Unternehmen Press Release

Press Release

KMU-Exportindikator 4. Quartal 2014: USA bleiben Wachstumslokomotive

Die Exportstimmung unter den Schweizer KMU ist zu Beginn des 4. Quartals 2014 etwas weniger optimistisch als im Vorquartal. Zwar erwarten gemäss der Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE) sämtliche Branchen in den kommenden Monaten steigende Exporte. Das Wachstum ist aber geografisch weniger breit abgestützt als in den Vorquartalen: Während die USA ihre Rolle als Wachstumslokomotive bestätigen, stehen die Zeichen in der Eurozone auf Stagnation, wie das Exportbarometer der Credit Suisse zeigt.

Das Exportbarometer der Credit Suisse bildet die ausländische Nachfrage nach Schweizer Produkten ab und steht zurzeit bei einem Wert von 0.94. Damit schliesst der Indikator zum ersten Mal seit über einem Jahr wieder unter dem langjährigen Durchschnitt von 1.00. Die Exporterwartungen für das 4. Quartal 2014 bleiben jedoch verhalten positiv, denn der Indikator liegt noch immer deutlich über der Wachstumsschwelle von 0.

Lukas Gehrig, Ökonom im Economic Research der Credit Suisse, erklärt dazu: «Die Nachfrage aus der Eurozone, vor allem aus Deutschland und Frankreich, dürfte in den nächsten Monaten verhalten bleiben. Dies trübt die Exportaussichten für Schweizer KMU, da gut ein Drittel aller Schweizer Exporterlöse in diesen beiden Ländern erzielt wird.»

Nichtsdestotrotz ergibt die bei einem Panel von rund 200 KMU durchgeführte Befragung von S-GE zur Exportstimmung einen Wert von 60.8 Punkten, was noch immer deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten liegt. Dieses Ergebnis deutet nach wie vor auf steigende Exporte hin.

Alberto Silini, Leiter der Beratung bei S-GE, sagt: «Europa wird für die Schweizer Exportwirtschaft weiterhin sehr wichtig bleiben. Doch ist sie gut beraten, wenn sie ihr Exportgeschäft nach Möglichkeit diversifiziert. Ein Blick nach Westen könnte sich künftig für Schweizer KMU lohnen. Die USA sorgen in einem insgesamt schwierigeren Umfeld bei den Exporteuren für kräftige Wachstumsimpulse.»

So planen denn auch 41% der durch S-GE befragten KMU für das kommende Quartal Exporte in die USA, gegenüber 38% im Vorquartal (Mehrfachnennungen möglich). Die Absichten der Schweizer KMU, nach Europa zu exportieren, bleiben mit 92% weiterhin stabil. 54% der Schweizer KMU beabsichtigen, im nächsten Halbjahr in die Region Asien-Pazifik zu exportieren, 48% nach Nordamerika, 28% in die Region Naher Osten-Afrika und 20% nach Südamerika.

Weitere Informationen zum KMU-Exportindikator für das 4. Quartal 2014 sind verfügbar unter: www.s-ge.com/exportindikator. Der KMU-Exportindikator für das 1. Quartal 2015 wird am 15. Januar 2015 publiziert.


Methodik Credit Suisse Exportbarometer
Das Credit Suisse Exportbarometer nutzt die Abhängigkeit der Schweizer Exporte von der Nachfrage auf den ausländischen Exportmärkten. Zur Konstruktion des Exportbarometers werden wichtige Vorlaufindikatoren für die Industrie in den 28 wichtigsten Abnehmerländern zusammengetragen. Diese Indikatoren haben in der Regel einen Prognosehorizont von ungefähr einem bis zwei Quartalen. Die Werte dieser Vorlaufindikatoren werden mit dem Exportanteil des jeweiligen Landes gewichtet. Das Exportbarometer verdichtet diese Informationen zu einem einzigen Indikator. Da es sich um standardisierte Werte handelt, wird das Exportbarometer in Standardabweichungen angegeben. Die Nulllinie entspricht der Wachstumsschwelle. Das langfristige Durchschnittswachstum der Schweizer Exporte von knapp 5% liegt bei 1.

Für ausführlichere Informationen: Credit Suisse (2009), Aussenhandel Schweiz – Fakten und Trends, Swiss Issues Branchen, verfügbar unter www.credit-suisse.com/research.

Methodik KMU-Exportperspektiven von Switzerland Global Enterprise
Die KMU-Exportperspektiven basieren auf der quartalsweisen Befragung von über 200 Unternehmen aus einem festen Panel von Schweizer KMU, welche die Branchen Pharma / Chemie, Maschinenbau, Konsumgüter, Metallindustrie, Papier, Elektrotechnik, Präzisionsindustrie und Dienstleistungen repräsentieren. Die KMU geben an, ob sie für das laufende und für das kommende Quartal einen Zuwachs, eine Stagnation oder einen Rückgang ihrer Exporte erwarten. Um den Prognosecharakter der KMU-Exportperspektiven zu betonen, wird die erwartete Exportaktivität im folgenden Quartal mit 60% gewichtet, während die Exporte im laufenden Quartal mit 40% gewichtet werden. Der KMU-Exportindikator kann einen Wert zwischen 0 und 100 erreichen, wobei Werte zwischen 0 und 50 einen erwarteten Rückgang der Exporte und Werte von 50 bis 100 ein erwartetes Exportwachstum signalisieren. Über die Angaben zum Exportvolumen hinaus liefern die Teilnehmer weitere Informationen, beispielsweise zu den Gründen für die Veränderung ihres Exportvolumens, den Exportmärkten, etc. Diese Angaben liefern ein aussagekräftiges Bild über die Exportaktivitäten der Schweizer KMU.