Artikel und Stories

Die Zukunft gestalten. Mit konkreten Zielen und Investitionen.

Was will man mit Investitionen erreichen? Einige interessiert ausschliesslich die Renditen. Andere die gleichzeitige Wertschöpfung für Aktionäre und die Gesellschaft als Ganzes. Vertreter der nächsten Generation einflussreicher Familien erzählen, was sie bewegt – und sprechen darüber, wie sie ihre Ziele erreichen wollen.

Fernando Scodro gehört zur dritten Generation einer brasilianischen Unternehmerfamilie. Vor einigen Jahren verkaufte sein Vater sein Unternehmen, um ein Family Office zu gründen. Und Fernando Scodro hatte ein Ziel: den Bereich Impact Investing des Family Office aufzubauen. «Zwischen den Werten, für die meine Familie steht, und der Anlage des Familienvermögens klaffte eine Lücke. Das Konzept Impact Investing – die gleichzeitige Wertschöpfung für Aktionäre und die Gesellschaft als Ganzes – half dabei, sie zu schliessen.»

Viele Vertreter der nächsten Generation gehören zu den sogenannten Millennials und sind in ihrem Willen vereint, ein Zeichen zu setzen. Sie verfügen über ein ausgeprägtes kollektives Verantwortungsbewusstsein für das Wohl der Welt. Das ist bei den Mitgliedern der Young Investors Organization (YIO) nicht anders. Die YIO ist ein Netzwerk mit mehr als 1500 Angehörigen aus Unternehmerfamilien in aller Welt, die auf der Schwelle stehen, das Familienunternehmen oder -vermögen zu erben. Scodro ist seit 2017 Präsident der YIO. «Uns treibt eine gemeinsame Vision an: Wir wollen eine Möglichkeit finden, mit unseren Investitionen die Welt wo immer möglich zu verbessern.»

Eine Verantwortung für langfristiges Denken.

«Um eine gute Geschäftsfrau oder einfach ein guter Mensch sein, muss man langfristig denken», so YIO-Vizepräsidentin Louise Huterstein, die der Organisation bereits im Alter von 18 Jahren beitrat. Und für Familienunternehmen gilt das ihrer Ansicht nach ganz besonders. «Wir sind nicht dem Druck ausgesetzt, unmittelbare Ergebnisse liefern zu müssen. In gewisser Weise haben wir den Auftrag, generationenübergreifend zu denken.»

Mit ihrem Eintritt in die YIO konnte Louise Huterstein dank des Austauschs mit Gleichgesinnten, die ihr die Augen für die Welt des «Angel Investing» öffneten, ihre Investitionskenntnisse schnell erweitern. «Ich war stets davon überzeugt, dass es möglich ist, sowohl Gutes zu tun als auch Erfolg zu haben, und als ich dann von Impact Investing erfuhr, wusste ich, wo ich meine Bemühungen konzentrieren musste. Aber die Umsetzung dieser Idee war beängstigend für jemanden, der zuvor noch nie eine Direktanlage getätigt hatte. Es brauchte ein anderes Mitglied, das mich unterstützte und ermutigte, und dieser Person werde ich auf ewig dankbar sein», sagt sie.

Gemeinsam die Zukunft gestalten. Anleger von heute und morgen zusammenführen.

Gemeinsam mit drei Vorstandsmitgliedern und Viola Steinhoff Werner, Geschäftsführerin und Gründerin der YIO und Leiterin des Departements Global Next Generation and Families bei der Credit Suisse, lenken Fernando Scodro und Louise Huterstein heute die Geschicke der YIO. Beide sind der Meinung, dass Netzwerke, in denen Gleichgesinnte sich über Anlagethemen austauschen und neue Anlagekonzepte ergründen können, eine entscheidende Rolle spielen, um Erfolge zu realisieren.

In diesem Sinne stand auch der erste Anlass am Weltwirtschaftsforum (WEF) Davos 2018, den die YIO zusammen mit The ImPact und der Credit Suisse als Sponsor ausrichtete. Valerie Rockefeller, Justin Rockefeller und Iqbal Khan besprachen dabei, wie man eine Wirkung erzielen kann, die das Leben einer ganzen Milliarde Menschen beeinflusst. Während des WEF 2019 findet wieder ein von der YIO organisierter Anlass statt. Dabei steht die Wichtigkeit des generationenübergreifenden Dialogs zur Lösung der dringlichsten globalen Probleme im Zentrum der Diskussion.

Valerie Rockefeller, Justin Rockefeller und Iqbal Khan: besprachen dabei, wie man eine Wirkung erzielen kann, die das Leben einer ganzen Milliarde Menschen beeinflusst (EN)