Credit Suisse auf der Suche nach den Unternehmen der Zukunft
News & Videos

Credit Suisse auf der Suche nach den Unternehmen der Zukunft

Zehn Unternehmen stellten am dritten Private Innovation Circle der Credit Suisse ihre Ideen vor.

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie jeden Gegenstand mit Ihrem Mobiltelefon scannen können, um mehr darüber zu erfahren, in der alle Ihre Geräte sicher und kabellos mit Energie versorgt werden, in der Personalvermittler Bewerber mit neurowissenschaftlichen Verfahren beurteilen, in der Sie Familienmitgliedern oder Freunden einen echten Baum am anderen Ende der Welt schenken können, dem Sie mit Ihrem Smartphone beim Wachsen zuschauen können. Diese Welt gibt es schon heute, wie einige der am dritten Private Innovation Circle vorgestellten bahnbrechenden Ideen zeigen.

Was ist der Private Innovation Circle?

Der von der Credit Suisse 2014 ins Leben gerufene Private Innovation Circle präsentiert Spitzenleistungen im Bereich Innovation, ermöglicht den Austausch von Ideen und fördert die Vernetzung. Ziel ist der Aufbau einer lebendigen Gemeinschaft erfolgreicher Innovatoren und Gründer, die im regelmässigen Austausch miteinander stehen und voneinander profitieren.

Am 1. Dezember 2016 trafen sich 150 UHNWI-Gäste und Anleger der Bank aus über 20 Ländern im Londoner Wolkenkratzer The Shard – so viele wie nie.

Gründergeist ist Teil der Credit Suisse

«Gründer- und Innovationsgeist gehören seit jeher zur Credit Suisse», sagte der Gastgeber Iqbal Khan, Chief Executive Officer des International Wealth Management der Credit Suisse, und erinnerte an den Gründer der Credit Suisse Alfred Escher, der die Bank vor 160 Jahren gründete, um seinen grossen Traum zu verwirklichen, die Schweiz über ein privat finanziertes Eisenbahnnetz mit dem Rest Europas zu verbinden.

Aufbauend auf ihre weitreichenden globalen Netzwerke präsentierte die Credit Suisse beim dritten Private Innovation Circle zehn zukunftsweisende Unternehmen, die mit Erfolg bahnbrechende Innovationen eingeführt haben. Die Auswahl der Unternehmen aus mehr als 100 Nominierungen erfolgte dabei auf der Grundlage der Innovationskraft ihrer Geschäftsideen, ihres Ertragspotenzials und der Erfolgsbilanz ihres Managements.

Der Tag begann damit, dass sich jedes Unternehmen in einer fünfminütigen Kurzpräsentation selbst vorstellte. Sie deckten ein vielfältiges Spektrum von Bereichen ab – künstliche Intelligenz, Finanztechnologie, Big-Data-Analytik, Biowerkstoffe, Technologie für das Personalwesen, die Sharing Economy und den Schutz der Umwelt – um nur einige zu nennen. Die Unternehmer kamen aus der ganzen Welt – aus der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien und Italien, Panama, Japan und den USA. Bemerkenswert ist auch, dass mindestens drei dieser Firmen aus akademischen Einrichtungen hervorgegangen sind – dem MIT und der Stanford University in den USA und der ETH in der Schweiz.

Highlights from the 3rd Credit Suisse Private Innovation Circle

Quelle: Credit Suisse

Nach den Kurzpräsentationen fand eine Podiumsdiskussion zum Thema Kapitalbeschaffung statt und darüber, wie der Zugang zu unternehmerischen Chancen ermöglicht werden kann. Die Teilnehmer Luca Rancilio, Angel Investor und Gründer von Rancilio Cube, Alex Snow, Deputy Chairman und Mitgründer von Oxford Sciences Innovation Plc, und Elan Zivotofsky, Gesellschafter von OurCrowd, tauschten mit der Moderatorin Nicole Arnaboldi, Vice Chairman des Asset Management der Credit Suisse und Leiterin von Direct Equity Partners, ihr Fachwissen zu Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung aus.

In der Diskussion ging es unter anderem darum, wie Investitionen in Innovation in ein Portfolio passen, bis hin zu den Fragen, wie Crowdsourcing funktioniert und wo interessante Anlagemöglichkeiten liegen.

Wandel beschleunigt sich

Aus Anlegersicht betrachtete Alex Snow Innovation als eine Wachstumschance, strich aber auch die hohen Risiken heraus, die mit jeder Branche verbunden sind, in der es zu disruptiven Veränderungen kommt. Mit Blick auf die Geschwindigkeit, mit der Wandel und disruptive Veränderungen eintreten, verwies er darauf, dass sich die durchschnittliche Bestandsdauer eines S&P-Unternehmens von 60 Jahren im Jahr 1960 auf lediglich 20 Jahre heute verkürzt hat.

Luca Rancilio betonte, dass man bei Investitionen seinem eigenen Gefühl folgen solle, und sprach über seinen persönlichen Anspruch «an den Anfang einer Story zu gehen». Seinen emotionalen Ansatz ergänzte er mit dem Rat, immer mit einem erfahrenen professionellen Mentor zusammenzuarbeiten, wenn man neu im Wagniskapitalbereich ist.

