Engagement für die Förderung der Bildung von Mädchen
News & Stories

Engagement für die Förderung der Bildung von Mädchen

2015 jährt sich die langjährige Partnerschaft der Credit Suisse mit Room to Read zum 10. Mal. Bis Ende 2015 werden 10 Millionen Kinder vom Engagement unserer nicht gewinnorientierten Partnerorganisation im Bereich Alphabetisierung und Bildung von Mädchen profitiert haben.

2015 ist ein entscheidendes Jahr: Die Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen laufen aus und werden von den Zielen nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals; SDG) abgelöst. Die SDG stellen die erste globale Entwicklungsagenda dar, die umfassend von Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen ausgehandelt wird. 2015 markiert auch das 10. Jubiläum der langjährigen Partnerschaft der Credit Suisse mit der nicht gewinnorientierten Organisation Room to Read. Und bis Ende 2015 wird Room to Read einen eigenen Meilenstein erreichen, wenn 10 Millionen Kinder von der Arbeit seiner Mitglieder für die Alphabetisierung und Bildung von Mädchen profitiert haben werden. Das sind 10 Millionen Kinder, deren Leben sich dank Bildung für immer verändert hat.

Thanks to Education

Im Mittelpunkt des innovativen Modells von Room to Read steht der tief greifende, systemische Wandel von Schulen in Niedriglohnländern in zwei Zeiträumen, die bei der Schulbildung von Kindern äusserst wichtig sind: frühe Primar-/Grundschule zum Schriftsprachenerwerb und Sekundarschule zur Bildung von Mädchen. Die Mitglieder der Organisation arbeiten mit Gemeinden vor Ort, Partnerorganisationen und Regierungen zusammen, um die Lese- und Schreibkompetenz bei Grundschulkindern zu entwickeln und sie zum regelmässigen Lesen anzuregen. Daneben unterstützt die Organisation Mädchen dabei, die Sekundarschule abzuschliessen und Fähigkeiten zu erwerben, die sie für den Erfolg im schulischen und ausserschulischen Bereich benötigen.

Anlässlich des erreichten Meilensteins von 10 Millionen Kindern bittet Room to Read die Öffentlichkeit, ihre Dankbarkeit für Bildung auszudrücken und zu beschreiben, wie diese das eigene Leben beeinflusst hat:

Patricia Horgan, Leiterin One Bank Collaboration der Credit Suisse, hält fest: «Es war eine sehr bereichernde Erfahrung, eine Organisation zu unterstützen, die Millionen von Kindern in Schwellenländern zu einem Zugang zu hochwertigen Bildungsmöglichkeiten verhilft. 2013 begleiteten Neil Harvey und ich den Room-to-Read-Gründer John Wood nach Kambodscha. Dabei konnten wir uns mit eigenen Augen von der herausragenden Arbeit überzeugen, die Room to Read leistet. Diese Reise hat einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Ich freue mich, dass wir Room to Read durch die Unterstützung der Credit Suisse dabei helfen konnten, 10 Millionen Kindern einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen.»

«Because I am a Girl»-Kampagne

Auch für einen weiteren Partner der Credit Suisse, Plan International, stellt 2015 einen wichtigen Meilenstein dar: Am 11. Oktober – dem International Day of the Girl – hat Plan International seinen neuesten und letzten Bericht aus der Reihe «Because I am a Girl» vorgestellt. In den letzten neun Jahren hat Plan International im Rahmen seiner «Because I am a Girl»-Kampagne Berichte zur Bewertung der Situation von Mädchen auf der ganzen Welt veröffentlicht. Der Bericht 2015 – The Unfinished Business of Girls' Rights – enthält Beiträge einer langen Reihe einflussreicher Autoren, Medienführer, Aktivisten und Denker mit Schwerpunkt auf der Situation von Mädchen weltweit. Ausserdem umfasst er die Ergebnisse neuerlicher Forschungen in vier Ländern zu Themen wie Frühschwangerschaft, Kinderehe und Gewalt gegen Mädchen, sowohl in der Schule als auch in der Gemeinschaft. Für den Bericht wurden mehr als 4000 Mädchen ermutigt, nicht nur über die Gegebenheiten zu sprechen, die sie daran hindern, im Leben voranzukommen, sondern auch darüber, was sie dagegen tun würden, damit Mädchen in einer Welt, die sie wertschätzt und ihre Rechte und ihr Potenzial anerkennt, lernen, führen, entscheiden und erfolgreich sein können. Plan International ist ein wichtiger Partner des Programms «Financial Education for Girls» der Credit Suisse, das in Brasilien, China, Indien und Ruanda implementiert wurde.