Unternehmen Press Release

Press Release

Generalversammlung der Credit Suisse Group AG: Sämtliche Anträge des Verwaltungsrats angenommen

Die Aktionäre der Credit Suisse Group AG haben an der heutigen ordentlichen Generalversammlung in Zürich sämtliche Anträge des Verwaltungsrats gutgeheissen. Die Aktionäre genehmigten die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2015 von CHF 0.70 je Namenaktie nach Wahl der Aktionäre entweder in neuen Aktien oder in bar oder in einer Kombination davon (Wahldividende). Die Aktionäre haben auch der Erhöhung des genehmigten Kapitals zwecks Bedienung der Wahldividende 2016 sowie der Erhöhung des genehmigten Kapitals für zukünftige Akquisitionen zugestimmt. Die Generalversammlung genehmigte zudem die Vergütung des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung und stimmte dem Vergütungsbericht 2015 zu. Der Präsident und die zur Wiederwahl vorgeschlagenen bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats wurden für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt. Alexander Gut und Joaquin J. Ribeiro wurden als neue Mitglieder des Verwaltungsrats gewählt.

An der heutigen Generalversammlung der Credit Suisse Group AG in Zürich haben die Aktionäre sämtliche Anträge des Verwaltungsrats gutgeheissen.

Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen
Mit 96,76% der vertretenen Stimmen genehmigten die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2015 eine Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen von CHF 0.70 je Namenaktie nach Wahl der Aktionäre in Aktien oder in bar oder in einer Kombination davon (Wahldividende). Einschränkungen unter ausländischen Rechtsordnungen hinsichtlich des Bezugs dieser neuen Aktien bleiben vorbehalten. Wird auf eine Wahl verzichtet, erfolgt die Ausschüttung vollständig in bar.

Sowohl die Lieferung der neuen Aktien als auch die Ausschüttung in bar sind für den 6. Juni 2016 vorgesehen. Der Ausgabepreis der neuen Aktien bestimmt sich aufgrund des fünftägigen Durchschnitts der täglichen volumengewichteten Durchschnittskurse der an der SIX Swiss Exchange AG gehandelten Namenaktien der Credit Suisse Group AG vom 26. Mai 2016 bis 1. Juni 2016 abzüglich eines Abschlags von zwischen 8% und 10%. Die definitive Höhe des Abschlags wird zu gegebener Zeit separat bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen zur Wahldividende finden sich in der «Aktionärsinformation – Zusammenfassendes Dokument», die auf der Website der Credit Suisse verfügbar ist unter: www.credit-suisse.com/agm 

Erhöhung und Verlängerung des genehmigten Kapitals für die Wahldividende und künftige Akquisitionen
Mit 88,73% der vertretenen Stimmen genehmigten die Aktionäre die Erhöhung des genehmigten Kapitals zwecks Bedienung der Wahldividende 2016. Nach der Zustimmung der Aktionäre wird das genehmigte Kapital, das für Aktien- oder Wahldividenden reserviert ist, von gegenwärtig CHF 1’150’944.04 (entsprechend 28’773’601 Namenaktien) auf maximal CHF 5’200’000 (entsprechend 130’000’000 Namenaktien) erhöht und Art. 27 der Statuten entsprechend geändert.

Darüber hinaus genehmigten die Aktionäre mit 87,07% der vertretenen Stimmen eine weitere Erhöhung des genehmigten Kapitals für künftige Akquisitionen von gegenwärtig CHF 4’000’000 (entsprechend 100’000’000 Namenaktien) auf maximal CHF 5’200’000 (entsprechend 130’000’000 Namenaktien), die Verlängerung der Genehmigung um ein weiteres Jahr sowie die entsprechende Änderung von Art. 27 der Statuten.

Nach der Zustimmung der Aktionäre zu beiden diesen Erhöhungen beläuft sich das genehmigte Kapital auf insgesamt CHF 10’400’000 (entsprechend 260’000’000 Namenaktien).

Wahlen in den Verwaltungsrat
Präsident Urs Rohner und die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats, die sich für eine Wiederwahl zur Verfügung stellten, wurden für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt.

Alexander Gut und Joaquin J. Ribeiro wurden als neue Mitglieder für eine Amtsdauer von einem Jahr in den Verwaltungsrat gewählt.

Alexander Gut ist eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer und hat das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Zürich mit dem Doktorgrad abgeschlossen. Von 1991 bis 2007 war er für die KPMG Zürich und London sowie bei Ernst & Young Zürich als Bankrevisor und Transaktionsberater für die Finanzdienstleistungsbranche tätig. Im Jahr 2005 wurde Alexander Gut als Verantwortlicher für den Finanzsektor in den Geschäftsleitungsausschuss der KPMG in der Schweiz berufen. Seit 2007 ist er Managing Partner der Gut Corporate Finance AG, eines unabhängigen Beratungsunternehmens im Bereich Corporate Finance. Alexander Gut ist als nicht exekutives Mitglied des Verwaltungsrats und Ausschussvorsitzender für die Adecco SA und für die LafargeHolcim Ltd sowie als nicht exekutives Mitglied des Verwaltungsrats der SIHAG, Swiss Industrial Holding AG, tätig.