Elan Zivotofsky brachte seinen festen Glauben an zunehmend demokratische Investitionsbedingungen für junge Unternehmen zum Ausdruck, stellte aber unmissverständlich klar, dass «in junge Unternehmen zu investieren kein Passivsport ist», sondern permanentes Engagement, Disziplin und professionelles Know-how erfordert.

Nach Zivotofskys Auffassung stellen Lösungen, die auf grosse Probleme abzielen oder ganze Branchen verändern, interessante Anlagebereiche dar. Er nannte «digitale Gesundheit» als Beispiel. Alex Snow zeigte sich von Genomik und Big Data begeistert.

Spannende Zeit für die Branche

Das Podium war der Meinung, dass es eine spannende Zeit für die Branche sei, da die finanzielle Reichweite der grossen Technologieunternehmen bis in den Wagniskapitalbereich ginge und Kapital und akademische Einrichtungen immer näher zusammenrückten. Nach Ansicht von Snow ist diese Entwicklung eine «unglaubliche Chance, auf eine Art und Weise Wert zu schöpfen, die den globalen jungen Technologieunternehmen nicht möglich ist». Moderatorin Nicole Arnaboldi wies auf die immer grössere Rolle von Privatinvestoren in der akademischen Forschung im Start-up-Bereich hin, da sich der Staat in vielen Ländern zurückziehe.

Nachdem die vielfältigen Fragen aus dem Publikum beantwortet waren, schloss Nicole Arnaboldi die Podiumsdiskussion mit dem Hinweis ab, wie wichtig Risikoverteilung und Risikobereitschaft für eine breite Ertragsstreuung seien.

Bevor der dritte Private Innovation Circle mit einem Networking-Lunch endete, stellten sich die jungen Unternehmen ausführlicher vor und standen unseren Gästen für Fragen und Antworten am jeweiligen Stand des Unternehmens zur Verfügung. Das Publikum erhielt einen näheren Eindruck davon, wie die jungen Unternehmen Grenzen überwinden, um nicht nur bestehende Märkte zu verändern, sondern neue Märkte zu schaffen – um es mit den Worten von Bob Parker, Senior Advisor der Credit Suisse, auszudrücken. Er moderierte durch den Tag.

Die dritte Veranstaltung des Private Innovation Circle war eine Bestätigung unserer gemeinsamen Überzeugung, dass Innovation ein starker Impulsgeber für Veränderungen in der Welt ist, dass wirtschaftliche Wertschöpfung überall erzielt werden kann und effektive Netzwerke in allen Ländern, Regionen und Unternehmen ermöglicht werden können.

Die Unternehmen im Überblick

Name des
Unternehmens 
Branche Leitbild Website

Blippar

Erweiterte Realität, visuelle Suche, künstliche Intelligenz

Erweiterung des Lebensbereichs durch eine neue Verhaltensweise namens «Blipping», damit Menschen mehr über die Welt erfahren, in der sie leben.

www.blippar.com

Fraugster

Finanztechnologie

Eine Welt ohne Betrug schaffen.

www.fraugster.com

Kasisto

Finanzdienstleistungen, künstliche Intelligenz

Unternehmen die Möglichkeit geben, über intelligente Konversation zu jeder Zeit und an jedem Ort Kunden zu gewinnen, mit ihnen zu interagieren und Geschäfte mit ihnen zu tätigen

www.kasisto.com

Ossia

Unterhaltungselektronik, kabellose Systeme, Stromversorgung

Verwirklichung einer Welt, in der Geräte intelligent sind, um der Menschheit zu dienen.

www.ossia.com

Pymetrics

Technologie für das Personalwesen

Einstellungsverfahren optimieren und demokratisieren

www.pymetrics.com

Quiver

Mobiles Messaging, Marketing, Mobilisierung, Zahlungen

Die beste Möglichkeit werden, sich mit Menschen und Dingen zu vernetzen, die man mag, indem mobilem Messaging Präzision, Relevanz und Wirkung verliehen wird

www.quiver.zone

Spiber

Entwicklung von Biowerkstoff der neuen Generation

Eine neue Kategorie von nachhaltigen und leistungsfähigen Produktionsmaterialien schaffen, indem die industrielle Herstellung von synthetischer Spinnenseide und anderen künstlichen Proteinpolymeren ermöglicht wird.

www.spiber.jp/en/

Teralytics

Big-Data-Analytik

Partnerschaften mit Telekommunikationsanbietern eingehen, um deren Daten in wertvolle Erkenntnisse über das Kaufverhalten umzuwandeln, ohne die Vertraulichkeit privater Daten zu gefährden

www.teralytics.net

The Pub Hub

Sharing Economy, Co-Working, Immobilien

Bars, die nur abends und nachts geöffnet sind, tagsüber in erschwingliche und produktive Co-Working-Spaces verwandeln. Das langfristige Ziel ist die Schaffung eines Netzwerks solcher Räume in ganz Europa und in den USA.

www.thepubhubs.com

Treedom

Umwelt

Jedem die Möglichkeit geben, irgendwo auf der Welt einen echten Baum einfach über das Smartphone oder den PC zu pflanzen und gleichzeitig einen Bauern vor Ort direkt zu unterstützen.

www.treedom.net