Unternehmen Earning Release

Earning Release

Die Credit Suisse Group veröffentlicht Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2016

Starke Neugeldzuflüsse im Jahr 2016 bei höheren Margen zeugen von der Stärke, Diversifizierung und Grösse der Vermögensverwaltungsplattform; Netto-Neugelder von CHF 28,5 Mia.1 im Jahr 2016; um 8% gestiegene verwaltete Vermögen erreichen Rekordhöhe von CHF 734 Mia.1

IBCM erzielt bestes Ertragsergebnis in einem vierten Quartal seit 2012; deutlich höhere Transaktionsvolumen im Eigenkapitalmarkt- und Fremdkapitalmarkt-Geschäft im Januar 2017

Redimensionierung von GM im Wesentlichen abgeschlossen mit starker Dynamik im vierten Quartal 2016 und gutem Jahresbeginn im Januar 2017; GM ist gut aufgestellt, um von einem künftigen Aufschwung zu profitieren

Quote des harten Kernkapitals (CET1) auf Look-through-Basis von 11,6% unter Berücksichtigung des RMBS-Vergleichs mit dem DoJ (12,5%2 ohne Berücksichtigung des Vergleichs), Verbesserung um 140 Bp. gegenüber der bei Bekanntgabe der neuen Strategie im Oktober 2015 ausgewiesenen Quote des harten Kernkapitals (CET1) von 10,2% für das dritte Quartal 2015

Leverage Ratio des harten Kernkapitals (CET1) auf Look-through-Basis von 3,3% unter Berücksichtigung des RMBS-Vergleichs mit dem DoJ (3,5%3 ohne Berücksichtigung des Vergleichs), Verbesserung um 50 Bp. gegenüber der bei Bekanntgabe der neuen Strategie im Oktober 2015 ausgewiesenen Leverage Ratio des harten Kernkapitals (CET1) von 2,8% für das dritte Quartal 2015

Wichtigste Geschäftszahlen im Überblick

  • Ausgewiesener Vorsteuerverlust von CHF 1’903 Mio. im vierten Quartal 2016; ausgewiesener Vorsteuerverlust von CHF 1’966 Mio. für das Gesamtjahr 2016
  • Bereinigter* Vorsteuergewinn von CHF 171 Mio. im vierten Quartal 2016; bereinigter* Vorsteuergewinn von CHF 615 Mio. für das Gesamtjahr 2016
  • Den Aktionären zurechenbarer Reinverlust von CHF 2’347 Mio. im vierten Quartal 2016 und CHF 2’438 Mio. für das Gesamtjahr 2016
  • Netto-Kosteneinsparungen von CHF 1,9 Mia.4 im Gesamtjahr 2016; bereinigter* Geschäftsaufwand von CHF 19,4 Mia. zu konstanten Wechselkursen bzw. CHF 19,1 Mia. zu tatsächlichen Wechselkursen; per Ende 2016 angestrebtes Ziel von weniger als CHF 19,8 Mia. wurde damit übertroffen
  • Bedeutende Fortschritte bei der Abwicklung von Altbeständen in der Strategic Resolution Unit (strategische Abwicklungseinheit): Abbau der risikogewichteten Aktiven und der Leverage-Positionen um je 39% per Ende 2016 gegenüber Ende 2015 (jeweils in USD gemessen)