Joaquin J. Ribeiro ist ein in den Vereinigten Staaten zugelassener Certified Public Accountant sowie Inhaber eines MBA in Finanzwesen der New York University und eines Business Executive Certificate der Columbia Business School. Joaquin J. Ribeiro ist Vizepräsident der Deloitte LLP (USA) und Präsident des Bereichs Global Financial Services Industry (GFSI) von Deloitte. Diese Führungsrollen nahm er bis zu seinem Altersrücktritt am 15. April 2016 wahr. Während nahezu vier Jahrzehnten hat Joaquin J. Ribeiro Kunden aus der Finanzdienstleistungsbranche in den Vereinigten Staaten und international betreut und eine massgebliche Rolle bei der Steuerung von zentralen GFSI-Bereichen von Deloitte weltweit eingenommen, nicht zuletzt bei der Führung der GFSI-Bereiche von Deloitte in Asien von 1997 bis 2003 und in den Vereinigten Staaten von 2003 bis 2007.

Sebastian Thrun, der dem Verwaltungsrat 2014 beitrat, wurde zum Senior Advisor der neu gegründeten Fintech Innovation Factory «Credit Suisse Labs» ernannt und trat deshalb nicht zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat der Credit Suisse Group an.

Wiederwahl der Mitglieder des Vergütungsausschusses
Die Generalversammlung hat Iris Bohnet, Andreas N. Koopmann, Jean Lanier und Kai S. Nargolwala als Mitglieder des Vergütungsausschusses für ein Jahr wiedergewählt. Den Vorsitz des Vergütungsausschusses behält Jean Lanier für ein weiteres Jahr.

Genehmigung der Vergütung von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung
Dem Antrag, den maximalen Gesamtbetrag der Vergütungen des Verwaltungsrats von CHF 12,0 Millionen für die Periode bis zur ordentlichen Generalversammlung 2017 zu genehmigen, hat die Generalversammlung mit 83,26% zugestimmt.

Auch dem Antrag des Verwaltungsrats, den Gesamtbetrag von CHF 34,58 Millionen, der die kurzfristige variable Vergütung für das Geschäftsjahr 2015 an die Geschäftsleitung erfasst, zu genehmigen, hat die Generalversammlung mit 81,48% zugestimmt. Dem Antrag, den maximalen Betrag von CHF 33,0 Millionen, der die fixe Vergütung für die Periode bis zur ordentlichen Generalversammlung 2017 an die Geschäftsleitung erfasst, zu genehmigen, hat die Generalversammlung mit 85,05% zugestimmt, und dem Antrag, den maximalen Betrag von CHF 49,0 Millionen, der die langfristige variable Vergütung für das Geschäftsjahr 2016 an die Geschäftsleitung erfasst, zu genehmigen, hat die Generalversammlung mit 82,95% ebenfalls zugestimmt.

Konsultativabstimmung über den Vergütungsbericht 2015
In einer Konsultativabstimmung nahmen die Aktionäre den Vergütungsbericht 2015 mit 79,39% der vertretenen Stimmen an.

Stellungnahmen von Urs Rohner, dem Präsidenten des Verwaltungsrats
Urs Rohner, Präsident des Verwaltungsrats der Credit Suisse Group, sagte: «Im Namen des Verwaltungsrats möchte ich unseren Aktionären, die an der heutigen Generalversammlung teilgenommen haben, für die Genehmigung aller heute unterbreiteten Anträge danken. Ich freue mich sehr, Alexander Gut und Joaquin J. Ribeiro als neue Mitglieder unseres Verwaltungsrats zu begrüssen. Ich bin überzeugt, dass ihre grosse fachliche Kompetenz und Erfahrung in den Bereichen Finanzdienstleistungen und Bank-Audit für den Verwaltungsrat ausgesprochen wertvoll sein werden. Auch möchte ich Sebastian Thrun, der sich nicht zur Wiederwahl stellte, meinen grossen Dank aussprechen für seinen wertvollen Beitrag, den er im Verwaltungsrat geleistet hat. Er wird in seiner neuen Funktion als Senior Advisor unseres neu gegründeten Fintech-Unternehmens mit Sitz im Silicon Valley, «Credit Suisse Labs», weiterhin sein fundiertes technologisches Know-how dazu einsetzen, die Credit Suisse als federführendes Institut in der Bankeninnovation positionieren zu helfen.»

Abstimmungsergebnisse
Alle Abstimmungsergebnisse sowie die Reden von Urs Rohner, dem Präsidenten des Verwaltungsrats, und Tidjane Thiam, Chief Executive Officer, sind in Deutsch, Englisch und Französisch im Internet verfügbar: www.credit-suisse.com/agm