe an.

China dominiert bei Vermögen im mittleren Bereich

Die mittlere Spanne (10'000–100'000 Dollar) umfasst rund 1,1 Milliarden erwachsene Vertreter der Mittelklasse, deren Gesamtvermögen auf 33 Billionen Dollar geschätzt wird.

Unangefochtener Anführer in diesem Vermögensbereich ist China, dessen globaler Anteil seit der Jahrtausendwende dramatisch angestiegen ist – von nur 12,6 Prozent im Jahr 2000 auf derzeit 35 Prozent. Im gleichen Zeitraum hat die Ungleichheit in China kontinuierlich zugenommen. Die Autoren dieser Studie halten das ausgeprägten Gefälle zwischen Stadt und Land für eine mögliche Erklärung.

Regionale Verteilung des globalen Vermögens

Regionale Verteilung des globalen Vermögens

Quelle: Credit Suisse Global Wealth Databook 2017

Mehr Millionäre

Die beiden obersten Stufen der Vermögenspyramide, denen Menschen mit einem Nettovermögen von über 100'000 Dollar angehören, erhalten in der Regel am meisten Aufmerksamkeit. Diese verhältnismässig kleine Gruppe – die Rede ist von weniger als 10 Prozent der Weltbevölkerung – verfügt über 86 Prozent des globalen Vermögens. Die regionale Zusammensetzung unterscheidet sich deutlich von den niedrigeren Stufen: Nordamerika, Europa und die Region Asien-Pazifik (ohne China und Indien) lassen die anderen Regionen weit hinter sich.

2017 kamen 2,3 Millionen neue Dollar-Millionäre hinzu, wobei der höchste Zuwachs in den USA zu verzeichnen war, wo derzeit 43 Prozent aller Millionäre weltweit leben.

Ein neuer Fokus

Auch wenn die obersten Segmente voraussichtlich weiterhin die wichtigsten Treiber für private Vermögensflüsse und Anlagetrends darstellen werden, weist das Credit Suisse Research Institute auf die Bedeutung der unteren beiden Stufen der Pyramide hin. Ihnen gehören insgesamt ganze 90 Prozent der Erwachsenen Bevölkerung weltweit an, die zweifelsohne über grossen politischen Einfluss und ein Gesamtvermögen von 40 Billionen Dollar verfügen.