Finanzmärkte: Niedrige Volatilität eröffnet Chancen
Neuste Artikel

Finanzmärkte: Niedrige Volatilität eröffnet Chancen

Anleger können die niedrige Volatilität zur Absicherung nutzen oder am Aufwärtspotenzial mit begrenztem Risiko teilnehmen.

Bis auf einige kurze Turbulenzen waren die Finanzmärkte im vergangenen Jahr aussergewöhnlich ruhig. Die Aktienmärkte verzeichneten einen stabilen Aufwärtstrend, das Wirtschaftswachstum war solide, die Inflation niedrig, und die Zentralbanken behielten ihre lockere Geldpolitik bei. All diese Faktoren trugen dazu bei, dass die Volatilität auf mehrjährige Tiefstwerte sank. Der VIX-Index – ein wichtiges Mass für die Volatilität an den US-Aktienmärkten – bewegte sich dieses Jahr grösstenteils bei rund 10%, während sein langjähriger Durchschnitt näher bei 20% liegt.

VIX Index in der Nähe von Allzeittiefs

VIX Index in der Nähe von Allzeittiefs

Letzter Datenpunkt: 11.08.2017. Historische Performance-Angaben oder Finanz-marktszenarien sind keine verlässlichen Indikatoren für die aktuelle oder künftige Wertentwicklung. Quelle: Datastream, Credit Suisse / IDC

Volatilität bewegt sich in Zyklen

Zwar ist es immer möglich, dass Risiken durch unvorhersehbare Ereignisse wie die eskalierende Rhetorik zwischen den USA und Nordkorea kurzfristig steigen, doch dürfte die Volatilität zurzeit wohl unter ihrem Durchschnitt verharren. Die Verfügbarkeit von Liquidität und die Fähigkeit der Unternehmen, Schocks zu verkraften, sind wichtige langfristige Treiber der Finanzmarktvolatilität. Nachdem die Zentralbanken ihre lockere Geldpolitik beibehalten und Unternehmen ihre Verschuldung abgebaut haben, sprechen beide Faktoren dafür, dass das derzeit tiefe Volatilitätsumfeld – abgesehen von kurzfristigen Anstiegen – anhält. Trotzdem bewegt sich die Volatilität in Zyklen und dürfte daher allmählich zu steigen beginnen, sobald die monetären Bedingungen nachhaltiger gestrafft werden.

Absicherungskosten sind gering

Die derzeit unterdurchschnittliche Finanzmarktvolatilität eröffnet Chancen für Anleger und senken die Kosten für das Hedging. Die Volatilität ist ein wichtiges Mass für die Optionspreise – ist sie tief, ist der Kauf von Optionen günstig. Anleger, denen die hohen Aktienbewertungen nach der langen Rally Sorge bereiten, können die tiefe Volatilität nutzen, um sich mittels Kauf von Put-Optionen oder ähnlich strukturierten Produkten günstig gegen Kursverluste abzusichern. Im Gegenzug können Anleger mit viel Liquidität, welche die Aktienrally verpasst haben, bei der tiefen Volatilität durch den Kauf von Call-Optionen oder ähnlich strukturierten Produkten am Aufwärtspotenzial von Aktien bei sehr begrenztem Abwärtsrisiko partizipieren.