Solide Kapitalstrukturen. Schweizer KMU machen ihrem Ruf alle Ehre.

Globalisierung, Frankenstärke und der steigende Konkurrenzdruck lassen auch Schweizer Unternehmen nicht kalt. Doch die Schweizer KMU zeigen sich beständig. Nicht zuletzt dank zahlreicher Finanzierungslösungen. Das Schweizer Kredithandbuch 2018 der Credit Suisse untersucht die Kreditwürdigkeit der wichtigsten Unternehmen auf dem Schweizer Obligationenmarkt. 

Schweizer KMU zeigen sich robust

Schweizer Unternehmen sind in robuster Verfassung trotz Frankenstärke, Globalisierung und der zunehmend starken Konkurrenz. Viele Unternehmen nutzten das Zinsumfeld 2017 zur Refinanzierung. Sie diversifizierten ihr Fremdkapital und verlängerten ihre Laufzeiten.

Entsprechend solide ist die Kreditwürdigkeit vieler Schweizer Unternehmen. Im Schweizer Kredithandbuch 2018 hat die Credit Suisse auch in diesem Jahr das Kreditprofil der wichtigsten Schweizer Anleihen-Emittenten beurteilt und diesen ein Kreditrating vergeben. 

Schweizer KMU beziehen wenig Fremdkapital

Im Vergleich zu 2017 hat die Credit Suisse keinen der Emittenten herabgestuft. Dies, obwohl die globale Verschuldung zugenommen hat. Während viele internationale Unternehmen auf Fremdkapital zurückgriffen, beispielsweise für Akquisitionen, Dividenden oder Aktienrückkäufe, blieben die Schweizer KMU standhaft. Sie wahren grundsolide Kapitalstrukturen und machen ihrem Ruf damit alle Ehre. Anleger, die in Schweizer KMU investieren, müssen sich daher weniger Sorgen machen als jene mit Investitionen in anderen Industrieländern.

Change in net indebtedness 2013-2017

Nettoverschuldung der untersuchten Schweizer KMU stieg nur moderat

Quelle: Unternehmensdaten, Credit Suisse

Firmenkredite dominieren die Finanzierungslandschaft Schweiz

Die richtige Finanzierung ist Voraussetzung für die Gründung oder den Ausbau eines Unternehmens. Zudem ermöglicht genügend Kapital den KMU, technologisch auf dem neuesten Stand zu sein und so wettbewerbsfähig zu bleiben. Um ihre Finanzierungsbedürfnisse zu decken, stehen den KMU in der Schweiz zahlreiche Finanzierungslösungen offen.

Zu diesen zählen unter anderem Firmenkredite wie der Kontokorrentkredit oder der Lombardkredit sowie die Hypothek. Diese erweisen sich als die zwei wichtigsten Finanzierungsquellen der Schweizer KMU. Darlehen und Leasing sind bei kleinen und mittleren Unternehmen ebenfalls sehr beliebt.

Moderne Unternehmensfinanzierung für die Schweizer KMU 

Neuere Finanzierungsformen wie das Early-Stage Equity, das Mid-Market Lending sowie die ABS-Finanzierung erweitern das Angebot. Early-Stage Equity umfasst beispielsweise die Vergabe von Risikokapital an Jungunternehmen. Bei der ABS-Finanzierung hingegen werden durch die Herausgabe von Anleihen am Kapitalmarkt liquide Mittel beschafft.

Darüber hinaus hat sich das Online und Mobile Banking auch auf den Unternehmensbereich ausgeweitet. Online-Leasing ermöglicht den KMU, Fahrzeuge und Investitionsgüter schnell und effizient zu finanzieren. Mit dem Online Credit können die KMU einen Betriebskredit aufnehmen – vollständig digital und in gerade mal 20 Minuten.