Anhaltende Fortschritte im Kerngeschäft

  • Starke Netto-Neugelder von CHF 28,5 Mia.1. Dies entspricht einer Zunahme um 58% gegenüber dem Gesamtjahr 2015 bei einer höheren bereinigten* Bruttomarge von 114 Bp.5 und zeugt von der Grösse und Diversifizierung unseres Vermögensverwaltungsgeschäfts. Im Gesamtjahr 2016 wies die Vermögensverwaltung rekordhohe verwaltete Vermögen von CHF 734 Mia.1 aus, was einer Zunahme um 8% gegenüber dem Gesamtjahr 2015 entspricht.
  • Netto-Neugelder für das Gesamtjahr 2016 von CHF 14,3 Mia. aus den europäischen Schwellenländern, dem Nahen Osten und Afrika (Wachstumsrate von 13%), CHF 14,6 Mia. aus der Region APAC (Wachstumsrate von 10%), einschliesslich Zuflüssen von CHF 0,7 Mia. im vierten Quartal 2016, und CHF 4,2 Mia. aus Europa, einschliesslich International Private Clients (Wachstumsrate von 4%). In der Schweiz und in Lateinamerika wurden im vierten Quartal 2016 Mittelabflüsse verzeichnet. Diese beruhen insbesondere auf gezielten Massnahmen, um die Anzahl der External-Asset-Manager- (EAM-) Beziehungen in der Schweiz zu verringern, aber auch auf der Regularisierung von Vermögen in Lateinamerika und der Schweiz.
  • Gute Fortschritte in den auf die Vermögensverwaltung ausgerichteten Divisionen SUB, IWM und APAC. Der bereinigte* Vorsteuergewinn der Division SUB stieg im Gesamtjahr 2016 um 9% (ohne Swisscard6) gegenüber dem Gesamtjahr 2015. In der Vermögensverwaltung von APAC und damit verbundenen Tätigkeiten7 verbesserte sich der pro-forma Vorsteuergewinn im Gesamtjahr 2016 um 65%.
  • Die Division IBCM erzielte ein starkes Ergebnis im Advisory- sowie im Fremdkapitalmarkt- und Eigenkapitalmarkt-Geschäft. Der Nettoertrag verbesserte sich im Gesamtjahr 2016 in USD um 8% gegenüber dem Vorjahr; der Marktanteil bei den Kernprodukten8 ist gestiegen. Mit einem bereinigten* Nettoertrag von USD 569 Mio. im vierten Quartal 2016 erzielte IBCM die beste Performance in einem vierten Quartal seit 2012. Der bereinigte* Vorsteuergewinn von IBCM erhöhte sich im Gesamtjahr 2016 in USD um 219% gegenüber dem Gesamtjahr 2015.
  • Im Gesamtjahr 2016, das von einer umfassenden Restrukturierung geprägt war, hat die Division GM ihre Redimensionierung im Wesentlichen abgeschlossen und einen bereinigten* Vorsteuergewinn von USD 284 Mio. verzeichnet. Die operative Effizienz (Operating Leverage) verbesserte sich bei einem Ertrag von USD 5’575 Mio. für das Gesamtjahr 2016.

Tidjane Thiam, Chief Executive Officer der Credit Suisse, sagte: «2016 war das erste volle Jahr der Umsetzung unserer neuen Strategie. Wir haben zwölf anspruchsvolle und ereignisreiche Monate hinter uns. Dank unseres starken Kundengeschäfts und des Engagements unserer Mitarbeitenden erzielten wir gute Fortschritte im Hinblick auf unsere Hauptziele.

Wir haben unsere Fixkostenbasis erheblich reduziert und den Operating Leverage gesteigert. Zudem haben wir im Branchenvergleich führende Netto-Neugelder bei höheren Margen erwirtschaftet. Im Advisory- und Emissionsgeschäft haben wir bedeutende Erfolge erzielt und sowohl den Marktanteil als auch die Profitabilität erheblich gesteigert.8 Die Redimensionierung der Division GM haben wir im Wesentlichen abgeschlossen und konnten im Gesamtjahr 2016 einen Gewinn für die Division verzeichnen, bei einer guten Dynamik im vierten Quartal.

Wir haben einen Vergleich mit dem US-Justizministerium (DoJ) im Zusammenhang mit unserem früheren RMBS-Geschäft erzielt und damit einen bedeutenden Unsicherheitsfaktor für die Bank ausgeräumt.

Wir haben die Kapitalbasis der Gruppe erheblich gestärkt und steigerten unsere Quote des harten Kernkapitals (CET1) auf Look-through-Basis gegenüber der Quote, die wir zum Zeitpunkt der Ankündigung unserer neuen Strategie im Oktober 2015 verzeichneten, um 140 Bp.9 auf 11,6% unter Berücksichtigung des RMBS-Vergleichs mit dem DoJ. Unsere Quote des harten Kernkapitals (CET1) auf Look-through-Basis würde sich ohne Berücksichtigung des Vergleichs auf 12,5%2 belaufen.

In einem schwierigen Jahr haben unsere Teams grossen Einsatz gezeigt und gute Fortschritte erzielt. Dadurch konnten sie das Jahr mit einem starken Endspurt abschliessen. Viele der positiven Trends des vierten Quartals hielten im Januar an. Wir sind gut aufgestellt, um unser Restrukturierungsprogramm in den Jahren 2017 und 2018 erfolgreich fortzuführen und an attraktiven Wachstumsmöglichkeiten in unseren verschiedenen Geschäftsbereichen und Regionen zu partizipieren.

Als traditionsreiche Schweizer Bank sind wir überzeugt, in Zeiten wachsender geopolitischer Unsicherheit für unsere Kunden Performance, Stabilität und Sicherheit gewährleisten zu können.»

Das vollständige Earnings Release zum Finanzergebnis im vierten Quartal 2016 und die Folienpräsentation zu den Ergebnissen für das vierte Quartal 2016 sind heute ab 7.00 Uhr MEZ online verfügbar unter: credit-suisse.com/results

Vollständige Medienmitteilung lesen