Unternehmen Press Release

Press Release

US Tax Cuts and Jobs Act

  • Die Credit Suisse rechnet für das 4. Quartal 2017 mit einer Abschreibung von rund CHF 2,3 Mia. aufgrund von US-Steuerreformen
  • Positive Auswirkungen der Steuerreformen auf die US-Wirtschaft und die Geschäftstätigkeit der Credit Suisse in den USA erwartet
  • Neue Steuern auf Dienstleistungen und Zinszahlungen an Konzerngesellschaften ausserhalb der USA wahrscheinlich mit negativer Auswirkung auf die US-Steuerschulden der Credit Suisse im Jahr 2018
  • Weitere Einzelheiten zu den Auswirkungen der US-Steuerreformen werden mit den Gesamtjahresergebnissen für 2017 im Februar  bekannt gegeben

Die Credit Suisse geht für das vierte Quartal 2017 von einer Abschreibung auf ihren latenten Steuerguthaben in den Vereinigten Staaten in Höhe von rund CHF 2,3 Mia. aus. Grund dafür ist die heute erfolgte Verabschiedung des US Tax Cuts and Jobs Act. 

Bei dieser Abschreibung handelt es sich um eine einmalige buchhalterische Anpassung mit minimalen Auswirkungen auf die starke regulatorische Kapitalbasis der Credit Suisse. Die Bank wies am Ende des dritten Quartals 2017 eine Quote des harten Kernkapitals (CET1) auf Look-through-Basis von 13,2% aus und strebt für die Periode 2018 bis 2020 eine Quote von über 12,5% an, bevor 2020 die Umsetzung der Basel-III-Reformen einsetzt. Die am Investor Day angekündigten Grundsätze für die Rückführung von Kapital an die Aktionäre gelten unverändert. 

Die Credit Suisse geht von positiven Auswirkungen der Reformen auf die US-amerikanische Wirtschaft und ihre Geschäftstätigkeit in den USA aus. Dies gilt insbesondere für das Beratungs- und das Emissionsgeschäft unserer Investment-Banking-Einheiten. 

Zu den unmittelbaren Auswirkungen auf den effektiven Steuersatz der Credit Suisse ist anzumerken, dass mit den US-Reformen eine neue Steuer auf Dienstleistungen und Zinszahlungen an Konzerngesellschaften ausserhalb der USA eingeführt wird. Die Credit Suisse dürfte im Jahr 2018 von dieser Massnahme in Form von höheren US-Unternehmenssteuerabgaben betroffen sein. Die buchhalterischen Auswirkungen dieser neuen Massnahme – der Base Erosion and Anti-abuse Tax (BEAT) – werden allenfalls revidiert, je nach Massgabe entsprechender Auslegungen von US-Behörden sowie der zuständigen Standardsetters. 

Weitere Einzelheiten zu den Auswirkungen der US-Steuerreformen auf die Credit Suisse werden mit der Veröffentlichung der Ergebnisse für das vierte Quartal 2017 sowie der Gesamtjahresergebnisse am 14. Februar 2018 bekannt gegeben.