20 Jahre Credit Suisse Cup – eine eindrückliche Erfolgsgeschichte
News & Stories

20 Jahre Credit Suisse Cup – eine eindrückliche Erfolgsgeschichte

Warum nimmt Jahr für Jahr eine wachsende Zahl von Schülerinnen und Schülern am Credit Suisse Cup, der offiziellen Schulfussball-Meisterschaft der Schweiz, teil? Natürlich, weil Fussball ein Thema ist, das schon die Jüngsten begeistert. Aber auch, weil dieses vom Schweizerischen Fussballverband (SFV) organisierte Turnier einen Rahmen bietet, in dem Talent erprobt, Spielfreude geweckt und mit Teamgeist Erfolge gefeiert werden können.

Seit 20 Jahren ist die Credit Suisse im Rahmen ihres Engagements als Hauptsponsor des SFV nun bereits Main Partner des Credit Suisse Cup. Was 1981 mit einer ersten offiziellen Schülermeisterschaft begann, ist mittlerweile ein wichtiges nationales Schulfussball-Turnier. Der grosse Mitmacherfolg zeigt, dass die Begeisterung für Fussball schon die Jüngsten mobilisiert. Denn mittlerweile nehmen Kinder und Jugendliche in den 4. bis 9. Klassen in 5500 Teams an diesem landesweiten Turnier teil. Sie kämpfen in 13 Kategorien in lokalen Qualifikationen und kantonalen Ausscheidungen um den Einzug ins nationale Finalturnier. Austragungsort des Finales, das im Juni mit über 3000 Spielerinnen und Spielern durchgeführt wird, ist traditionell das Basler St. Jakob-Stadion.

Wer beim Credit Suisse Cup mitmacht, gibt sein Bestes, wächst über sich hinaus, arbeitet fürs Team, kämpft bis zuletzt um den Sieg und wird dafür mit grossen Emotionen belohnt. Mitgetragen wird die gelebte Fussballbegeisterung auch von den Betreuungs- und Lehrpersonen, den Eltern und Fans am Spielfeldrand. Dieses Gemeinschaftserlebnis hat etwas Magisches und macht deutlich, was Fussball bewirken kann. Als Breitensport ist er an der Basis präsent, wirkt mobilisierend und integrierend, fördert Wettbewerb und stärkt den Zusammenhalt. Man lernt, mit Niederlagen umzugehen und Rückschläge zu verkraften, ohne dabei die Spielfreude zu verlieren. Kurz gesagt, Fussball ist eine praktische Lebensschule. Auf Fairness wird dabei ebenso Wert gelegt wie auf Teamgeist.

Ehemalige Teilnehmende und heutige Ambassadoren erinnern sich

Ob Cinzia Zehnder, Florijana Ismaili, Breel Embolo oder Denis Zakaria, sie alle sind heute erfolgreiche Sportler und grosse Vorbilder für den fussballerischen Nachwuchs.

Cinzia Zehnder, Nationalteam A-Spielerin und Credit Suisse Cup-Ambassadorin, erinnert sich noch gut an ihre Erfahrungen beim Credit Suisse Cup: «Ich trainierte zu Beginn meiner Karriere nur mit Knaben, und der Credit Suisse Cup war das einzige Turnier, an dem ich damals zusammen mit Mädchen spielen durfte. Das war immer ein Highlight für mich. Am Turnier war das Niveau überraschend hoch und nebenbei trug es zu unserem Klassenzusammenhalt bei. Es freut mich, dass der Credit Suisse Cup inzwischen viel grösser ist als zu meiner Zeit – das ist eine Erfolgsgeschichte.»
Florijana Ismaili, Nationalteam A-Spielerin und Credit Suisse Cup-Ambassadorin, weiss noch genau, wie es war, als sie beim Credit Suisse Cup mitspielte: «Es war für mich das Highlight des Jahres, einfach das Grösste. Schon bei der Anmeldung hat es gekribbelt, und ich habe mich jedes Mal riesig auf das Turnier gefreut. Ich schoss gleich sechs Tore im allerersten Spiel – das hat meine Eltern von meinem Talent überzeugt.»

Breel Embolo, Nationalteam A-Spieler und Credit Suisse Cup-Ambassador, entdeckte seine Leidenschaft für den Fussball schon früh: «Ich kam ganz spielerisch mit Fussball in Kontakt. Für Jungs ist das sozusagen Basissport. Fussball spielen und sich dabei austoben kann man fast überall. Die Leidenschaft für den Teamsport habe ich aber erst beim Credit Suisse Cup so richtig entdeckt. Das Mannschaftserlebnis ist einmalig.»

Auch Denis Zakaria, Nationalteam A-Spieler und Credit Suisse Cup-Ambassador, war als Junior dabei und erinnert sich noch heute an prägende Teamerlebnisse: «Den Credit Suisse Cup habe ich als tolles Turnier in Erinnerung. Im Fokus stand vor allem der Spass am Fussball, und einige Klassenkameraden standen dort sogar das erste Mal auf einem Fussballplatz.»

Der Weg ins Finale

Der Weg ins grosse Finale ist anspruchsvoll und führt von den landesweiten lokalen Qualifikationsturnieren über die regionalen Ausscheidungen. Wie spannend diese Turnierstationen sind und was es darüber zu berichten gibt, kann auf den sozialen Medien via Facebook, Instagram und Snapchat mitverfolgt werden. Es gibt viele Live-Berichte und tolle Gewinnspiele. Dranbleiben lohnt sich also auch hier.

Mitspielen ist das bessere Live-Erlebnis

Wie es ist, Teil eines der über 5500 Teams zu sein, erfährt man aber nur durchs Mitmachen. Und weil das Live-Erlebnis durch nichts zu ersetzen ist, sollten sich so viele fussballbegeisterte Schülerinnen und Schüler wie möglich für die Teilnahme am Turnier anmelden. Wie das geht, erfahren Sie unter www.credit-suisse-cup.ch.