Unternehmen Press Release

Press Release

Anträge an die Generalversammlung vom 29. April 2011

Der Verwaltungsrat der Credit Suisse Group AG hat heute die Traktanden für die ordentliche Generalversammlung veröffentlicht.
– Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen von CHF 1.30 pro Namenaktie beantragt
– Konsultativabstimmung über den Vergütungsbericht 2010
– Anpassung der Statuten beantragt für die Schaffung von zusätzlichem bedingtem Kapital im Umfang von 400 Millionen Aktien, um bedingtes Kapital in selber Höhe wie letztes Jahr zur Verfügung zu haben*, sowie für eine Erneuerung des genehmigten Kapitals im bisherigen Umfang
– Drei bisherige Mitglieder zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen:
Peter Brabeck-Letmathe, Jean Lanier und Anton van Rossum

Der Geschäftsbericht 2010 ist ab heute 07.30 Uhr MEZ online verfügbar.

Der Verwaltungsrat der Credit Suisse Group AG hat heute seine Anträge an die Generalversammlung vom 29. April 2011 bekannt gegeben. Auch hat die Credit Suisse Group AG heute ihren Geschäftsbericht 2010 einschliesslich des Vergütungsberichts sowie ihren Bericht Unternehmerische Verantwortung und das Unternehmensprofil veröffentlicht.

An der Generalversammlung vom 29. April 2011 beantragt der Verwaltungsrat der Credit Suisse Group AG, wie bereits bekannt gegeben, eine Ausschüttung aus Reserven aus Kapitaleinlagen von CHF 1.30 pro Namenaktie. Wird an der Generalversammlung dem Antrag stattgegeben, erfolgt die Ausschüttung am 6. Mai 2011.

Vergütungsbericht 2010
Der Vergütungsbericht 2010, der Teil des Geschäftsberichts der Credit Suisse Group AG ist, wird der Generalversammlung zur Konsultativabstimmung vorgelegt.

Erhöhung des bedingten Kapitals für bedingte Pflichtwandelanleihen
Der Verwaltungsrat beantragt die Schaffung von zusätzlichem bedingtem Kapital für bedingte Pflichtwandelanleihen sowie eine entsprechende Anpassung der Statuten. Damit reagiert die Credit Suisse auf gesetzgeberische Vorschläge, die den Gebrauch zusätzlicher Kapitalquellen – namentlich bedingte Pflichtwandelanleihen – zur Erfüllung der Eigenmittelanforderungen beinhalten. Die Credit Suisse unterstützt diese Vorschläge und ist überzeugt, dass bedingte Wandelkapitalinstrumente eine bedeutende Rolle spielen können bei der Kapitalisierung der Bankbranche. Die Credit Suisse will Klarheit schaffen für ihre Aktionäre, indem sie die notwendigen Massnahmen konsequent umsetzt.

Der Verwaltungsrat beantragt eine Anpassung der Statuten dahingehend, das bedingte Kapital im aktuellen Umfang von CHF 4 Mio. (entsprechend 100 Millionen Aktien) bis maximal CHF 20 Mio. (entsprechend 500 Millionen Aktien) zu erhöhen. Davon sind mindestens CHF 16 Mio. (entsprechend 400 Millionen Aktien) ausschliesslich für die Ausgabe von bedingten Pflichtwandelanleihen vorgesehen. Bedingte Pflichtwandelanleihen werden ausschliesslich zur Verstärkung der Eigenkapitalbasis in Erfüllung regulatorischer Vorschriften eingesetzt werden.

Vom bestehenden bedingten Kapital sind 100 Millionen Aktien im Februar 2011 den USD 2 Milliarden Tier 2 Buffer Capital Notes zugeteilt worden. Von den verbleibenden 400 Millionen Aktien werden, falls von der Generalversammlung bewilligt, 300 Millionen Aktien den im Februar 2011 an zwei strategische Investoren auf Termin verkauften Tier 1 Buffer Capital Notes zugeteilt werden.

Erneuerung des genehmigten Kapitals
Der Verwaltungsrat beantragt eine Erneuerung des genehmigten Kapitals von CHF 4 Mio. (entsprechend 100 Millionen Aktien) und eine Anpassung der Statuten dahingehend, das bis 24. April 2011 befristete genehmigte Kapital im bisherigen Umfang bis 29. April 2013 zu verlängern.

Wahlen in den Verwaltungsrat
Vom Verwaltungsrat der Credit Suisse Group AG zur Wiederwahl vorgeschlagen für die statutarisch vorgesehene Amtsdauer von drei Jahren werden die folgenden Mitglieder, deren Amtszeit an der Generalversammlung 2011 abläuft:

Peter Brabeck-Letmathe: Mitglied des Verwaltungsrats seit 1997; Vize-Präsident, Mitglied des Chairman’s and Governance Committee und des Compensation Committee.
Jean Lanier: Mitglied des Verwaltungsrats seit 2005; Mitglied des Audit Committee.
Anton van Rossum: Mitglied des Verwaltungsrats seit 2005; Mitglied des Risk Committee.

Einladung und Traktanden zur Generalversammlung
Die Einladung und Traktanden sowie ein Brief des Verwaltungsratspräsidenten an die Aktionäre sind ab heute auf der Website der Credit Suisse publiziert:
www.credit-suisse.com/agm

Geschäftsbericht, Bericht Unternehmerische Verantwortung, Unternehmensprofil und Broschüre «Geschäftsjahr»
Die Credit Suisse Group AG hat ihren Geschäftsbericht 2010 einschliesslich der geprüften Jahresrechnung und des Vergütungsberichts publiziert. Gleichzeitig wurden auch der Bericht Unternehmerische Verantwortung und das Unternehmensprofil, das die Broschüre «Geschäftsjahr» enthält, veröffentlicht. Alle Dokumente können ab heute 07.30 Uhr MEZ heruntergeladen oder als gedruckte Exemplare kostenlos bestellt werden unter:
www.credit-suisse.com/annualreporting

Der Geschäftsbericht 2010 auf Formular 20-F wird bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) am 25. März 2011 eingereicht und kann anschliessend heruntergeladen werden unter:
www.credit-suisse.com/sec

Zudem hat die Credit Suisse Group AG ihren Code of Conduct angepasst und eine umfassende Compensation Policy erarbeitet. Die Dokumente sind auf der Website der Credit Suisse verfügbar unter:
www.credit-suisse.com/governance

Der Geschäftsbericht 2010 enthält eine detaillierte Darstellung der Jahresrechnung der Gruppe, ihrer Unternehmensstruktur und der Corporate Governance, sowie der Vergütung, des Treasury- und des Risikomanagements. Auch enthält er die Analyse des Betriebs- und Finanzergebnisses.

Der Bericht Unternehmerische Verantwortung 2010 zeigt, wie die Credit Suisse ihre Verantwortung im Bankgeschäft gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt wahrnimmt.

Das Unternehmensprofil 2010 gibt einen Einblick in die Tätigkeiten der Bank, ihrer Divisionen und Regionen sowie der Shared-Services-Bereiche. Die Publikation enthält auch die Broschüre «Geschäftsjahr», die das Finanzergebnis des Berichtsjahres zusammenfasst.


*Vom bestehenden bedingten Kapital sind 100 Millionen Aktien im Februar 2011 den USD 2 Milliarden Tier 2 Buffer Capital Notes zugeteilt worden. Von den verbleibenden 400 Millionen Aktien werden, falls von der Generalversammlung bewilligt, 300 Millionen Aktien den im Februar 2011 an zwei strategische Investoren auf Termin verkauften Tier 1 Buffer Capital Notes zugeteilt werden.